Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

ablernen, vb.

Fundstelle: Band 1, Spalte 543, Zeile 23 [Huber]
ABLERNEN vb.   1 von jmdm. etwas lernen, sich durch nachahmung aneignen (geläufig jmdm. die kunst ablernen): ⟨n1460⟩ dorümb wollest du niemandt tzw sehenn lasen, vff das er dir dy kunst nicht ablernen mochte (bei d. operation) Pfolspeundt bündth-ertznei 29 H./M. 1523 wir habenn dir deyne lyst beynahet abgelernet, du wirst vnnß nycht mher alßo betriegen in: Hutten 2,237 B. 1567 haben aber die fuͤrsten dem Augusto das schatzen abgelernet Milichius schrap-teufel C 3b. 1616 damit ime .. ein anderer sein theure prottlose kunst (alchimie) nit ablerne oder abstele Krafft reisen 337 LV. 1698 ob diese zigeunerin dem könig .. einige griffe abgelernt habe .. steht dahin Paullini flagellum 74. 1724 muß man sich .. die muster vernünftiger leute fürstellen, und ihnen das angenehme .. abzulernen suchen Fabricius oratorie 537. 1772/5 es giebt menschen, die .. jedem decennio und sæculo das modegesicht ablernen können Lichtenberg aphorismen 2,76 DLD. 1818/21 diese unserm schauspieldichter abgelernte bombastsprache Börne 1,552 R. 1845 einen menschen .., dem man .. seine art ablernen muss Lachmann br. an Haupt 145 V. 1867 wer ablernt ist ein ehrlicher dieb Wander sprichw.-lex. 1,13. 1890 schadet es nichts, wenn man dem ausland abzulernen sucht Benda in: freie bühne 1,376. 1901 mit .. schnelligkeit lernte G. dem tabulettkrämer seine kunst ab Ebner-E. 8,316. ⟨1930⟩ er hat es den jahrhunderten abgelernt, daß laster zu tugenden und tugenden zu lastern werden können Musil mann 158 F. 1962 die jungen eheleute legten miteinander .. patiencen, und jeder .. konnte dem anderen eine .. ablernen Bergengruen kranz 602. 2 selten ‘verlernen, sich abgewöhnen 1651 wan .. sy (schulkinder) .. was sy vorhero gelernet gehabt, mit grosser verspildung der zeit .. hinwider abgewänen, und ablernen müssen samml. pädagog. schr. 8,6 I. 1665 währe es dann nicht schier zeit, daß man den namen oheim (jetzt bräutigam) ablernete, und ihn beurlaubete? Bucholtz Herkuliskus 1384b. 1741 daß diese tugend-farbe bey ihr auf ewig verblichen ware, und sie das schamroth werden aus der wurzel abgelernet hatte Lindenborn Diogenes (1740)2,109. ⟨1954⟩ der gemeinderat will keinen lehrer, der brot bäckt. .. der schulrat schickt lehrer K. auf einen neulehrerkursus. dort lernt sich herr K. die bäckersehnsucht ab Strittmatter Tinko (1958)80.

ab-.

Fundstelle: Band 1, Spalte 1337, Zeile 44 [Pfeifer]
AB-. mit verben (und ihren nominalen ableitungen) verbunden, oft bereits im ahd. (vgl. ahd. wb. 1,4 ff.), mit wachsender häufigkeit seit dem mhd. (vgl. Wellander ab [1911]); selten tritt das präfix unmittelbar zu einem nomen (s. u. A 1 c, 2 d, e, B 1 b, c, 2 i, C 1 a β, b, F), üblich sind aber in jüngerer spr. bildungen wie abdampf, abgas, abwärme (s. u. A 1 a δ). alle bildungen sind präfixbetont, die verben sind trennbar; zusammenbildungen wie z. b. abecken, 2abflauen werden in der folgenden übersicht mit berücksichtigt (vgl. A 1 b β, c, D 2 a, b). das präfix geht semantisch von ab präp., adv. aus (s. u. A – C); daneben entwickelt es seit dem mhd. resultativ-perfektive bed. in zahlreichen bildungen (D); weitere bed. des präfixes bleiben ohne größere geltung (E, F). die anführung der bildungen beschränkt sich im folgenden auf eine repräsentative auswahl. A separativ, zu ab präp., adv. I A 1, II A 1. 