Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

aber-.

Fundstelle: Band 1, Spalte 194, Zeile 33 [Dückert]
ABER-. zuss. mit aber- ‘erneut, wieder, zurück’, ahd. bereits in größerer anzahl, doch meist als gelegenheitsbildungen bezeugt (avur- gewöhnlich für lat. re-), treten im 15./16. jh. am stärksten hervor. an freierer entfaltung werden sie indessen durch konkurrierende wi(e)der- zuss. (wiederbringen, -geburt, -tragen, -wachs, -wank, widerhaken, -rede) gehindert. im 17.jh. erlischt ihre produktivität, bedingt durch den rückgang des adverbs aber; wenige jüngere nachweise nur aus mundart und fachsprache. zuss. mit pejorativem aber-, seit dem mhd. belegt, treten bis ins 16. jh. in zunehmender anzahl auf. in jüngerer sprache sind, gestützt durch aberglaube und -witz, nur die bildungen des intellektuellen und psychischen bereichs noch produktiv (besonders im 18.jh.; dazu mundartliche zuss. z. b. in: Fischer schwäb. 1,19 – 22. Crecelius oberhess. 11). in ihrer entfaltung behindert werden die bildungen mit pejorativem aber- insbesondere durch konkurrierende (ältere) ab-komposita und (überwiegend jüngere) after-zuss. (abgott, -gunst, -günstig, -hold, -weg, -weise f. und afterchrist, -geistlicher, -glaube, -gott, -kaiser, -könig, -papst, -weise adj., -weisheit, -wette). – die aber-zuss. bleiben großenteils auf die ältere sprache (ahd./frnhd.) beschränkt. noch in der gegenwartssprache gebräuchlich sind abermals, -malig, -hundert, -tausend und -glaube, -gläubisch, in stilisierter rede -witz, -witzig. A komposita mit aber- ‘erneut, wieder, zurück’ bezeichnen 1 rückwendung:-bringen vb.ahd. avurpringan murbacher hymnen 10,2 S.-haken m.-rede f.-sturz m.avursturz recidiva febris, ahd. wb. 1,751.-tragen vb.ahd. avurtragan s. Graff 5,496.-wande f. -wandel m.-wank m.-wenken vb. rückwärtige lokalisierung: -klaue f.-schanze f. 1.-seite f. rückseite eines hauses Müller-F. obersächs. 1,3b. 2 wiederholung, erneuerung, doppelung (hierher auch aberhundert, -tausend, s. aber I 6 c):-acht f.-ast m.-bann m.-falge f. -geburt f.: avurburt ahd. wb. 1,750.-gras n. dritter (zweiter) grasschnitt Fischer schwäb. 1,20. 2,700. dt. wortatlas 14,4a.-kauf m. -klägde f. erneute (oder ungerechtfertigte?) klage: ⟨1554⟩ äberclegt in: Haller Bern in rathsmanualen (1900)3,381.-lehre f. avur- lêra iteratio doctrinae, deuteronomium, ahd. wb. 1,751.-saat f. -wachs m.nachwuchs des getreides, bad. wb. 1,6b.-wahl f. adverbien der bedeutung abermals:-dar adv.(-dar verstärkend, vgl. immerdar): 1482 aberdar iterum (Nürnb.) voc. theut. a 2b. -echt adv.zu mnd. echt abermals: 15.jh. auerecht (nd.) Diefenbach n. gl. 223a.-eins(t) adv.(unter aber I 6 d).-mal(s) adv.-werb adv.zu werb adv. ‘mal’ 1DWB: ⟨1396⟩ aberwerbe in: Ch. Schmidt els. 418a. 3 verwandtschaftsbeziehungen. gegenüber dem begriff des grundwortes gibt das kompositum das um den doppelten grad entfernte glied an:-ahnherr m.-eltern pl.-eni m.-enkel m.-urahnherr m.-vater m. B von der wiederholenden funktion ausgehend, bezeichnet aber- ein unechtes gegenstück des durch das grundwort benannten begriffs. art und stärke des z. t. nur im ansatz vorhandenen pejorativen nebensinnes wechseln (‘zweitrangig’, ‘illegitim’, ‘verkehrt’, ‘entartet’ u. ä.). die älteste, verbreitetste und für die pejorative auffassung wegbereitende bildung ist aberglaube (seit dem 13./14.jh)-bischof m.-brief m. (mnd.) nebenurkunde: ⟨1579⟩ averbref in: Schiller/L. mnd. 1,136b. -christ m.-ehe f.-geistlicher m.-glaube m.-gleichnis n. -gott m.-kaiser m.-kalb n. widernatürl. gewächs im uterus der kuh: 1796 Nemnich polyglotten-lex. 5,6. 272.-knoblauch m.-könig m.-lauch m.wie aberknoblauch allium scorodoprasum L.: 1793 Nemnich polyglotten-lex. 1,188.-mal n.-name m.-papst m. -schanze f.2.-schößling m.-segen m.-tat f.-wandel m.(Pforr). -weg m.-weise f.-wette f. (n.) pfand: 1340 mon. boica 22,296. -zain m.-zeichen n.-ziel n. der oftmals naheliegende übergang zu rein pejorativer auffassung ist bei den bildungen des intellektuellen und psychischen bereichs am ausgeprägtesten:-geschmack m.-grau m.-klug adj.-kosen vb.-list f.-litz m.-lüstig adj.lüstern, naschhaft, besonders wie es bei rekonvaleszenten vorkommt Fischer schwäb. 1,21.-reden vb.-sinn m.-sinnig adj.-wahn m.-weise adj.-wissen n.-witz m.(f.)-wöhnisch adj. mißgünstige gesinnung abneigung (aber- in verbindung mit wörtern des wohlwollens, der freundlichen gesinnung) bezeichnen:-gunst f.-günstig adj. -hold adj.-wille m.

1abseite, f.

