Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

aussage, f.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1315, Zeile 37 [Schrader]
AUSSAGE f.   älter auch oft in der apokopierten form aussag; nomen acti, selten nomen actionis zu aussagen; häufiger erst seit dem 17. jh. 1 sprachl. äußerung über einen sachverhalt. a über einen tatbestand (von einem zeugen, vor gericht, bei einer untersuchung u. ä.) förml. abgegebene erklärung; zuerstrechtliche festsetzung, bestimmung; jünger geläufig in den fügungen eine aussage machen, die aussage verweigern sowie aussage steht gegen aussage ‘von zwei sich widersprechenden erklärungen kann keiner mehr glaubwürdigkeit zugemessen werden; zu aussagen 1 b u. c: 1347 so haben wir stet und besteten es ouch mit disem prief nach aller ordenung, auzsag, sicherhait und maynung, so unsere vorgenante swester getan, gesetzt, und geordent hat urk. stadtarch. Baden (Aargau)1,16 W. 1474 yre ussage unde bekennteniße, daz sy vorhyn in dißen sachen getan hatten schöffenspruchsamml. Pössneck 1,133 G. 1525 und dann die gezeugen .. zu euch erfordern, denselben ihre rede und aussag, wie sie die .. vor den beden burgermeistern .. getan sollen haben, furlesen in: Luther brw. 3,627 W. 1670 man .. examinirt mein hausgesind bey dem eid, deren aussag aber widereinander lieffe Grimmelshausen Courasche 148 Sch. 1721 darum kan ein fürste, wenn wichtige ursachen vorhanden, einen beichtvater zur aussage anhalten Pertsch beicht-stühle 385. ⟨1886⟩ der bucklige gab an, .. ja, so käm’ er auch, eine aussag’ (in dem mordfall) zu machen Anzengruber 34,24 B. 1906 die väterl. aussage (‘abfindungsversprechen’) nach schlesw.-holst. recht (titel), in: DRW 1,1083. 1929 ich frage den zeugen: wollen sie (anrede) ihre aussage unter eid ablegen? .. sie sind berechtigt, die aussage zu verweigern Bruckner verbrecher 82. 2003 die richterin spricht den hafenmeister frei, es stehe aussage gegen aussage berl. ztg., mag. (6./7.12.)6d. b äußerung, mitteilung behauptung, auskunft, willensbekundung; geläufig (wohl unter einfluß von a) jmds. aussage nach oder nach aussage einer person u. ä.; als philos. u. grammat. terminus ‘darstellung eines sachverhaltes in einem satz (mit bestimmtem wahrheitswert); zu aussagen 1 a (für ⟨v1565⟩ vgl. auch 1 b): ⟨M16.jh.⟩ von wegen der aussage szolcher (verleumdender) iniurien magdeb. schöffensprüche 1,103 F./L. ⟨v1565⟩ vergesset je dieses ewigen sprechers, vnnd seines spruchs vnd aussag (‘beschluß’) nicht Mathesius ausgew. w. 2,29 L. 1602 daß ihrer (des ungar. heeres) nach etlicher außsag 10000 .. auffm platz blieben Kirchhof wendunmuth 3,491 LV. 1676 ich kan mich freylich zwar der aussage nicht entbrechen, .. dieser globus sey .. einer boshafften natur Francisci lust-haus 1045. 1720 da alle urtheile .. eine verbindung .. zweyer begriffe sind ..; so solte das verbindungs-wort (die kopula) .. jederzeit anzutreffen seyn, wenn man ein urtheil aussaget: dergleichen aussage auch ein satz genennet wird Ch. Wolff gott 150. 1740 prädicatio, bedeutet .. in der logic die aussage, da etwas von dem andern entweder bejahet; oder verneinet wird Walch lex. 22053. 1741 einiger aussage nach stehet er (der feind) schon zwischen Streelen und Breßlau stats- u. gel. ztg. (Hamb.)103,3a. ⟨1826⟩ die aussage der amme, .. die ihm so höchst wahrscheinlich gelautet habe Hauff 3,156 F. 1875 die aussagen der kirchenordnungen Sohm eheschliessung 223. 1930 die möglichkeit zu objektiven aussagen über die wirklichkeit Reichenbach atom 47. 