1 räumlich (und in anschließendem bildgebrauch). a auf dasjenige bezogen, was abgetrennt wird. α einen teil vom ganzen, einen gegenstand von einem anderen abtrennen insbesondere durch werkzeuge oder handgriffe (sehr zahlreiche bildungen)abgewinnen 1,-lösen A,-nehmen A,-sondern 2, -trennen 1 a,-tun A 2 a; s. auchabsein 3. vielfach zu grundwörtern mit speziellerer bedeutung:abbeißen 1,-binden 1,-brechen A,-destillieren, -drehen 3,-hacken 1, 2,-kauen, -knicken 1,-meißeln, -melken (milch),-pflücken, -pumpen 1,-reiben 1,-reißen A 1 a,-sägen, -schlagen A 1,-schleifen B 1,-schmelzen 1,-schnallen 1,-schneiden 1, -schöpfen, -sengen 1,-spalten 1,-stoßen B 1,-treten B 1,-trinken 4, -tupfen 2,-waschen 1,1-weichen 1,-wetzen 1 a,-zerren 1,-zupfen. ‘auseinander-, zer-abbeißen 2,-hacken 1,-hauen A 1 b,-reißen A 1 c, -schneiden 3,-spalten 2,-stechen 3,-teilen 4 d; vgl.abeinander.auf den ertrag von anbauflächen u. ä. bezogen (vgl. A 1 b α):abernten -fretzen 1, 2,-grasen 1,-holzen 1,-lesen 1 a (z. b. wein),-mähen, -reuten, -weiden 1, 2. – im sinne der absonderung von rückständen: abfiltern, -filtrieren, -seihen 2, 3,-sieben. – bestimmte mengen abteilen und verpacken bzw. in gefäße füllen (vgl. D 1)abfassen 3, -füllen 2 (vgl. 1),-packen 2 und (mit angabe des verpackungsmaterials) 1absacken 2,abtüten. seltener intrans.:abbrechen A,-bröckeln 1 (kalk),-dampfen 1 (flüssigkeit),-fahren A 2 a,-faulen 1, -frieren 1,-gehen I B 1, 2,-platzen, -reißen A 1 b,-rosten, -springen 2, 2-tauen 1 (eis, schnee),-weichen 2. zusammenrückung:abhanden. β sich einer sache (insbesondere einer last, bürde) entledigen:abbürden 1,-legen I A,-trainieren (einen teil des körpergewichts),-tun A 2 a (kleidungsstücke),-werfen 1. γ etwas ausscheiden, abgeben:abatmen, -geben 2 c (z. b. geruch, wärme),-husten, 1-mausen (federn),-schlagen G 2 (das wasser abschlagen), -schwitzen 1,-sondern 4,-spritzen 2,-strahlen 1; auch abführen 3 b,-treiben 6 b, c. δ bildungen mit substantiven zur bezeichnung dessen, was abgesondert wird (bes. bei industriellen prozessen)abdampf, -feim, -gas, -hitze, -holz, -lauge, -luft, -öl, -produkt, -schaum, -wärme, -wasser. mit verbalabstraktaabbruch B 3,-drusch, -gang B 1,-guß 1 a (‘abfall beim münzguß’). b auf gegenstände (lebewesen) bezogen, von denen etwas abgetrennt wird. α dieser typ ist weitgehend aus A 1 a α durch objekt- (bzw. subjekt-) umsprung hervorgegangen, vgl.abbeißen 1 (z. b. eine zigarre, d. h. deren spitze),-melken (milchvieh),-schlagen A 1 (einen napf),-schneiden 2, -stoßen B 1; intrans.:abbröckeln 1 (wand),-dampfen 1 (brei, kartoffeln),2-tauen 1 (fenster). häufig beziehen sich die verben auf ein objekt von dem etwas unerwünschtes entfernt wird; sie können daher den sinn vonreinigen’ annehmen:abätzen 2,-baden 1, 2-blasen 1, -brennen 2,-bürsten, -fegen, -klopfen 1,-kratzen 1 (z. b. teller), 1-lecken, -reiben 1,-reinigen, -scheuern 1,-sengen 1,-tupfen 1, -waschen 1,-wischen 1. – anbauflächen u. ä. abernten, kahlfressen, -schlagen (vgl. A 1 a α):abäsen, -ernten, -fretzen 1,-grasen 1, -holzen 1,-lesen 1 a (feld, weinstock),-mähen, -weiden 1, 2. – im sinne des verschleißes, der substanzminderung (‘abnutzen’ u. ä.) abbrauchen, -fahren B 3 b (z. b. reifen),-greifen 2,-kauen (zähne), -latschen, -laufen B 8 (schuhe, sohlen),-nutzen 2,-reiben 1 a, 1-reiten 1 a,-scheuern 2,-schleißen 4,-schreiben 6 (feder, bleistift),-tanzen 3, -tragen 7 (kleidung),-treten B 2 a, b (schuhe, treppen),-wetzen 1 b. – im sinne des formens, glättens (durch beseitigung von unebenheiten usw.) abdrechseln, -drehen 