Fundstelle: Band 1, Spalte 917, Zeile 42 [Huber]
1ABSEITE f.   aus mlat. absida (zu griech. ἀψίς), an ahd. sîta ‘seite’ angelehnt. ahd. (12. jh.) absîta (näheres zur form ahd. wb. 1,20), mhd. absîte, mnd. afsīde. vgl. auch apside und apsis. 1 überwölbter anbau, nebenraum einer kirche, seitenschiff: 12.jh. exedrœ absitun (im abschnitt: de sacris œdificiis), ahd. gl. 3,180,62 S./S. (Jer. 35,2: in unam) exedram absihte (thesaurorum) ebd. 1,632,49. ⟨1225/30⟩ der künec hiez .. in einer apsīten/ machen eine toufstat Rudolf v. Ems Barlaam 340,22 P. 1284 in sanct Peters mvͤnster .. in der absitten gen dem markt corp. altdt. originalurk. 2,75 W. ⟨1349⟩ die eptissin sol öch die absiten an der kirche decken weist. 5,387 G. ⟨u1430⟩ das die altar all in der absiten waren Ulrich v. Richental 31 LV. E15.jh. ein schone kirch mit einem lanckhauss und zweyen abseiten Rieter reiseb. 95 LV. u1566 es seie anfangs nur ain capellen gewesen, die keine abseiten gehapt zimmer. chr. 22,539 B. 1612 in welchem closter .. Ossius .. vnnd seine fraw in der mawren der abseiten gegen mitternacht begraben liegen Megiser chr. Khärndten 1,515. 1672 alle giammàs .. haben keine cöhr, capellen noch abseiten Addison, West- Barbarey 2,68. 1696 die abseiten sein bedeckte gänge welche das (kirchen-)schiff beyderseits oder auf dreyen oder auff vier seiten umbgeben Goldmann civil bau-kunst 20. 1738 darnach ist die .. frau M. aus dem chor in die abseiten zu der rechten hand vor die sacristey desselbigen klosters .. gegangen in: Falckenstein thür. chr. 2,2,1122. 1855 das langhaus hat zwei abseiten, dazu treten zwei querschiffe (dom zu Münster) Schücking eisenbahnfahrt 128. 1919 die abseiten des geraden chorteils .. weisen noch kreuzrippen auf Dehio kunst 1,272. 1957 zehn pfeilerpaare scheiden das langschiff .. von den ebenfalls schlanken, aber dennoch untergeordneten abseiten (Doberan) natur u. heimat 5. 2 anbau an profanbauten, nebengebäude nebengelaß, abstellraum (unter der dachschräge). vereinzelt bildl.: 1400 habe wir .. in unserm kleynen spicher in der abeziten 400 elen breyter lynwant handelsrechnungen dt. orden 113 S. ⟨1443⟩ zcu der absiten in der zcigelschunen in: Bech beitr. pegauer hss. 42b. E15.jh. stedel, abseyten, keler oder annders auffrichten nürnb. polizeiordn. 292 LV. ⟨1545⟩ es hat auch .. Jesper Bocho bey diesen kaufe ausgedinget die abßeite .. auch den cleinen keller under derselben abseit .. sich auszubauen und .. freye wonung doryn zu haben brand. schöppenstuhlsakten 1,219 S. ⟨v1565⟩ es sind in der menschen hertzen viel beheltnis, heimliche winckel vnd abeseiten Mathesius Syrach (1586)1,55b. 1699 an einfachen häusern sollen so wol, als die mit abseiten gebauet sind, die fenster gegen einander über stehen Sturm Daviler, civil baukunst 143. ⟨1761⟩ nachdem viel ungewöhnliche ausgebäude, als .. abeseiten, thürme und keller, auch bis über den rinnstein, zu merklicher unzier der stadt .. befunden werden willkühr Danzig (1783)159. 1856 das zimmer a (das noch bedeutende abseiten hat) Storm br. an seine frau 40 S. ⟨1869⟩ eine kleine abseite, wo des schmieds mutter schlief Spielhagen s. rom. (1895)3,45. 1909 es sind ganze abseiten in seiner seele, die ich gar nicht kenne Frenssen Baas 523. 1931 nicht einmal eine kammer, sondern nur das, was man in dieser gegend eine abseite nennt, ein abschlag unter der dachschrägung Fallada bauern 322 C. 1968 da waren hundert verstecke .., da empfahlen sich ecken, abseiten, spalten Lenz deutschstunde 2275. auch: 1939 de hot e paar geheerige abseiten starke hüften Ziesemer preuß. wb. 1,63a. Kathinka mit de afsit (schief gewachsen) meckl. wb. 1,183.

2abseite, f.

Fundstelle: Band 1, Spalte 918, Zeile 29 [Huber]
2ABSEITE f.   1 abgelegener ort, (vom betrachterstandpunkt) abgewandte seite, auch bildl. a allgemein: ⟨u1300⟩ ieglicher in der wuste bleib/ und diente gote ../ sus teilten sie sich witen./ in eine abziten/ quam der gute Zozimas väterb. 34046 DTM. 1565 sie (schwalben) ziehen aber nicht weit, sondern verkriechen sich .. in die warme abseiten der berge Heyden Plinius 444. 1645 daß ich weit, weit über aller sterblichen witze und klugheit hinausgereiset bin und habe die abseite der himmlischen ertzbewegung betreten, da ich der göttervolk tief unter mir gesehen Harsdörffer gesprächsp. (1641)5,208. ⟨v1683⟩ alle diese sechs kugeln waren nur vorwerts gläntzend, ausser daß die des Saturn und Jupiters von den geferten, des Mars aber von seinem eigenen feuer auf der abseiten etwas erhellet wurden, weil sie von der sonnen-kugel ihren schein bekommen Lohenstein Arminius (1689)1,574a. 1823 daher man in sehr kalten gegenden an .. abseiten der berge von der sonne kein wintergetreide wagen darf Schwerz ackerbau 1,7. 1896 eine sammlung von .. photographien (v. Rom) .. welchen genuß das mir, der ich hier doch recht sehr auf der abseite wohne, bringt, kannst du dir denken Detlefsen brw. 384 K. 1940 der förster ging heute die abseite des waldes entlang, fand den schlafenden musikanten nicht Kluge zaubergeige 113. abseite .. die der sonne abgekehrte nordseite, rhein. wb. 8,65. b in spezieller und fachbezogener verwendung nebenlinie: 1573 so die abgestorben person kainen erben in der absteigenden linien, sunder allain gesipt freundt, die ir in den abseiten verwont wären, verliesse in: DRW 1,271. numismatisch: 1884 abseite .. einer münze reverse of a coin Eger technolog. wb. 2,16b. jünger besonders in der textilbranche, linke seite eines doppelgewebes: 1939 der stoff hat eine karrierte abseite Ziesemer preuß. wb. 1,63a. 1954 autodecke .. mit farbenfreudiger karierter abseite süddt. ztg. 246,12. 1963 abseite .. untergewebe eines doppelgewebes .. die rückseite beidseitig verwendbarer kleiderstoffe, reversible; nach farbe, glanz oder musterung von der vorderseite abweichend, Meyers n. lex. 1,30b. 2 abfallende seite, abhang: 1508 (hierher?) das das holz .. des gotshus Cappel eigen sin sölle .. und das zuo beiden abseiten die binzböschen die march sin söllen in: schweiz. id. 7,1454. 1823 das ueberstauen (mit wasser überdeckt halten) einer oberfläche sezt nothwendig eine erhabenheit ihrer ringwände .. voraus. diese erhabenheit findet man gewöhnlich in etwas engen thälern, die ihrer länge nach von einem bache durchschnitten werden. hier dienen die beiderseitigen abseiten der berge .. dem wasser zur beuferung Schwerz ackerbau 1,532.

