Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

äugen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 882, Zeile 33 [Petermann]
ÄUGEN vb.   älter u. dann noch vereinzelt augen. ahd. ougen, mhd. ougen, öugen, anfrk. ōugon, as. ôgian, mnd. ôgen, ̂ögen, ags. īewan, an. eygja (‘mit einer schlinge versehen), got. augjan. im mhd. u. frnhd. auch eigen mit entrundung der umgelauteten formen (vgl. 1eräugen u. ereignen 2DWB). 1 (jmdm.) etwas vor augen führen, zeigen, vorweisen vorbringen, offenbaren, erklären; refl.sichtbar werden, erscheinen, sich zeigen, zu erkennen geben E8.jh. nu aughidom uuir dhazs gheistliihhe chiruni dhera himiliscun chiburdi in Christe (misterium celestis natiuitatis in Christo .. ostendimus), Isidor 21,18 H. 863/71 so ther antdag sih tho ougta (postquam consummati sunt dies octo, Luc. 2,21) Otfrid I 14,1 E. ⟨9./10.jh.⟩ ōugon sal ic ostendam, lipsius’sche gl. 79a H. 2.h11.jh. ih uorderota in ana. daz er sih mir in dirro uuerlte oîgte sicuti est Williram Eb 157,16 Sch./M. ⟨u1140/50⟩ so ougit er (Christus) sine wundin an sinir sidin, an sinin fuzin, an sinin handin hamb. jüngstes gericht 3,1 M. 1271 das silber, .. das er vnsirme vorfarn .. hatte fúrluhen, dar ubir er vns vnsirs vorfarn brief oͤgite corp. altdt. originalurk. 1,182 W. ⟨A14.jh.⟩ so hebent sie an und die wort eugent (tunc incipient dicere, Luc. 23,30), in: Schönbach mitt. aus altdt. hss. 6,130 WSB. 1314/21 so sich dv vnkiuschen herzen einander ougent mit vleischlicher gesich d. geschichtsfreund 4(1847)129. 1433 daz ich .. sinen koniglichen gnaden uwer anligende sache, zum besten so ich mochte, forbracht und geeuget Frankf. reichscorr. 1,385 J. 1437/53 es soͤllent ouch .. die fünftmanne alle jore .. den boten und den houptkannen (wirt des zunfthauses) lossen öigen und zöigen des antwerks husrat und geschirre strassb. tucherzunft 55 Sch. 1530 auch gegen den ketzern eigtte er sein wunderbarliche weißheit vnd wolt nit, das man sy .. belestigen solt Hedio chr. d. altenn kirchen 256a. 1540 ich hab mich jhm nit woͤllen eügen das michs verdriesse Boltz Terenz 87b. 1605 im hornung eugt das fieber sich Petri weissheit Qqq 1a. 1713 de juramento exhibitionis, germanice eyd aeygens und zeigen (titel), in: Ch. Schmidt wb. els. mda. (1901)261a. selten intrans., sich zeigen, sichtbar werden, erscheinen: ⟨1250/4⟩ ein ander troum ouh mir began / oigin: .. Rudolf v. Ems weltchr. 7070 DTM. 1349 ougit aber daz êwige wort in lichte, sô bekennet iz di vernunft alreste Hermann v. Fritzlar heiligenleben 15 P. 1458 wor undank oget, dar gheit he van in: Schiller/L. mnd. wb. 3,218b. 1628 weil solche grosse gefahr an demselben orte geäuget .. seyndt die vier groben geschütze auf die wälle gebracht worden ebd. noch mdal.: 1860 wat ögt mi dor? in: Mensing schlesw.-holst. wb. 3,915. 1931 dat oogt mal allens guud sieht gut aus, ebd. 842. 