1,-hobeln, -reiben 1 b,-schleifen B 1. β ohne objekt- oder subjektumsprung gehört hierher eine reihe denominativer bildungen. trans. (das zugrunde liegende nomen bezeichnet dasjenige, was vom objekt abgetrennt wird)abästen, -balgen, -basten, -ecken 2,-eisen, -feimen 1,-fillen, -haaren 1,-halftern 1,-häuten 1,-ketten 1,-köpfen 1,-lausen, -rahmen, -schäumen 1,-schlammen, -schuppen, -schwarten, -steinen 2 (ein feld),-strängen, -zäumen. einer sache eine eigenschaft nehmen:abrunden 2,-säuern, -süßen 3. intrans. (das zugrunde liegende nomen bezeichnet das vom subjekt abgegebene, ausgeschiedene)abbluten, -färben 1, 2,-fasern -haaren 2,-häuten 2,-schwärzen 2,-weißen 3;abferkeln, -fohlen, -kalben, -laichen; vgl. D 1. c räumliche sonderung, unterbrechung eines zusammenhanges auch ohne eigentliche loslösung bezeichnend (vgl. D 2):abbinden 3 b (z. b. ein glied),-deichen, -gittern, -grenzen 2,-hegen, -kapseln 1, 2, 1-klemmen 2 (z. b. adern),-mauern, -pfählen, -rainen, -riegeln, -schließen C,-schnüren 2,-sperren 1, 2,-stecken 1 a,-steinen 1, -teilen 3,-zäunen 2; subst.abfurche. 2 von 1 übertragen (z. b. abbrechen D 1 ‘beenden, aufhören’, -ziehen 5 ‘subtrahieren’, -zwacken 2 ‘wegnehmen’), oft aber auch direkt für den im folgenden darzustellenden gebrauch gebildet. a einen teil von etwas wegnehmen, abziehen:abbekommen 1, -buchen 2 (einen posten v. einem konto),-haben 5,-messen 1,-nehmen A 2 b,-rechnen 1,-schreiben 3,-setzen E 1 a, 2,-ziehen 5. b (jmdm.) etwas abgewinnen, abnehmen (oder abverlangen), auch vorenthalten (sehr zahlreiche bildungen)abbetrügen, -betteln 1, -bitten 1 a, b,-borgen 1, 2,-brechen C 1, 2,-dieben, -dringen 1, -drohen 2,-feilschen, -fordern 1,-gaunern, -gewinnen 2, 3,-halten 3 b, c,-jagen 1,-kassieren, -kaufen 1,-knöpfen 2,-listen, -locken 2, -markten 2,-mieten, -nehmen B 1,-nötigen 1,-pressen 2,-reißen A 3, -ringen 1,-schachern, -schleichen 2,-schmeicheln, -schwatzen 1, -schwindeln, -tauschen 2,-verlangen, -ziehen 1 a,-zwacken 2, -zwingen 1; (fremdes land)abackern, -ären, -bauen A 1,-graben, -grenzen 1,-zäunen 1; vgl. nochabhelfen 1 (‘jmdm. helfen, etwas loszuwerden’ ). α jmdm. etwas rechtlich entziehen; aberkennen, absprechen:aberkennen 1 a, 3,-rechten, -reden 1 a,-richten D 3,-sagen B 2,-sprechen 2,-urteilen 2. β sich etwas entziehen, sich enthalten u. ä.:abbrechen C 3, -darben, -hungern 3,-sparen, -ziehen 1 a γ. γ jmdm. oder sich etwas abgewöhnen:aberziehen, -gewöhnen 2,-lernen 2,-üben 3,-ziehen 1 d. δ etwas geistig entlehnen, sich aneignen, in erfahrung bringen u. ä.: abfragen 1, 2 (auch im sinne des überprüfens v. wissensstoff),-gucken, -horchen 1, 2,-hören 1 – 3,-lauschen 2,-lehren 1,-lernen 1,-lesen 2, 3,-merken 1, 2,-sehen 4, 5,-schreiben 1 b (bes. in der schule),-spüren 1. c jmdm. personen abgewinnen, abspenstig machen:abdingen 3, -erwerben, -freien 2,-halten 3 a,-mieten 1,1-spannen, -werben 1 a, dazu:abspenstig. d von sich geben, aufgeben, übergeben, veräußern:abfolgen 1, -geben 1, 2 a, b, d,-lassen 2, 6,-liefern 1, 2,-setzen F 1,-tun A 2 b (insbes. fehler, schlechte gewohnheiten),-verkaufen, -vermieten; abspiel 1 (‘ballabgabe’). ertrag, gewinn bringen:abtragen 11,-werfen 6, -zinsen 1. e formend, nachbildend, auch mit worten wiedergeben (z. t. von technischen wiedergabeverfahren)abbilden 1, 3,-drucken, -drücken 2 (z. b. durch eindrücken in wachs),-formen 1,-fotografieren, -gießen 2, -häkeln, -hauen B 1 c (in einer plastik),-klatschen 1,-konterfeien, -kopieren 1, 2,-lichten 2,-malen 1, 