abseiten, adv.

Fundstelle: Band 1, Spalte 919, Zeile 1 [Huber]
ABSEITEN adv., präp. vereinzelt abseite (   vgl. abseit u. abseits). zunächst noch unfest ab seiten. 1 adv., zur seite, beiseite, abseits: 1661 daß auch mancher ehrlicher minister abgeschafft oder wohl gar ab seiten gethan wird Schütz vberlegungen 340. 1784 diese erleuchteten haben die welt überwunden, gehen dann abseiten, etwa auf einen abgelegenen garten, behelfen sich da ganz eremitisch Zimmermann einsamkeit 2,134. 1785 gehe darum doch jeder abseite, und rede da mit seinem herzen, wenn er besser und klüger will denken lernen Zimmermann einsamkeit (1784)3,164. 1827 mich grimmts im bauch, und ich muß abseiten Aurbacher volksbüchl. 1,150. 1841 Lübeck liegt etwas zu sehr abseiten Engels in: Marx/E. (1956) ergbd. 2,136. ⟨1873⟩ mitten in der vollen bewegung der gegenwart und doch abseiten vom lauten markte der welt E. Curtius alterthum (1875)1,248. 2 präp. mit gen. a im 18./19. jh. in offizieller, förmlicher sprache ‘seitens, von seiten 1706 wenn ab seiten der fürstlichen aemter dem adel das brauen widersprochen wird meckl. adels braurecht 49. man gestünde selbst abseiten des adells, daß .. ebd. 37. 1733 abseyten Chur-Sachsen beobachtete .. F. seines gnädigst. herrn interesse aufs sorgfältigste ber. wahl-ceremonien )( 2b. 1790 R. blieb ganz ohne strafe und ganz ohne verweis, abseite des königs Zimmermann fragm. 2,152. 1798 ohne rechte-vertreten und -inhändenhaben abseiten eines oder einiger, und ohne rechtebegeben und glauben und vertrauen abseiten des ohne allen vergleich größern theils der staatsbürger, ist eine bürgerliche einrichtung platterdings unmöglich Claudius s. w. (1775)6,53. 1857 daß er (brief als korrespondenzmittel) .. der gewalt abseiten dritter personen blosgestellt ist Knies telegraph 212. 1881 anerkenntnis der unehelichen vaterschaft abseiten des Johs. entscheid. civilsachen (1880)5,373. b abseits: ⟨v1853⟩ abseiten der großen verkehrswege werden die dörfer und landstädte immer dorfmäßiger werden, während die großen städte .. immer großstädtischer sich gestalten Riehl land (1861)151.

ab-.

Fundstelle: Band 1, Spalte 1337, Zeile 44 [Pfeifer]
AB-. mit verben (und ihren nominalen ableitungen) verbunden, oft bereits im ahd. (vgl. ahd. wb. 1,4 ff.), mit wachsender häufigkeit seit dem mhd. (vgl. Wellander ab [1911]); selten tritt das präfix unmittelbar zu einem nomen (s. u. A 1 c, 2 d, e, B 1 b, c, 2 i, C 1 a β, b, F), üblich sind aber in jüngerer spr. bildungen wie abdampf, abgas, abwärme (s. u. A 1 a δ). alle bildungen sind präfixbetont, die verben sind trennbar; zusammenbildungen wie z. b. abecken, 2abflauen werden in der folgenden übersicht mit berücksichtigt (vgl. A 1 b β, c, D 2 a, b). das präfix geht semantisch von ab präp., adv. aus (s. u. A – C); daneben entwickelt es seit dem mhd. resultativ-perfektive bed. in zahlreichen bildungen (D); weitere bed. des präfixes bleiben ohne größere geltung (E, F). die anführung der bildungen beschränkt sich im folgenden auf eine repräsentative auswahl. A separativ, zu ab präp., adv. I A 1, II A 1. 1 räumlich (und in anschließendem bildgebrauch). a auf dasjenige bezogen, was abgetrennt wird. α einen teil vom ganzen, einen gegenstand von einem anderen abtrennen insbesondere durch werkzeuge oder handgriffe (sehr zahlreiche bildungen)abgewinnen 1,-lösen A,-nehmen A,-sondern 2, -trennen 1 a,-tun A 2 a; s. auchabsein 3. vielfach zu grundwörtern mit speziellerer bedeutung:abbeißen 1,-binden 1,-brechen A,-destillieren, -drehen 3,-hacken 1, 2,-kauen, -knicken 1,-meißeln, -melken (milch),-pflücken, -pumpen 1,-reiben 1,-reißen A 1 a,-sägen, -schlagen A 1,-schleifen B 1,-schmelzen 1,-schnallen 1,-schneiden 1, -schöpfen, -sengen 1,-spalten 1,-stoßen B 1,-treten B 1,-trinken 4, -tupfen 2,-waschen 1,1-weichen 1,-wetzen 1 a,-zerren 1,-zupfen. ‘auseinander-, zer-abbeißen 2,-hacken 1,-hauen A 1 b,-reißen A 1 c, -schneiden 3,-spalten 2,-stechen 3,-teilen 4 d; vgl.abeinander.auf den ertrag von anbauflächen u. ä. bezogen (vgl. A 1 b α):abernten -fretzen 1, 2,-grasen 1,-holzen 1,-lesen 1 a (z. b. wein),-mähen, -reuten, -weiden 1, 2. – im sinne der absonderung von rückständen: abfiltern, -filtrieren, -seihen 2, 3,-sieben. – bestimmte mengen abteilen und verpacken bzw. in gefäße füllen (vgl. D 1)abfassen 3, -füllen 2 (vgl. 1),-packen 2 und (mit angabe des verpackungsmaterials) 1absacken 2,abtüten. seltener intrans.:abbrechen A,-bröckeln 1 (kalk),-dampfen 1 (flüssigkeit),-fahren A 2 a,-faulen 1, -frieren 1,-gehen I B 1, 2,-platzen, -reißen A 1 b,-rosten, -springen 2, 2-tauen 1 (eis, schnee),-weichen 2. zusammenrückung:abhanden. β sich einer sache (insbesondere einer last, bürde) entledigen:abbürden 1,-legen I A,-trainieren (einen teil des körpergewichts),-tun A 2 a (kleidungsstücke),-werfen 1. γ etwas ausscheiden, abgeben:abatmen, -geben 2 c (z. b. geruch, wärme),-husten, 1-mausen (federn),-schlagen G 2 (das wasser abschlagen), -schwitzen 1,-sondern 4,-spritzen 2,-strahlen 1; auch abführen 3 b,-treiben 6 b, c. δ bildungen mit substantiven zur bezeichnung dessen, was abgesondert wird (bes. bei industriellen prozessen)abdampf, -feim, -gas, -hitze, -holz, -lauge, -luft, -öl, -produkt, -schaum, -wärme, -wasser. mit verbalabstraktaabbruch B 3,-drusch, -gang B 1,-guß 1 a (‘abfall beim münzguß’). b auf gegenstände (lebewesen) bezogen, von denen etwas abgetrennt wird. α dieser typ ist weitgehend aus A 1 a α durch objekt- (bzw. subjekt-) umsprung hervorgegangen, vgl.abbeißen 1 (z. b. eine zigarre, d. h. deren spitze),-melken (milchvieh),-schlagen A 1 (einen napf),-schneiden 2, -stoßen B 1; intrans.:abbröckeln 1 (wand),-dampfen 1 (brei, kartoffeln),2-tauen 1 (fenster). häufig beziehen sich die verben auf ein objekt von dem etwas unerwünschtes entfernt wird; sie können daher den sinn vonreinigen’ annehmen:abätzen 2,-baden 1, 2-blasen 1, -brennen 2,-bürsten, -fegen, -klopfen 1,-kratzen 1 (z. b. teller), 1-lecken, -reiben 1,-reinigen, -scheuern 1,-sengen 1,-tupfen 1, -waschen 1,-wischen 1. – anbauflächen u. ä. abernten, kahlfressen, -schlagen (vgl. A 1 a α):abäsen, -ernten, -fretzen 1,-grasen 1, -holzen 1,-lesen 1 a (feld, weinstock),-mähen, -weiden 1, 2. – im sinne des verschleißes, der substanzminderung (‘abnutzen’ u. ä.) abbrauchen, -fahren B 3 b (z. b. reifen),-greifen 2,-kauen (zähne), -latschen, -laufen B 8 (schuhe, sohlen),-nutzen 2,-reiben 1 a, 1-reiten 1 a,-scheuern 2,-schleißen 4,-schreiben 6 (feder, bleistift),-tanzen 3, -tragen 7 (kleidung),-treten B 2 a, b (schuhe, treppen),-wetzen 1 b. – im sinne des formens, glättens (durch beseitigung von unebenheiten usw.) abdrechseln, -drehen 1,-hobeln, -reiben 1 b,-schleifen B 1. β ohne objekt- oder subjektumsprung gehört hierher eine reihe denominativer bildungen. trans. (das zugrunde liegende nomen bezeichnet dasjenige, was vom objekt abgetrennt wird)abästen, -balgen, -basten, -ecken 2,-eisen, -feimen 1,-fillen, -haaren 1,-halftern 1,-häuten 1,-ketten 1,-köpfen 1,-lausen, -rahmen, -schäumen 1,-schlammen, -schuppen, -schwarten, -steinen 2 (ein feld),-strängen, -zäumen. einer sache eine eigenschaft nehmen:abrunden 2,-säuern, -süßen 3. intrans. (das zugrunde liegende nomen bezeichnet das vom subjekt abgegebene, ausgeschiedene)abbluten, -färben 1, 2,-fasern -haaren 2,-häuten 2,-schwärzen 2,-weißen 3;abferkeln, -fohlen, -kalben, -laichen; vgl. D 1. c räumliche sonderung, unterbrechung eines zusammenhanges auch ohne eigentliche loslösung bezeichnend (vgl. D 2):abbinden 3 b (z. b. ein glied),-deichen, -gittern, -grenzen 2,-hegen, -kapseln 1, 2, 1-klemmen 2 (z. b. adern),-mauern, -pfählen, -rainen, -riegeln, -schließen C,-schnüren 2,-sperren 1, 2,-stecken 1 a,-steinen 1, -teilen 3,-zäunen 2; subst.abfurche. 2 von 1 übertragen (z. b. abbrechen D 1 ‘beenden, aufhören’, -ziehen 5 ‘subtrahieren’, -zwacken 2 ‘wegnehmen’), oft aber auch direkt für den im folgenden darzustellenden gebrauch gebildet. a einen teil von etwas wegnehmen, abziehen:abbekommen 1, -buchen 2 (einen posten v. einem konto),-haben 5,-messen 1,-nehmen A 2 b,-rechnen 1,-schreiben 3,-setzen E 1 a, 2,-ziehen 5. b (jmdm.) etwas abgewinnen, abnehmen (oder abverlangen), auch vorenthalten (sehr zahlreiche bildungen)abbetrügen, -betteln 1, -bitten 1 a, b,-borgen 1, 2,-brechen C 1, 2,-dieben, -dringen 1, -drohen 2,-feilschen, -fordern 1,-gaunern, -gewinnen 2, 3,-halten 3 b, c,-jagen 1,-kassieren, -kaufen 1,-knöpfen 2,-listen, -locken 2, -markten 2,-mieten, -nehmen B 1,-nötigen 1,-pressen 2,-reißen A 3, -ringen 1,-schachern, -schleichen 2,-schmeicheln, -schwatzen 1, -schwindeln, -tauschen 2,-verlangen, -ziehen 1 a,-zwacken 2, -zwingen 1; (fremdes land)abackern, -ären, -bauen A 1,-graben, -grenzen 1,-zäunen 1; vgl. nochabhelfen 1 (‘jmdm. helfen, etwas loszuwerden’ ). α jmdm. etwas rechtlich entziehen; aberkennen, absprechen:aberkennen 1 a, 3,-rechten, -reden 1 a,-richten D 3,-sagen B 2,-sprechen 2,-urteilen 2. β sich etwas entziehen, sich enthalten u. ä.:abbrechen C 3, -darben, -hungern 3,-sparen, -ziehen 1 a γ. γ jmdm. oder sich etwas abgewöhnen:aberziehen, -gewöhnen 2,-lernen 2,-üben 3,-ziehen 1 d. δ etwas geistig entlehnen, sich aneignen, in erfahrung bringen u. ä.: abfragen 1, 2 (auch im sinne des überprüfens v. wissensstoff),-gucken, -horchen 1, 2,-hören 1 – 3,-lauschen 2,-lehren 1,-lernen 1,-lesen 2, 3,-merken 1, 2,-sehen 4, 5,-schreiben 1 b (bes. in der schule),-spüren 1. c jmdm. personen abgewinnen, abspenstig machen:abdingen 3, -erwerben, -freien 2,-halten 3 a,-mieten 1,1-spannen, -werben 1 a, dazu:abspenstig. d von sich geben, aufgeben, übergeben, veräußern:abfolgen 1, -geben 1, 2 a, b, d,-lassen 2, 6,-liefern 1, 2,-setzen F 1,-tun A 2 b (insbes. fehler, schlechte gewohnheiten),-verkaufen, -vermieten; abspiel 1 (‘ballabgabe’). ertrag, gewinn bringen:abtragen 11,-werfen 6, -zinsen 1. e formend, nachbildend, auch mit worten wiedergeben (z. t. von technischen wiedergabeverfahren)abbilden 1, 3,-drucken, -drücken 2 (z. b. durch eindrücken in wachs),-formen 1,-fotografieren, -gießen 2, -häkeln, -hauen B 1 c (in einer plastik),-klatschen 1,-konterfeien, -kopieren 1, 2,-lichten 2,-malen 1, 2,-modeln, -nehmen D 1 a, -pausen, -reißen B,-schildern 1 – 3,-schnitzen, -schreiben 1 a, c, d, -singen 2,-spielen 6 (vom blatt),-tippen 1,-zeichnen 2 a, b; ferner (im sinne der widerspiegelung, ebenbildlichkeit)abbilden 2, -spiegeln 1, 2; subst.:abbild 1 – 3,-druck 1, 2,-form, -glanz 1, 2, -klang 3,-schein, auchabzeichen. f jmdn. durch abfindung vom künftigen erbe, von weiteren ansprüchen ausschließen:abhandeln A 1,-scheiden 1 b,-sondern 1, -teilen 2. g abbrechen, beenden, unterbrechen, abstellen:abbrechen D 1, -drehen 4 (lampe, wasser),-reißen A 1 d,-schalten 2 a (elektr. strom, laufenden apparat u. ä.),-schließen D 1 (z. b. eine arbeit),-schneiden 5 a,-stellen 6 (motor, apparat). durch zeichen, signale:2abblasen 4,abklingeln (telefongespräch),-klopfen 5,-läuten 1 (a),-pfeifen 1,abpfiff. B zu ab präp., adv. I A 2 ‘fort von, her von’, II B ‘fort, entfernt’ . 1 räumlich. a sich, jmdn., etwas von einem ort entfernen (sehr zahlreiche bildungen); anders als die zuss. mit fort- und weg- (bloße entfernung) bezeichnen die bildungen mit ab-, von separativer bed. (A) ausgehend, die lösung eines räumlichen zusammenhangs. α den bisherigen ort verlassen, sich entfernen; meist intrans.: abeilen, -fahren A 1, B 1,-fliegen 1, 2,-galoppieren, -gehen I A 3, 4, -marschieren 1,2-reisen B 1,-reiten 3, 7 c,-rücken 2,-scheiden 2, -schiffen 2,-schweben 2,-schwimmen 3,-schwirren 1,-traben 1, 2,-treten A 1 a,-wandern 1,-ziehen 7 a; vgl.abscheuen 1,1-streben; refl.: sichabbegeben, -setzen D 3,-stehlen 2,-tun A 8; umgangs- sprachl.:abdampfen 2,-hauen B 4,-rauschen 2,-schrammen 1, -schwirren 2,-socken, -zischen 2,-zittern, -zwitschern. fortfließen sich verfließen:abfließen 2,-fluten, 2-quellen, -rinnen 2, -strömen 1,-ziehen 7 c. abprallen:abfliegen 3,-gehen I B 5, -gellen, -prallen, -prellen 1,-springen 4; refl.:abstoßen A 5 a. ausgleiten, weggleiten:abgleiten 2,-rutschen 3. β jmdn., etwas von einem ort entfernen:abbringen 1 a,-fahren B 3 a,-führen A 1, 2 a – c, 3,-holen 2,-kommandieren, -lassen 3, 4, -ordnen 1,-raffen, -räumen 1,-rufen 1,-schaffen A 3, 4,-schicken, -schieben 1,-schiffen 3,-schleppen 1,-schleudern 2,-senden 1, 3, -stoßen A 3,-tragen 1,-transportieren, 1-walzen, -wälzen 1 (s. u. C 1 a α),-weisen A 1,-winken 1,-ziehen 1 c β (truppen)abhub 1, 2, -raum 2 (‘was weggeräumt wird’). abwehren, fernhalten (zum nichträumlichen gebrauch s. 2 f):abblocken, -halten 1 a,-kämpfen 2,-scheuchen, -schlagen D 2,-wehren 1,-weisen A 2 d. abschießen mit objektwechsel (geschoß, geschütz)abbrennen 4, -drücken 3,-feuern, -schießen 4. (sich) verabschieden:2abfeiern abgesegnen, -gnaden, -winken 3. das zeichen zur abfahrt geben:abklingeln, -läuten 3,-pfeifen 3,-rufen 3 d. b in einem (bestimmten) abstand sich befinden oder etwas tun; entfernt sein, fernbleiben (vgl. ab II B 2):abbauen B 2,-bleiben 1, 2, -halten 4,2-liegen 1,-sein 4,-stehen C 1, 3,-sitzen 2; einen abstand herstellen:abrücken 3, 4,-schwimmen 2,-setzen B 8,-spreizen 2, -stellen 8,-treten A 1 b. adj.:abgelegen (s. v. 2abliegen 1 b), -heimisch, -wesend 1; subst.:abbau 2 ‘abseits liegendes anwesen’, 1-ort 1,2-seite 1. c jmdn., etwas von etwas weg, aus einer richtung bringen, lenken, leiten:abbeugen 2,-biegen 2,-drängen 2,-fälschen 2 (den ball), -führen A 2 a, d,2-kehren 1 c,-leiten A 1,-lenken 1,-locken 1, 2-steuern 3,-treiben 5 b,-weisen A 3 b – e,-wenden 1 b, 3 b. von einer richtung abweichen, sich wegwenden (intrans. u. refl.)abbeugen 3,-biegen 3,-drehen 2 b (v. schiffen, flugzeugen),-gehen I A 2, -gleiten 3,-irren, 2-kehren 2 a,-kommen I C 1,-schweifen 2, -schwenken 3,-sehen 8,-treiben 5 b,2-weichen 1 a β,-wenden 1 d, 3 a,-zweigen; abwinken 4 (‘die änderung der fahrtrichtung anzeigen’). subst.:abtrift 3;abgasse, -weg 1. 