Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

äquinoktium, n.

Fundstelle: Band 3, Spalte 177, Zeile 67 [Huber]
ÄQUINOKTIUM n.   zeit d. tagundnachtgleiche(um den 21. märz u. um den 23. september), in der für alle orte d. erde tag u. nacht gleich lang sind, da d. sonne auf ihrer scheinbaren jährlichen bahn dann im himmelsäquator steht. übernahme von lat. aequinoctium tagundnachtgleiche, zu aequus ‘gleich’ u. nox ‘nacht’. zunächst in lat. flektierter form: 1612 können die Affricaner durch sein (des esels) geschrey das æquinoctium erkennen Albertinus tummel-platz 254. 1746 vor dem aequinoctio des herbstes Döbel jäger-practica 3,81b. 1847 den frühling mit seinem .. äquinoktium Droste-H. br. 2,525 Sch. K. ⟨1883⟩ die stürme kamen ja allemal im äquinoktium Storm 6,119 K. 1957 beobachtungen zur zeit der äquinoktien anzustellen wiss. annalen 233. 1986 der (hundertjährige kalender) verspricht bei „wolken, wind und wetter am äquinoktium“ .. einen schönen lenz mannh. morgen (21.3.)15.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„äquinoktium“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/%C3%A4quinoktium>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)