2,-modeln, -nehmen D 1 a, -pausen, -reißen B,-schildern 1 – 3,-schnitzen, -schreiben 1 a, c, d, -singen 2,-spielen 6 (vom blatt),-tippen 1,-zeichnen 2 a, b; ferner (im sinne der widerspiegelung, ebenbildlichkeit)abbilden 2, -spiegeln 1, 2; subst.:abbild 1 – 3,-druck 1, 2,-form, -glanz 1, 2, -klang 3,-schein, auchabzeichen. f jmdn. durch abfindung vom künftigen erbe, von weiteren ansprüchen ausschließen:abhandeln A 1,-scheiden 1 b,-sondern 1, -teilen 2. g abbrechen, beenden, unterbrechen, abstellen:abbrechen D 1, -drehen 4 (lampe, wasser),-reißen A 1 d,-schalten 2 a (elektr. strom, laufenden apparat u. ä.),-schließen D 1 (z. b. eine arbeit),-schneiden 5 a,-stellen 6 (motor, apparat). durch zeichen, signale:2abblasen 4,abklingeln (telefongespräch),-klopfen 5,-läuten 1 (a),-pfeifen 1,abpfiff. B zu ab präp., adv. I A 2 ‘fort von, her von’, II B ‘fort, entfernt’ . 1 räumlich. a sich, jmdn., etwas von einem ort entfernen (sehr zahlreiche bildungen); anders als die zuss. mit fort- und weg- (bloße entfernung) bezeichnen die bildungen mit ab-, von separativer bed. (A) ausgehend, die lösung eines räumlichen zusammenhangs. α den bisherigen ort verlassen, sich entfernen; meist intrans.: abeilen, -fahren A 1, B 1,-fliegen 1, 2,-galoppieren, -gehen I A 3, 4, -marschieren 1,2-reisen B 1,-reiten 3, 7 c,-rücken 2,-scheiden 2, -schiffen 2,-schweben 2,-schwimmen 3,-schwirren 1,-traben 1, 2,-treten A 1 a,-wandern 1,-ziehen 7 a; vgl.abscheuen 1,1-streben; refl.: sichabbegeben, -setzen D 3,-stehlen 2,-tun A 8; umgangs- sprachl.:abdampfen 2,-hauen B 4,-rauschen 2,-schrammen 1, -schwirren 2,-socken, -zischen 2,-zittern, -zwitschern. fortfließen sich verfließen:abfließen 2,-fluten, 2-quellen, -rinnen 2, -strömen 1,-ziehen 7 c. abprallen:abfliegen 3,-gehen I B 5, -gellen, -prallen, -prellen 1,-springen 4; refl.:abstoßen A 5 a. ausgleiten, weggleiten:abgleiten 2,-rutschen 3. β jmdn., etwas von einem ort entfernen:abbringen 1 a,-fahren B 3 a,-führen A 1, 2 a – c, 3,-holen 2,-kommandieren, -lassen 3, 4, -ordnen 1,-raffen, -räumen 1,-rufen 1,-schaffen A 3, 4,-schicken, -schieben 1,-schiffen 3,-schleppen 1,-schleudern 2,-senden 1, 3, -stoßen A 3,-tragen 1,-transportieren, 1-walzen, -wälzen 1 (s. u. C 1 a α),-weisen A 1,-winken 1,-ziehen 1 c β (truppen)abhub 1, 2, -raum 2 (‘was weggeräumt wird’). abwehren, fernhalten (zum nichträumlichen gebrauch s. 2 f):abblocken, -halten 1 a,-kämpfen 2,-scheuchen, -schlagen D 2,-wehren 1,-weisen A 2 d. abschießen mit objektwechsel (geschoß, geschütz)abbrennen 4, -drücken 3,-feuern, -schießen 4. (sich) verabschieden:2abfeiern abgesegnen, -gnaden, -winken 3. das zeichen zur abfahrt geben:abklingeln, -läuten 3,-pfeifen 3,-rufen 3 d. b in einem (bestimmten) abstand sich befinden oder etwas tun; entfernt sein, fernbleiben (vgl. ab II B 2):abbauen B 2,-bleiben 1, 2, -halten 4,2-liegen 1,-sein 4,-stehen C 1, 3,-sitzen 2; einen abstand herstellen:abrücken 3, 4,-schwimmen 2,-setzen B 8,-spreizen 2, -stellen 8,-treten A 1 b. adj.:abgelegen (s. v. 2abliegen 1 b), -heimisch, -wesend 1; subst.:abbau 2 ‘abseits liegendes anwesen’, 1-ort 1,2-seite 1. c jmdn., etwas von etwas weg, aus einer richtung bringen, lenken, leiten:abbeugen 2,-biegen 2,-drängen 2,-fälschen 2 (den ball), -führen A 2 a, d,2-kehren 1 c,-leiten A 1,-lenken 1,-locken 1, 2-steuern 3,-treiben 5 b,-weisen A 3 b – e,-wenden 1 b, 3 b. von einer richtung abweichen, sich wegwenden (intrans. u. refl.)abbeugen 3,-biegen 3,-drehen 2 b (v. schiffen, flugzeugen),-gehen I A 2, -gleiten 3,-irren, 2-kehren 2 a,-kommen I C 1,-schweifen 2, -schwenken 3,-sehen 8,-treiben 5 b,2-weichen 1 a β,-wenden 1 d, 3 a,-zweigen; abwinken 4 (‘die änderung der fahrtrichtung anzeigen’). subst.:abtrift 3;abgasse, -weg 1. 