2 selten, knospen ansetzen, pflanzentriebe hervorbringen; vgl. auge C 2: ⟨v1022⟩ gemmare uites .. ougen die reba Notker 1,672,24 P. 1695 im fall die saat wohl kümet oder äuget in: Gutzeit Livland, nachtr. (1886)75a. auch: 1881 waker g’auget (‘mit knospen versehene’) erdöpfel schweiz. id. 1,140. 3 geäugt part.adj. ‘augen habend’, auch ‘mit (augenähnlichen) punkten gemustert’, vgl. äugeln 2: hs.2.h14.jh. dy andirn (kraniche) sint wys und han czeyle (‘schwänze’) sam dy pfawen unde geougit Marco Polo 20 DTM. 1477 oculatus geauget (Eltville) voc. ex quo N 7b. ⟨u1520⟩ deme is ganz övel ge- ̂öget, / deme de ôgen sîn albeyde ûte Bote köker 17 ATB. ⟨1653⟩ so geäugt ist Argus nicht, / wil man Io ihm entwinden Dach ged. 2,23 Z. 1849 geauget, wenn (in wappen) die augen in einem thierkopf .. von andrer farbe als das thier selbst sind in: Sanders wb. (1860)1,59b. 1909 (schmetterlinge) mit ihren sammetbraunen .. oberdecken, ihren brennendroten, tiefblau geäugten unterflügeln Bölsche stunden 283. 4 sehen, schauen, aufmerksam, forschend, vorsichtig spähend blicken, zunächst selten von personen, seit dem 19. jh. jagdsprl., dann allg. von tieren u. erweitert auf menschen: u1499 do sach he, alse he konde oghen, de dochter ere moder sogen in: Schiller/L. mnd. wb. 3,218b. 1550 obseruare irgend vff eugen halten mercken Schöpper syn. 30b Sch. K. 16.jh. ok was he ein schone man .., darumme orer vele an ome oͤgeden in: (Braunschw.) chr. dt. städte 16,258. 1790 aus allen fenstern augten menschenköpfe chronik 674 Sch. 1807 äugen .. bei den jägern, sich aufmerksam umsehen, um wild zu entdecken Campe wb. 1,280a. 1821 der windhund äuget gut Hartig forst-spr. 72. 1835 das edelwild .. äugt Lenz naturgesch. 1,361. ⟨1884⟩ (der hund) augte dabei so dumm gutmütig, wie immer Anzengruber 31,270 B. ⟨1888⟩ als wäre sie (Brunhilde) das kind des felsen selbst, / auf dem hierher sie äugt Liliencron s. w. (1904)14,312. ⟨1916⟩ (bildl.:) aus cafés äugen lampen, gelb verstört Klabund kunterbuntergang 236 Sch. 1932 die krähe .. äugte zu dem gefährt hin Britting lebenslauf 206. ⟨1935⟩ wenn (er) .. mit seinen kurzsichtigen augen nach dem himmel äugt A. Zweig erziehung (1967)285. 1997 ab und zu äugt jemand wortlos in den geschmückten raum frankf. rundschau (29.12.)1. 2000 neugierig äugt ein frosch aus dem wasser st. galler tagbl. (21.7.), IdS-arch. gelegentl. trans.erblicken, erkennen 15.jh. zine kne he (Joseph bei der geburt Christi) boghede an dat ertrike, do he oghede de vroude al ghelike in: Schiller/L. mnd. wb. 3,218b. ⟨v1779⟩ wenn es (vaterland) näher geäugt und entkleidet hat die vornehm aufgestutzte trivialität in: Sanders erg.-wb. (1885)24c. 1821 man dulde es .. nie, daß sie (die hunde) beim aeugen eines herausfahrenden hasen gleich am strick vorwärts fahren Winckell hdb. f. jäger 2,37. 1834 wenn se ehren fürsten öhgen in: meckl. wb. 5,164. 1951 das rehwild, das doch gut mich äugen könnte, stand vertraut herum Bülow jägerleben 34.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„äugen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/%C3%A4ugen>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)