2 übertragen. a jmdn. aus einer stellung entfernen, abberufen:abberufen 1, 2, -danken 3,-dringen 2,-meiern, -mustern 2,-schaffen A 2,-schieben 2, -setzen A 1,-stellen 1,-stoßen A 1,-wählen, -werfen 3 a; trans. u. refl.abmelden 2; in sport u. spiel:abschlagen G 6,-treffen 2, -werfen 9. eine stellung aufgeben, aus einem amt ausscheiden: abdanken 2,2-kehren 3,-kommen II A 2,-mustern 2,-treten A 2 b. b abschaffen, aufheben, beseitigen; absagen, aufkündigen, untersagen unterbinden (u. ä.)abbestellen, -bringen 2,-erkennen 1 c, d, -helfen 2,-künden 1 b,-kündigen 2,-nehmen C 1,-reagieren (‘affekte mit einer gegenreaktion neutralisieren’),-rufen 2 a,-sagen B 4 – 7, -schaffen A 1,-schreiben 2, 4,-setzen A 2, 4, 5,-sprechen 4,-stellen 2, -telegrafieren, -tilgen, -tun A 5; vgl.abhaben 2,-sein 1. – entsagen u. ä.:abloben 1,-sagen B 1,-schwören 2. c von etwas, jmdm. lassen, abstand nehmen; abtrünnig werden: abgehen II B 1, 2 b,-gestehen, 2-kehren 1 a,-kommen I C 2,-setzen D 1, 2,-springen 6 a,-stehen A 1, 2,-treten A 2 c, d, f,-wenden 1 a; dazuabtrünnig. im sinne des überlassens: (jmdm.) etwas abstehen D,-treten C. d von etwas herkommen, davon ausgehen:abfließen 3,-folgen 2, -kommen I D,-stammen. etwas herleiten, ableiten:abführen B 3 b, -leiten B,-ziehen 4 a, b. e jmdn. von etwas abbringen, abhalten, ablenken; abtrünnig machen:abbringen 4,-ermahnen 2,-führen B 1 a – c,-halten 2, 2-kehren 1 b,-leiten A 3,-lenken 2 b, c,-mahnen 3,-nehmen C 3, -raten 3,-reden 2,-schrecken 4 a,-warnen, -ziehen 1 c. f abwehren, abwenden, verhindern, fernhalten, zurückweisen, ablehnen abstreiten (vgl. 1 a β):abhalten 1 b,2-lehnen 2 b, 3,-leugnen 1, 2,-reden 4,-sagen B 3,-schlagen D 1,-schwören 3,-streiten 3, -wehren 1 a, 3,-weisen A 2 a, c, e, f, g,-wenden 2 b,2-wimmeln; abrede 1,-sage 1. g sterben (von 1 a α ausgehend)abfahren 4 a,-gehen II C, -kratzen 2,-schrammen 1. h kinder von der brust entwöhnen, jungtiere absetzen:abgewöhnen 1,-legen I C 2,-nehmen A 2 f,-setzen B 2,-stoßen A 2, -tun A 2 g. i abweichen, differieren, sich wandeln (u. ä.)abändern 2, -arten 1, 2,-gehen II B 2,-heben 2 b (refl.),-lauten, -springen 6 b, c, -stechen 10,-wechseln 2 c,2-weichen 1 b, 2,-zeichnen 3 (refl.); subst.: abart 1, 2,-form (‘abart’),-laut 1, 2,-maß 3. abändern, abwandeln auswechseln:abändern 1,-beugen 2 (‘flektieren’),-wandeln 3,-wechseln 2 b, c. differenzieren, abstufen, unterscheiden: abfachen (‘klassifizieren’),-schatten 1,-schattieren 2,-setzen G 1, 2,2-stufen 2 a – c,-tönen 1 – 3. C zu ab präp., adv. I A 3 ‘herab von’, II C ‘herunter, hinunter, nieder; so inabher, abhin, abwärts 1. 1 räumlich. anders als zuss. mit herunter-, hinunter-, nieder- (‘von oben nach unten’) drücken die bildungen mit ab- auch (wie unter A u. B) die lösung eines räumlichen zusammenhangs aus. a v. bewegungen u. tätigkeiten. α trans. (vgl. B 1 a β):abbeugen 1,-brechen B,-führen A 4, -gießen 1 b,2-hängen 2,1-laden 1 a,-lagern 1, 2,-legen I B,-nehmen A 1,-reichen 1,-reißen A 4, 5,-schießen 3,-schultern, -schütteln 1, -seilen 1, 4,-senken 1,-setzen C 1, 2, F 2, 3,-stoßen C 1, 2,-teufen, -treiben 2 (vieh v. der alm), 3,-werfen 2,-zerren 3,-ziehen 2; ferner: (den hut)abbehalten 2,-haben 3. (v. einer spule) herunterwinden (u. ä.)abhaspeln 1,-rollen 3 a,-spulen 1,-wickeln 1,1-winden 1. v. einem erhöhten ort (kanzel) verkündigen (vgl. D 1 h):abbieten 2,-kanzeln 1,-kündigen 1,-läuten 2,-rufen 3 a. β intrans.:abfahren A 3, B 2,-fallen A 1, 2 (dazuabfall 5 ‘das heruntergefallene; überrest’),-fließen 1,-gehen I A 1,-gleiten 1, -helfen 4,-klettern, 1-reiten 2, 6 d,-rinnen 1,-rollen 2,-rutschen 1, 2-sacken 1, 2,-saufen 5,-schwellen 1,-sickern, -sinken 1,-sitzen 1, 5, 6 e,-springen 1,-steigen 1,-stürzen 3, 4,-treten D 1,-tropfen; ablaufen D 3 c (faden, draht; spule, rolle),-rollen 3 b; refl.abschwingen 3,-setzen C 3; subst.abwind. b v. d. lage sowie vom linien- u. flächenverlauf (bes. bei geländeformen)abdachen 2 (refl.; vgl. abböschen unter D 2 b),-fallen A 3, -fall 3 d,-fällig 4,-gehen I A 1 b,-gang A 1 a, c,-häldig, 1-hängen 1, 2, -hang 3, 5,-hängig 1,-laufen D 2 a,-schießen 1 a,-schüssig 1, -senken 2 (refl.),-sinken 1 a,-stürzen 5,-sturz 2; dazuabschlund (vereinzelt neben schlund); sich (nach oben) verjüngen(d)abfallen B 2 c,-schüssig 2. 