2 übertragen. a jmdn. aus einer stellung entfernen, abberufen:abberufen 1, 2, -danken 3,-dringen 2,-meiern, -mustern 2,-schaffen A 2,-schieben 2, -setzen A 1,-stellen 1,-stoßen A 1,-wählen, -werfen 3 a; trans. u. refl.abmelden 2; in sport u. spiel:abschlagen G 6,-treffen 2, -werfen 9. eine stellung aufgeben, aus einem amt ausscheiden: abdanken 2,2-kehren 3,-kommen II A 2,-mustern 2,-treten A 2 b. b abschaffen, aufheben, beseitigen; absagen, aufkündigen, untersagen unterbinden (u. ä.)abbestellen, -bringen 2,-erkennen 1 c, d, -helfen 2,-künden 1 b,-kündigen 2,-nehmen C 1,-reagieren (‘affekte mit einer gegenreaktion neutralisieren’),-rufen 2 a,-sagen B 4 – 7, -schaffen A 1,-schreiben 2, 4,-setzen A 2, 4, 5,-sprechen 4,-stellen 2, -telegrafieren, -tilgen, -tun A 5; vgl.abhaben 2,-sein 1. – entsagen u. ä.:abloben 1,-sagen B 1,-schwören 2. c von etwas, jmdm. lassen, abstand nehmen; abtrünnig werden: abgehen II B 1, 2 b,-gestehen, 2-kehren 1 a,-kommen I C 2,-setzen D 1, 2,-springen 6 a,-stehen A 1, 2,-treten A 2 c, d, f,-wenden 1 a; dazuabtrünnig. im sinne des überlassens: (jmdm.) etwas abstehen D,-treten C. d von etwas herkommen, davon ausgehen:abfließen 3,-folgen 2, -kommen I D,-stammen. etwas herleiten, ableiten:abführen B 3 b, -leiten B,-ziehen 4 a, b. e jmdn. von etwas abbringen, abhalten, ablenken; abtrünnig machen:abbringen 4,-ermahnen 2,-führen B 1 a – c,-halten 2, 2-kehren 1 b,-leiten A 3,-lenken 2 b, c,-mahnen 3,-nehmen C 3, -raten 3,-reden 2,-schrecken 4 a,-warnen, -ziehen 1 c. f abwehren, abwenden, verhindern, fernhalten, zurückweisen, ablehnen abstreiten (vgl. 1 a β):abhalten 1 b,2-lehnen 2 b, 3,-leugnen 1, 2,-reden 4,-sagen B 3,-schlagen D 1,-schwören 3,-streiten 3, -wehren 1 a, 3,-weisen A 2 a, c, e, f, g,-wenden 2 b,2-wimmeln; abrede 1,-sage 1. g sterben (von 1 a α ausgehend)abfahren 4 a,-gehen II C, -kratzen 2,-schrammen 1. h kinder von der brust entwöhnen, jungtiere absetzen:abgewöhnen 1,-legen I C 2,-nehmen A 2 f,-setzen B 2,-stoßen A 2, -tun A 2 g. i abweichen, differieren, sich wandeln (u. ä.)abändern 2, -arten 1, 2,-gehen II B 2,-heben 2 b (refl.),-lauten, -springen 6 b, c, -stechen 10,-wechseln 2 c,2-weichen 1 b, 2,-zeichnen 3 (refl.); subst.: abart 1, 2,-form (‘abart’),-laut 1, 2,-maß 3. abändern, abwandeln auswechseln:abändern 1,-beugen 2 (‘flektieren’),-wandeln 3,-wechseln 2 b, c. differenzieren, abstufen, unterscheiden: abfachen (‘klassifizieren’),-schatten 1,-schattieren 2,-setzen G 1, 2,2-stufen 2 a – c,-tönen 1 – 3. C zu ab präp., adv. I A 3 ‘herab von’, II C ‘herunter, hinunter, nieder; so inabher, abhin, abwärts 1. 1 räumlich. anders als zuss. mit herunter-, hinunter-, nieder- (‘von oben nach unten’) drücken die bildungen mit ab- auch (wie unter A u. B) die lösung eines räumlichen zusammenhangs aus. a v. bewegungen u. tätigkeiten. α trans. (vgl. B 1 a β):abbeugen 1,-brechen B,-führen A 4, -gießen 1 b,2-hängen 2,1-laden 1 a,-lagern 1, 2,-legen I B,-nehmen A 1,-reichen 1,-reißen A 4, 5,-schießen 3,-schultern, -schütteln 1, -seilen 1, 4,-senken 1,-setzen C 1, 2, F 2, 3,-stoßen C 1, 2,-teufen, -treiben 2 (vieh v. der alm), 3,-werfen 2,-zerren 3,-ziehen 2; ferner: (den hut)abbehalten 2,-haben 3. (v. einer spule) herunterwinden (u. ä.)abhaspeln 