Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

äbtin, f.

Fundstelle: Band 1, Spalte 1136, Zeile 34 [Adelberg]
ÄBTIN, selten abtin f.   moviertes fem. zu abt. 1 äbtissin (vgl. abt 1 a): 1477 abbatissa eptyn Diefenbach gl. 1c. ⟨1510/30⟩ mit Fulca der ebtynne ym closter Premonstratensium Grunau preuss. chr. 1,269 P. u1517 ein reichs closter das apt oder eptin hat sat. u. pasquille 21,5 Sch. 1632 mit einer ebtin Kreckwitz lustwäldlin 64. 1653 abbtin oder abbtesin Harsdörffer trichter (1647)3,83. ⟨1886⟩ drauf leitet ihn (bischof) die aebtin noch/ ins gastgelaß Anzengruber 35,287 B. 1892 Gerbirg .. war aebtin zu Gandersheim (957 bis 1001) Henne a. R. frau 240. 2 vgl. abt 1 b: 1781 äbtissinn .. ist die vorgesetzte eines nonnenklosters, äbtinn aber die gattinn eines lutherischen abtes Adelung sprachlehre 106. 1856 äbtinn .. femme d’un abbé protestant Mozin wb. 3,36b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„äbtin“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/%C3%A4btin>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)