Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

aufreizung, f.

Fundstelle: Band 3, Spalte 663, Zeile 16 [Pfeifer]
AUFREIZUNG f.   zu den unterschiedl. bed. von aufreizen, meist als nomen actionis, aber auch als nomen acti gebraucht: 1537 wan̄ das glückrad diser welt .. zuͦ auffreitzung wünschlicher seeligkeit vnnd vertieffung des ellends .. nit stilsteet Hug rhetorica 38a. 1676 so erweckt die sonne .. durch ihre .. wärmungs-krafft .. in dem mond körper .. ihre verborgene gewalt: und wenn solche aufreitzung geschehn; ergeust sich die krafft deß monds in das erdreich Francisci lust-haus 472. 1817 in Berlin fand ich große aufreizung; alles steigert sich wetteifernd gegen einander Varnhagen in: Kerner brw. 1,464 K. 1843 durch unaufhörliche aufreizungen deines gemüths Hebbel III 2,339 W. 1924 wegen störung der öffentlichen ruhe, in verbindung mit aufreizung zum klassenhaß Frank bürger 153. 1972 provokation ist .. eine herausforderung, eine anreizung und vor allem eine aufreizung Kant impressum 162.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
armenunterstützung aufsteigung
Zitationshilfe
„aufreizung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/aufreizung>.

Weitere Informationen …