1,-rollen 3 a,-spulen 1,-wickeln 1,1-winden 1. v. einem erhöhten ort (kanzel) verkündigen (vgl. D 1 h):abbieten 2,-kanzeln 1,-kündigen 1,-läuten 2,-rufen 3 a. β intrans.:abfahren A 3, B 2,-fallen A 1, 2 (dazuabfall 5 ‘das heruntergefallene; überrest’),-fließen 1,-gehen I A 1,-gleiten 1, -helfen 4,-klettern, 1-reiten 2, 6 d,-rinnen 1,-rollen 2,-rutschen 1, 2-sacken 1, 2,-saufen 5,-schwellen 1,-sickern, -sinken 1,-sitzen 1, 5, 6 e,-springen 1,-steigen 1,-stürzen 3, 4,-treten D 1,-tropfen; ablaufen D 3 c (faden, draht; spule, rolle),-rollen 3 b; refl.abschwingen 3,-setzen C 3; subst.abwind. b v. d. lage sowie vom linien- u. flächenverlauf (bes. bei geländeformen)abdachen 2 (refl.; vgl. abböschen unter D 2 b),-fallen A 3, -fall 3 d,-fällig 4,-gehen I A 1 b,-gang A 1 a, c,-häldig, 1-hängen 1, 2, -hang 3, 5,-hängig 1,-laufen D 2 a,-schießen 1 a,-schüssig 1, -senken 2 (refl.),-sinken 1 a,-stürzen 5,-sturz 2; dazuabschlund (vereinzelt neben schlund); sich (nach oben) verjüngen(d)abfallen B 2 c,-schüssig 2. 2 übertragen, z. b.:absteigen 2 a, b, d (zur bezeichnung direkter nachkommen häufig in der wendung in absteigender linie); in der musikabgesang 1,-stimmen 7. a im sinne einer herabminderung des wertes (preises)abbieten 3 b,-fallen B 2 a,-handeln A 5,-markten 1,-qualifizieren, -rufen 2 b (geld),-schätzen 3,-schätzig 2,-schlagen B 3,-setzen E 1 b, -sinken 1 b (moralisch),-steigen 2 c,-urteilen 4 b,-werten 1. b herunterbringen, -kommen (bes. wirtschaftl., körperl.)abbringen 5,-fallen B 2 b,-kommen II A 3,-wirtschaften 1. c im sinne einer herabminderung des grades, der intensität:abfallen B 2 a,-klingen 1, 2,-regen 2,-rüsten 3,-schlagen B 3 (die kälte schlägt ab),-schwellen 2,-sinken 1 b (z. b. von kraft, energie),-trainieren 2,-wiegeln; absein 7 ‘erschöpft, müde sein’. ab- in verbindung mit grundwörtern, die selbst schon eine herabminderung ausdrücken: abbremsen, 1-dämpfen 1, 2,-ebben. D perfektiv-resultative bedeutung, eine sonderentwicklung des präfixes, ausgehend von der vorstellung des abtrennens, entfernens. 1 die bildungen bezeichnen das ganze eines vorgangs, den ablauf einer handlung, eines geschehens bis zum ende, oft bis zur erreichung eines bestimmten resultats (vgl. A 1 b α); z. b. bedeutet abreiben zunächst ‘etwas durch reiben entfernen loslösen’, dann (mit bezug auf das ganze, von dem etwas abgetrennt wird) ‘durch reiben reinigen, abnutzen, glätten(u. ä.), schließlich (ohne die [neben]vorstellung des abtrennens)etwas reibend behandeln durcharbeiten(um ein bestimmtes ergebnis zu erreichen). vermittelnd zwischen separativem und resultativem gebrauch stehen auch bildungen wie abpacken 2, 1-sacken 2; abbluten; abferkeln, -laichen u. ä. (s. o. A 1 a α, b β). resultatives ab- entwickelt seit dem mhd. große produktivität und wird auch in nichträumlicher beziehung verwendet. a das geschehen erfaßt das ganze einer fläche, eines körpers: abfühlen 2,-horchen 3 (‘auskultieren’),-kitzeln, -klopfen 4 a (thorax), -knutschen, -küssen, -ledern 2,-reiben 2 a,-schauen 1,-spritzen 4, -streichen D 3,-tasten 1; eines geländes, einer strecke usw. (häufig mit bewegungsverben)abäugen, -betteln 2,-eggen, -fahren B 3 e, -fischen 1,-gehen I A 5,-jagen 4 c,-kämmen 2 b,-laufen B 5, -leuchten 2,2-reisen B 2,1-reiten 5 a,-schreiten 1 a,-spähen 1, -suchen 2,-wandern 2. b (eine anzahl) lebewesen töten:abmorden, -murksen, -schießen 5,-schlachten 1, 2,-schlagen E 1 a,-spritzen 6 (durch injektionen), -stechen 4,-würgen 1. c durchprügeln, tüchtig