2 übertragen, z. b.:absteigen 2 a, b, d (zur bezeichnung direkter nachkommen häufig in der wendung in absteigender linie); in der musikabgesang 1,-stimmen 7. a im sinne einer herabminderung des wertes (preises)abbieten 3 b,-fallen B 2 a,-handeln A 5,-markten 1,-qualifizieren, -rufen 2 b (geld),-schätzen 3,-schätzig 2,-schlagen B 3,-setzen E 1 b, -sinken 1 b (moralisch),-steigen 2 c,-urteilen 4 b,-werten 1. b herunterbringen, -kommen (bes. wirtschaftl., körperl.)abbringen 5,-fallen B 2 b,-kommen II A 3,-wirtschaften 1. c im sinne einer herabminderung des grades, der intensität:abfallen B 2 a,-klingen 1, 2,-regen 2,-rüsten 3,-schlagen B 3 (die kälte schlägt ab),-schwellen 2,-sinken 1 b (z. b. von kraft, energie),-trainieren 2,-wiegeln; absein 7 ‘erschöpft, müde sein’. ab- in verbindung mit grundwörtern, die selbst schon eine herabminderung ausdrücken: abbremsen, 1-dämpfen 1, 2,-ebben. D perfektiv-resultative bedeutung, eine sonderentwicklung des präfixes, ausgehend von der vorstellung des abtrennens, entfernens. 1 die bildungen bezeichnen das ganze eines vorgangs, den ablauf einer handlung, eines geschehens bis zum ende, oft bis zur erreichung eines bestimmten resultats (vgl. A 1 b α); z. b. bedeutet abreiben zunächst ‘etwas durch reiben entfernen loslösen’, dann (mit bezug auf das ganze, von dem etwas abgetrennt wird) ‘durch reiben reinigen, abnutzen, glätten(u. ä.), schließlich (ohne die [neben]vorstellung des abtrennens)etwas reibend behandeln durcharbeiten(um ein bestimmtes ergebnis zu erreichen). vermittelnd zwischen separativem und resultativem gebrauch stehen auch bildungen wie abpacken 2, 1-sacken 2; abbluten; abferkeln, -laichen u. ä. (s. o. A 1 a α, b β). resultatives ab- entwickelt seit dem mhd. große produktivität und wird auch in nichträumlicher beziehung verwendet. a das geschehen erfaßt das ganze einer fläche, eines körpers: abfühlen 2,-horchen 3 (‘auskultieren’),-kitzeln, -klopfen 4 a (thorax), -knutschen, -küssen, -ledern 2,-reiben 2 a,-schauen 1,-spritzen 4, -streichen D 3,-tasten 1; eines geländes, einer strecke usw. (häufig mit bewegungsverben)abäugen, -betteln 2,-eggen, -fahren B 3 e, -fischen 1,-gehen I A 5,-jagen 4 c,-kämmen 2 b,-laufen B 5, -leuchten 2,2-reisen B 2,1-reiten 5 a,-schreiten 1 a,-spähen 1, -suchen 2,-wandern 2. b (eine anzahl) lebewesen töten:abmorden, -murksen, -schießen 5,-schlachten 1, 2,-schlagen E 1 a,-spritzen 6 (durch injektionen), -stechen 4,-würgen 1. c durchprügeln, tüchtig zurichten’, auch ‘ausschelten, derb zurechtweisenabbeißen 4,-bleuen, -peitschen 1,-prügeln, -rüffeln, -schlagen E 1 b,-schnauzen, -walken, -zausen 1. d etwas bearbeiten, durcharbeiten (um ihm die gewünschte beschaffenheit zu geben)abbacken 1,-braten, 2-dämpfen 1,-glühen 1, -kneten, -kochen 1,-mahlen 1,-mischen, -rühren 1,-schlagen E 1 c, -schmecken 3. auf lebewesen bezogen, ‘unterweisenabführen B 1 d,1-reiten 7 a,-tragen 10. e messend, wiegend, rechnend u. ä. etwas ermitteln, bestimmen: abklaftern, -loten, -messen 2,-rechnen 2, 3,-schätzen 2,-schienen, -schreiten 1 b,2-seigern 1,-stoppen 2 (mit der stoppuhr),-taxieren, -visieren 1, 2,-wägen 1 – 4 (auch übertr.),-wiegen 1 – 4 (auch übertr.), -zählen 2,-zirkeln, -ziehen 7 (mit der meßschnur). eichen:abbeilen -eichen, -hämen, -pfächten, -zimenten. f etwas aushandeln, vereinbaren, beschließen, entscheiden:abdingen 1,-handeln A 2 b,-karten, -machen B 4,-raten 5,-reden 3, -scheiden 4,-schließen B,-sprechen 6,-teidigen 4 b. ein urteil fällen; aburteilen, durch urteilsspruch entscheiden:abrichten D 1, -sagen A 1,-sprechen 1,-urteilen 1,-weisen B. abstimmen:2abmehren abstimmen 6,-votieren 1. g die kräfte erschöpfen, sich, jmdn. ermatten; meist refl., oft als part.adj.:abängstigen 2,-arbeiten 3,-ärgern, -äschern, -fasten 1, 2-fechten 1 b,-härmen, -hetzen, -kämpfen 3,-lieben 3,-martern 2, -mergeln 1,-mühen, -plagen, -quälen 2,-rackern 1,1-reiten 1 b, -rennen 5,-schleppen 2,-schinden 3,-schuften, -sorgen, -strampeln 2, -zappeln 1. h etwas durch-, ausführen (s. auch die vorhergehenden gruppen) abführen B 3 c,-halten 6,-handeln B,-machen B 1, 2,-sudeln 2 (art der ausführung),-tun B;abbuchen 1 (‘verbuchen’),-speichern (in der datenverarbeitung); eine text-, melodiefolge absolvieren:2abbeten 2,-blasen 3,-geigen, -klimpern, -leiern 1,-pfeifen 2,-reden 6, -schnurren 2,-schreien 3,-singen 1,-spielen 1,-summen 1,-tanzen 5; etwas verkünden (vgl. C 1 a α):abrufen 3 a, b,-schreien 3,-singen 4, -tuten. intrans., von abläufen:abbinden 3 e (v. gips, mörtel), -essen 5,-gehen II D,-laufen E 3,-schnurren 3 (v. mechanismen) abfolge 2; refl.abspielen 5,-spinnen 2 c. i geschuldetes entrichten, eine schuld abgelten, etwas kompensieren: abarbeiten 1,-bezahlen 1,-büßen 1,-dienen 2 a,-gelten, -legen II A 1, -leisten 1,-rächen, -sitzen 3 (schuld, strafe),-statten 2,-sühnen 