Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

äugeln, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 881, Zeile 59 [Petermann]
ÄUGELN vb.   mhd. öugeln, mnd. ôgelen, ̂ögelen (‘schmeicheln’); denominale abl. von auge mit diminutiv-iterativem sinn. früh vereinzelt (refl.)sichtbar werden, sich zeigen(vgl. äugen 1): A15.jh. e wen di vorrocte nature von der erbsundin wegin sich an ir ougiln mochte Johannes v. Marienwerder leben Dorothee 217 T. 1 verstohlen (nach jmdm., einer sache) blicken, jmdm. heimlich zärtliche, vertrauliche blicke zuwerfen, mit jmdm. kokettieren. vereinzelt mhd., im nhd. zunächst nur in weiterbildungen wie anäugeln (2DWB 2,753), liebäugeln (1DWB 6,913) bezeugt, geläufig seit dem 18. jh., auch bildl.: ⟨u1250/72⟩ hüetet der ougen unde lât iuwer spæhez öugeln sîn Berthold v. Regensburg 1,514 P./S. hs.15.jh.? oghelen blandire, adulari, in: Schiller/L. mnd. wb. 3,217b. ⟨1640⟩ wan sie lieb-äugelet / wan sie mit lieblichen äugelein äugelet Zesen Helikon (1656)1,94. 1755 ögeln schmeicheln, liebkosen. wird insonderheit von den kindern gesagt, wann sie freundlich thun Richey id. hamb. 178. ⟨1775⟩ die hagere grossmuhm’ / äugelt nach ihm, und basen vom fernsten sprosse des stammbaums Voss s. ged. (1802)2,42. 1787 in den blättern äugelte goldnes obst Schubart s. ged. 1,332. 1822 sie äugeln süß, sie äugeln lang’, / der bräut’gam kühn die braut umschlang Heine 1,18 E. 1830/6 die tiere (papageien) .., die mit verwunderung aus ihren gittern äugelten Mörike 23,303 M. ⟨1887⟩ er (der angeklagte) äugelte mit dem zuschauerraum Sudermann Sorge (1912)170. 1903 (er) hatte .. mit der wasserhellen flüssigkeit in seiner schnapsflasche geäugelt Lauff Pittjewitt 143. 1954 ich war in seine Zaza, so gern sie mit mir geäugelt hatte, durchaus nicht verliebt gewesen Th. Mann Krull 332. 2001 nach jmdm. ä(ugeln) Duden, universalwb. 193b. 2 selten geäugelt part.adj. ‘augen habend’, auch ‘mit (augenähnlichen) punkten gemustert’, vgl. äugen 3: ⟨1349/50⟩ der vogel (pfau) hât ainen langen geäugelten zagel Konrad v. Megenberg b. d. natur 212 P. hs.2.h14.jh. dy (kraniche) .. han czwey houbit, der houbt eynis hot keyn ouge, .. mit deme geougiltim so trinkin sy und seen Marco Polo 20 DTM. ⟨v1731⟩ mit dem geäugelten rock der geistlichen braut Ulrich in: schweiz. id. 1,141. 1931 ögelt tüg mit augen versehenes zeug, augenmusterstoff Mensing schlesw.-holst. wb. 3,914. 3 im gartenbau, okulieren, das auge eines edelreises unter die rinde eines wildlings einsetzen, zu auge C 2: 1649 ein frisch morellenreis auf einen pflaumenstamm / geäugelt, beßert sich, es wird die frucht ergrößert ertzschrein 463 K. 1751 das pfropfen mit dem auge, sonst äugeln oder oculiren genant Riedel garten lex. 605. ⟨1843⟩ die (obstbäume) brauchen den menschen auch noch, er muß sie äugeln, pfropfen und raupen Auerbach (1857)1,310. 1891 die durch pfropfen und äugeln veredelten bäumchen Kerner pflanzenleben (1887)2,29. 1934 okulieren (okulation, äugeln), die zuträglichste v(eredelung), bei der der wildling sehr wenig verletzt ist Brockhaus 1519,457b. 1965 augeln, äugeln .. ‘okulieren’, selten von bäumen, meist von rosen, pfälz. wb. 1,425. 2001 obstbäume, rosen ä(ugeln) Duden universalwb. 193b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„äugeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/%C3%A4ugeln>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)