zurichten’, auch ‘ausschelten, derb zurechtweisenabbeißen 4,-bleuen, -peitschen 1,-prügeln, -rüffeln, -schlagen E 1 b,-schnauzen, -walken, -zausen 1. d etwas bearbeiten, durcharbeiten (um ihm die gewünschte beschaffenheit zu geben)abbacken 1,-braten, 2-dämpfen 1,-glühen 1, -kneten, -kochen 1,-mahlen 1,-mischen, -rühren 1,-schlagen E 1 c, -schmecken 3. auf lebewesen bezogen, ‘unterweisenabführen B 1 d,1-reiten 7 a,-tragen 10. e messend, wiegend, rechnend u. ä. etwas ermitteln, bestimmen: abklaftern, -loten, -messen 2,-rechnen 2, 3,-schätzen 2,-schienen, -schreiten 1 b,2-seigern 1,-stoppen 2 (mit der stoppuhr),-taxieren, -visieren 1, 2,-wägen 1 – 4 (auch übertr.),-wiegen 1 – 4 (auch übertr.), -zählen 2,-zirkeln, -ziehen 7 (mit der meßschnur). eichen:abbeilen -eichen, -hämen, -pfächten, -zimenten. f etwas aushandeln, vereinbaren, beschließen, entscheiden:abdingen 1,-handeln A 2 b,-karten, -machen B 4,-raten 5,-reden 3, -scheiden 4,-schließen B,-sprechen 6,-teidigen 4 b. ein urteil fällen; aburteilen, durch urteilsspruch entscheiden:abrichten D 1, -sagen A 1,-sprechen 1,-urteilen 1,-weisen B. abstimmen:2abmehren abstimmen 6,-votieren 1. g die kräfte erschöpfen, sich, jmdn. ermatten; meist refl., oft als part.adj.:abängstigen 2,-arbeiten 3,-ärgern, -äschern, -fasten 1, 2-fechten 1 b,-härmen, -hetzen, -kämpfen 3,-lieben 3,-martern 2, -mergeln 1,-mühen, -plagen, -quälen 2,-rackern 1,1-reiten 1 b, -rennen 5,-schleppen 2,-schinden 3,-schuften, -sorgen, -strampeln 2, -zappeln 1. h etwas durch-, ausführen (s. auch die vorhergehenden gruppen) abführen B 3 c,-halten 6,-handeln B,-machen B 1, 2,-sudeln 2 (art der ausführung),-tun B;abbuchen 1 (‘verbuchen’),-speichern (in der datenverarbeitung); eine text-, melodiefolge absolvieren:2abbeten 2,-blasen 3,-geigen, -klimpern, -leiern 1,-pfeifen 2,-reden 6, -schnurren 2,-schreien 3,-singen 1,-spielen 1,-summen 1,-tanzen 5; etwas verkünden (vgl. C 1 a α):abrufen 3 a, b,-schreien 3,-singen 4, -tuten. intrans., von abläufen:abbinden 3 e (v. gips, mörtel), -essen 5,-gehen II D,-laufen E 3,-schnurren 3 (v. mechanismen) abfolge 2; refl.abspielen 5,-spinnen 2 c. i geschuldetes entrichten, eine schuld abgelten, etwas kompensieren: abarbeiten 1,-bezahlen 1,-büßen 1,-dienen 2 a,-gelten, -legen II A 1, -leisten 1,-rächen, -sitzen 3 (schuld, strafe),-statten 2,-sühnen 2, -stottern, -tragen 3,-weinen 2,-zahlen 1,-zehnten 1,-zinsen 3, -zollen. einen anspruch wahrnehmen:abessen 7,-fahren B 3 d, -nießen, -saufen 3. j etwas aufbrauchen:abbacken 2,-brauchen 1,-spinnen 1, -weben 2. k ein pensum erledigen, eine zeitspanne in bestimmter weise absolvieren: abarbeiten 2,-brummen 2 (haftzeit),-bummeln (überstunden),-dienen 2 b ([militär]dienstzeit),-leben 1 b,-leisten 2, -schlafen, -sitzen 4,-stehen G 3. eine zeit lagern usw. mit dem ergebnis der qualitätsverbesserung:1abhängen 4 (v. fleisch),ablagern 3, 2-liegen 2 a,-stehen G 4 (v. flüssigkeiten, ‘klar werden’). l erreichen, erlangen (bes. norddt.); die verbalhandlung erstreckt sich bis zu einem punkt, dem eintritt eines geschehens u. ä.:ablangen 1, -leben 1 a,-reichen 2,1-reiten 6 a,-rufen 4,2-schleichen 4,-sehen 6. abwarten, abpassen:abbeiten, -lauern 1,-lauschen 1,2-passen 3, 4,-warten 1. 