Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ährenmeer, n.

Fundstelle: Band 2, Spalte 98, Zeile 8 [Braun]
ÄHRENMEER n.   dichterisch von wogenden getreidefeldern: ⟨1723⟩ vielleicht hat gott dem blühmchen (kornblume) hier / in diesem holden aeren-meer / des himmels farbe wollen schenken Brockes vergnügen 1(1744)110 u.ö. 1850 (bildl.:) trau nicht dem glück! wohl reift sein ährenmeer Halm ausgew. w. 1,70 Sch. ⟨1864⟩ der wind trieb wellen durch das aehrenmeer Freytag (1886)6,50. 1927 im abendwind das ahrenmeer (!)/ rauschte und wehte ringsumher Miegel ges. ged. 51.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ährenmeer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/%C3%A4hrenmeer>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)