Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

alltagskleid, n.

Fundstelle: Band 2, Spalte 497, Zeile 59 [Huber]
ALLTAGSKLEID n.   mnd. al(le)dāgesklêit. kleid, gewand für den täglichen gebrauch (im ggs. zu sonntagskleid), auch bildl., zunächst in noch unfester verbindung: ⟨15.jh.⟩ dat cled der othmodicheyd, dat sin (Christi) aldaghes cled was in: Schiller/L. mnd. wb. 6,12b. ⟨1626⟩ es ist nie kein kleid so feyrtäglich gewesen, es ist endlich ein alle tags kleid drauß worden Zinkgref sprüch (1628)1,221. 1718 daß er habe ein feyer-kleid; ein alltags-kleid Neumeister seegen 1100. 1864 wie aber ziemt der gehobenen feststimmung das schmucklose alltagskleid? Hettner gesch. dt. lit. (1862) 2,120. ⟨1934⟩ er war in alltagskleidern, barfuß Scharrer maulwürfe (1945)97. 1984 HDG 1,37a.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
allermerkwürdigst allwesentlich
Zitationshilfe
„alltagskleid“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/alltagskleid>.

Weitere Informationen …