2 bildungen mit den bed. ‘eine eigenschaft verleihen, in einen zustand versetzen’ (a) und ‘jmdn. oder etwas mit etwas versehen’ (b) zielen rein auf das ergebnis der verbalhandlung (vgl. auch 1 f). zwischen separativer und resultativer auffassung vermittelnde bildungen s. unter a (abdichten, -kürzen usw.) und oben unter A 1 c (z. b. abdeichen, -gittern sowohl ‘durch deich oder gitter abgrenzen’ als auchdamit versehen’). a eine eigenschaft verleihen, in einen zustand versetzen:abbereiten -bräunen 1, 2,-gleichen 1 – 3,-härten 2,-klären 1, 3, -längen 1, 2,-richten B, C,-runden 1,-sättigen, -schwärzen 1, -sichern, -töten 1, 2,-wärmen, -weißen 2; eine eigenschaft annehmen, in einen zustand kommen:abdorren, -heilen, -klären 2 (refl.), 1-reifen; abkugeln 3 (refl.). zwischen separativer (A) und resultativer auffassung vermittelnd:abdichten (s. o. A 1 c),-kürzen B, -leeren, -stumpfen 2 – 4,-trocknen 1, 2. vgl. C 2 c:abblassen 1, 2, -bleichen 2,-dunkeln 1, 2,2-flauen, -kühlen 1, 2,-matten, -mildern, -mindern, -schlaffen, -schwächen 1, 2,-welken 1, 2; vgl. C 1:abflachen 1, 2,-platten 1, 2,-schrägen 1, 2. b personen oder tiere mit etwas versehen, ihnen in gehörigem maße etwas zuteil werden lassen:abbezahlen 2,-büßen 2,1-füttern, -lohnen 1, 2,-raten 1 (‘aussteuern’),-segnen 2,-solden, -speisen 1, 1-steuern, -strafen, -zahlen 2; etwas mit etwas versehen:abnähen (mit heft-, ziernähten),2-säumen, -steppen; abfärben 3,-putzen 3 (mit mauerputz, anstrich),-schmieren 1 b (z. b. alle schmierstellen),-spritzen 5 (mit spritzwurf),-tünchen; abböschen (vgl. C 1 b),-decken 2, -ecken 1,-federn 3,2-füttern (mit futterstoff),-haken 3 (als erledigt), 1-laden 1 b,-schatten 4,-steifen, -stempeln 1, 2,-stützen 1,-wässern 3, -zeichnen 4 (mit d. namenszug). v. speisen:abfetten 1,-salzen, -schmalzen. 3 rein perfektive bildungen, die das aufhören, ende des verbalgeschehens bezeichnen; ab- in verbindung mit grundwörtern, die selbst schon einen abschluß ausdrücken:2abenden, abersterben, -sterben 1, -stoppen 1; weitere bildungen:abblühen 1, 2,-brunften 2,-essen 5, -fiebern, -glimmen, -glühen 2,-grünen, -leben 2,-leiben 1,-regnen 3, -speisen 3,-trauern, -wettern 1,-zappeln 2;absäugen 2,1-spänen, -stillen 2. das letzte mal (in einer saison) etwas tun; im sport: abbaden 2,-paddeln, -rudern 3,-schwimmen 5,-segeln 5,-turnen; vom letzten ruf des nachtwächters:abrufen 3 b,-schnarren 1. E auf etwas ab- auf ein ziel hin (seit dem mhd.)abhalten 9, -heben 2 c,-laufen E 4,-legen II E 1,-sehen 7 (absicht B),-stellen 7, -stimmen 4,-zielen 1,2-zwecken. F mit privativ-pejorativem ab-. der typbereits ahd. bezeugt –ist nur bis zum frnhd. produktiv. das präfix drückt aus, daß das vom grundwort bezeichnete nicht oder nicht in rechter weise vorhanden ist (vgl. die zuss. mit aber- sp. 194, z. 40 ff. und die ahd.-mhd.-frnhd. bildungen mit privativem â-: âbû, âgunst, âkôsen [vgl. ahd. âkôsunga], âkraft, âsmac, âwîse, âwitzen [ahd. âuuizzôn] unter abbau 1, abgunst, abkosen, abkraft, abschmack, abweise, abwitzen 1):abbau 1, -bauen A 3,-geschmack m.,-geschmack adj.,-geschmackt, -gestalt adj.,-gestalt f.,-glaube (neben dominierendem aberglaube),-gläubig (neben abergläubig),-gott, -grund, -gunst, -günstig, -hold, -kosen irr reden’,-kraft, -kräftig, -namescheltwort, beiname’,-reden 5 ‘irr reden’,-schmack m. ‘widriger geschmack’,-schmecken 1,-sinnwahnsinn’ ,-sinnen 1 ‘von sinnen sein’,-sinnig, -weise f. ‘verkehrtheit, unsitte, unfug, unsinn’, ‘irresein’,-witzen 1 ‘unsinnig, verrückt sein’.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
abladen abschattung
Zitationshilfe
„ablernen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ablernen>, abgerufen am 24.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)