Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ästhetizismus, m.

Fundstelle: Band 3, Spalte 356, Zeile 6 [Pfeifer]
ÄSTHETIZISMUS m.   das ästhetische überbewertende u. verabsolutierende (weltferne) kunst- u. lebensauffassung; vgl. gleichbed. älteres engl. aestheticism. gelegentl. im plur.: 1920 literarischer ästhetizismus H. Mann macht 100. 1927 in der zeit der höchsten artistischen exklusivität, des üppigsten ästhetizismus, der vom volk abgewandten kunst (vor d. ersten weltkrieg) Ossietzky rechenschaft 3104 F. 1934 der steile dichter konnte sich seine moralischen ästhetizismen leisten (in sicheren zeiten) Th. Mann br. 1,368 M. 1985 sind die söhne der liberalen generation künstler, so regredieren sie in ästhetizismus .. und ich-kult ztg. in: brisante wörter (1989)577 H. 1999 ästhetizismus von kunstsammlern berl. ztg. (20./21.2.) IVe.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ästhetizismus“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/%C3%A4sthetizismus>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)