Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ausfechten, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1042, Zeile 49 [Schröder]
AUSFECHTEN vb.   mhd. ûzvëhten. 1 zuerst intrans.sich heftig bewegen, heraussprudeln, aufwallen’, vgl. dazu das simplex fechten 2 2DWB 9,223: ⟨1180/90⟩ vil wol in der wîn geviel: / in dem vazze er ûf wiel / unz er oben ûz vaht. / sus trunken zweinzic man al die naht obd. Servatius 3077 H. 2 einen kampf führen, einen wettstreit, eine (juristische) auseinandersetzung bis zu einer entscheidung austragen; häufig bildl. u. i. s. v.etwas durchstehen, durchhalten’; geläufig händel, einen strauß, eine sache ausfechten; früh gelegentl. auch schwach flektiert: ⟨1301/19⟩ in wart des beiden ze muote, / daz siz selbes ûz væhten / .. und daz man bî ir dheinen sæhe / niht mêr wan hundert ritter Ottokar öst. reimchr. 3911 MGH. 1527 ob diese straffe noch weret uber alle gottlose, wollen wir hie nicht ausfechten (nachschr.) Luther w. 24,138 W. 1542 darauf soll .. was weiter zwischen beiden teilen irrig, wie sich geburt, ausgefechtet werden korr. Moritz v. Sachsen 1,398 B. 1646 wann zween in einer sache, darinnen der beweiß ermangelt, .. sie ihr recht mit dem degen auszufechten durch die oberherren zugelassen worden Harsdörffer gesprächsp. (1641)6,122. 1677 wer alle dinge richtig machen und ausfechten wil, der wird ihme nur mehr widersacher .. machen Butschky Pathmos 170. 1787 schade, / daß mir’s gerade jetzt an zeit gebricht, / den würd’gen kampf mit Alba auszufechten Schiller 5,2,217 G. 1859 hatte ich auch einen kleinen strauß mit Hebbel auszufechten Cornelius lit. w. 1,420 C. 1865 die völker europas hatten seit beginn dieses prozesses ganz andere händel auszufechten gehabt Raabe 9,1,376 H. 1884 dr. jur. Riechei, welcher den berühmten prozeß Pfister gegen Krickerode so glänzend ausfocht und gewann ebd. 16,156. 1910 dem prinzen Heinrich, mit dem Burmester einen heftigen disput ausfocht Wedekind ges. br. 2,239 S. ⟨1934⟩ der kampf muß .. nach den regeln des britischen faustkämpferverbandes ausgefochten werden! Brecht dreigroschenrom. (1968)11. 1967 aber du, Abu Sofjan, wirst die folgen auszufechten haben Tralow Mohammed 194. 2003 da gilt es nun in den behörden, stille kulturkämpfe auszufechten, mit waffen wie überhören, vertrödeln oder aussitzen zeit (13.11.)41a. selten refl. ‘sich verausgaben, abkämpfen ⟨1526⟩ ein löw, der sich ausgefochten hat und nimer mag Paracelsus I 3,232 S.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
aufsteiger ausschlafen
Zitationshilfe
„ausfechten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausfechten>.

Weitere Informationen …