2, -stottern, -tragen 3,-weinen 2,-zahlen 1,-zehnten 1,-zinsen 3, -zollen. einen anspruch wahrnehmen:abessen 7,-fahren B 3 d, -nießen, -saufen 3. j etwas aufbrauchen:abbacken 2,-brauchen 1,-spinnen 1, -weben 2. k ein pensum erledigen, eine zeitspanne in bestimmter weise absolvieren: abarbeiten 2,-brummen 2 (haftzeit),-bummeln (überstunden),-dienen 2 b ([militär]dienstzeit),-leben 1 b,-leisten 2, -schlafen, -sitzen 4,-stehen G 3. eine zeit lagern usw. mit dem ergebnis der qualitätsverbesserung:1abhängen 4 (v. fleisch),ablagern 3, 2-liegen 2 a,-stehen G 4 (v. flüssigkeiten, ‘klar werden’). l erreichen, erlangen (bes. norddt.); die verbalhandlung erstreckt sich bis zu einem punkt, dem eintritt eines geschehens u. ä.:ablangen 1, -leben 1 a,-reichen 2,1-reiten 6 a,-rufen 4,2-schleichen 4,-sehen 6. abwarten, abpassen:abbeiten, -lauern 1,-lauschen 1,2-passen 3, 4,-warten 1. 2 bildungen mit den bed. ‘eine eigenschaft verleihen, in einen zustand versetzen’ (a) und ‘jmdn. oder etwas mit etwas versehen’ (b) zielen rein auf das ergebnis der verbalhandlung (vgl. auch 1 f). zwischen separativer und resultativer auffassung vermittelnde bildungen s. unter a (abdichten, -kürzen usw.) und oben unter A 1 c (z. b. abdeichen, -gittern sowohl ‘durch deich oder gitter abgrenzen’ als auchdamit versehen’). a eine eigenschaft verleihen, in einen zustand versetzen:abbereiten -bräunen 1, 2,-gleichen 1 – 3,-härten 2,-klären 1, 3, -längen 1, 2,-richten B, C,-runden 1,-sättigen, -schwärzen 1, -sichern, -töten 1, 2,-wärmen, -weißen 2; eine eigenschaft annehmen, in einen zustand kommen:abdorren, -heilen, -klären 2 (refl.), 1-reifen; abkugeln 3 (refl.). zwischen separativer (A) und resultativer auffassung vermittelnd:abdichten (s. o. A 1 c),-kürzen B, -leeren, -stumpfen 2 – 4,-trocknen 1, 2. vgl. C 2 c:abblassen 1, 2, -bleichen 2,-dunkeln 1, 2,2-flauen, -kühlen 1, 2,-matten, -mildern, -mindern, -schlaffen, -schwächen 1, 2,-welken 1, 2; vgl. C 1:abflachen 1, 2,-platten 1, 2,-schrägen 1, 2. b personen oder tiere mit etwas versehen, ihnen in gehörigem maße etwas zuteil werden lassen:abbezahlen 2,-büßen 2,1-füttern, -lohnen 1, 2,-raten 1 (‘aussteuern’),-segnen 2,-solden, -speisen 1, 1-steuern, -strafen, -zahlen 2; etwas mit etwas versehen:abnähen (mit heft-, ziernähten),2-säumen, -steppen; abfärben 3,-putzen 3 (mit mauerputz, anstrich),-schmieren 1 b (z. b. alle schmierstellen),-spritzen 5 (mit spritzwurf),-tünchen; abböschen (vgl. C 1 b),-decken 2, -ecken 1,-federn 3,2-füttern (mit futterstoff),-haken 3 (als erledigt), 1-laden 1 b,-schatten 4,-steifen, -stempeln 1, 2,-stützen 1,-wässern 3, -zeichnen 4 (mit d. namenszug). v. speisen:abfetten 1,-salzen, -schmalzen. 3 rein perfektive bildungen, die das aufhören, ende des verbalgeschehens bezeichnen; ab- in verbindung mit grundwörtern, die selbst schon einen abschluß ausdrücken:2abenden, abersterben, -sterben 1, -stoppen 1; weitere bildungen:abblühen 1, 2,-brunften 2,-essen 5, -fiebern, -glimmen, -glühen 2,-grünen, -leben 2,-leiben 1,-regnen 3, -speisen 3,-trauern, -wettern 1,-zappeln 2;absäugen 2,1-spänen, -stillen 2. das letzte mal (in einer saison) etwas tun; im sport: abbaden 2,-paddeln, -rudern 3,-schwimmen 5,-segeln 5,-turnen; vom letzten ruf des nachtwächters:abrufen 3 b,-schnarren 1. E auf etwas ab- auf ein ziel hin (seit dem mhd.)abhalten 9, -heben 2 c,-laufen E 4,-legen II E 1,-sehen 7 (absicht B),-stellen 7, -stimmen 4,-zielen 1,2-zwecken. F mit privativ-pejorativem ab-. der typbereits ahd. bezeugt –ist nur bis zum frnhd. produktiv. das präfix drückt aus, daß das vom grundwort bezeichnete nicht oder nicht in rechter weise vorhanden ist (vgl. die zuss. mit aber- sp. 194, z. 40 ff. und die ahd.-mhd.-frnhd. bildungen mit privativem â-: âbû, âgunst, âkôsen [vgl. ahd. âkôsunga], âkraft, âsmac, âwîse, âwitzen [ahd. âuuizzôn] unter abbau 1, abgunst, abkosen, abkraft, abschmack, abweise, abwitzen 1):abbau 1, -bauen A 3,-geschmack m.,-geschmack adj.,-geschmackt, -gestalt adj.,-gestalt f.,-glaube (neben dominierendem aberglaube),-gläubig (neben abergläubig),-gott, -grund, -gunst, -günstig, -hold, -kosen irr reden’,-kraft, -kräftig, -namescheltwort, beiname’,-reden 5 ‘irr reden’,-schmack m. ‘widriger geschmack’,-schmecken 1,-sinnwahnsinn’ ,-sinnen 1 ‘von sinnen sein’,-sinnig, -weise f. ‘verkehrtheit, unsitte, unfug, unsinn’, ‘irresein’,-witzen 1 ‘unsinnig, verrückt sein’.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„aberseite“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/aberseite>, abgerufen am 20.04.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)