1973 einen satz, den wir in solcher weise behaupten oder bestreiten können, nennen wir eine aussage Kamlah/L. propädeutik 30. 1996 die FDP bleibe auch mit einer solchen .. (koalitions)aussage eine selbständige liberale partei berl. ztg. (5.1.)1b. speziellprädikat, prädikativum 1748 wenn das beywort bisweilen, als die aussage eines satzes, nach dem hauptworte gesetzet werden muß: .. z. e. gott ist gnädig Gottsched sprachkunst 344. 1980 aussage .. prädikat Brockhaus/W. wb. 1,444b. 2 geistiger inhalt, bedeutung, sinn, intention, wirkung, bes. eines symbol künstler. werkes; herzuleiten von aussagen 4; zuerst i. s. v.meinung, überzeugung’ in semant. nähe zu 1 b: 1683 vnd seynd die mahometaner der gäntzlichen außsag (‘meinung’), als könne solcher (heiliger) alle krumpe ding grad machen Abraham a s. Clara auf 122 WND. 1760 er (der menschl. geist) muß also doch .. ein wirksames wesen seyn, das für sich selbst besteht. indessen ist die ganze aussage desselben noch nicht ausgemacht Gottsched in: Reichel Gottsched-wb. (1909) 1,527b. 1881 welches die reinste .. aussage des (griech.) mythus sei Burckhardt vortr. 177 D. 1954 das wichtigste ist immer die aussage des (theater)stückes Piscator schr. 2,175 ak. 1956 nach und nach wurde (beim gemälde) ausgeschieden, was nicht unbedingt zur aussage nötig war bildende kunst 365b. 2003 seltsamerweise scheinen sich die wenigsten opfer nach ihrer befreiung zu sehnen. das ist eigentlich die bedenkenswerteste aussage des films n. zürch. ztg. (15./16.11.)61d.

aussagen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1316, Zeile 62 [Schrader]
AUSSAGEN vb.   mhd. ûzsagen, mnd. ûtseggen. 1 eine erkenntnis, meinung, absicht u. dgl. sprachl. äußern; hauptgebrauch unter a u. c. a etwas (von jmdm., etwas, über jmdn., etwas) erzählen, mitteilen, feststellen, behaupten, verraten als philos. u. grammat. terminuseine eigenschaft, einen sachverhalt von einem (log., grammat.) subjekt prädizieren, ihm zusprechen; zunächst vereinzelt, häufiger erst seit dem 16. jh.: ⟨u1250/72⟩ ich hân die schaln ûz geseit, .. dâ ist .. innen ein edeler wol gestalter kern. alsô ist der geschihte. .. nû wil ich iu den kern unde die bediutunge sagen Berthold v. Regensburg 1,38 P./S. ⟨n1391⟩ sol man uns leken luden (‘laien’) / hie icht von uzsaghen, / so mus ment uns mit ruden, / seeliichen belden zu den sinnen traghen bruder Hans marienlieder 3157 ATB. ⟨u1410⟩ jz ne sol nieman bi sines vaters wibe leigen noch sine hemelicheyet vz sagen schwabenspiegel, kurzform 1,176a MGH. ⟨1421⟩ wie die dyngk vorgangen synt / .. unde was man nutzes dor ynne vynt, / als die kronicken uss sagen Rothe düring. chr. 5 L. 1533/4 die .. ‘philosophei’ sagt von allem dem in der g’main, so man sehen und greifen mag, auß, wie’s zamgesetzt sei, was [es] für ein .. wesen und aigenschaft hab Turmair 4,1,429 ak. ⟨1563⟩ sag aus, was macht / komst du zu mir icz bey der nacht Sachs 20,346 LV. 1678 schweigen ist ein hübsche kunst, .. / da es oft gefährlich ist auch die warheit aus zu sagen Grob epigr. 109 LV. 1785 ich will’s nicht aussagen (‘prophezeien’), aber hoffen will ich’s, daß .. Goethe I 51,87 W. 1795 es war ihm (einem offizier) wie er nachher aussagte, .. nicht anders zu muth, als ob er aus einer kanone geschossen würde Schiller 9,61 G. 1807 in der sprachlehre sagen gewisse wörter von einem dinge etwas aus, .. (praediciren etwas von ihm) Campe wb. 1,325b. ⟨1813⟩ was von einem subjekte .. kategorisch ausgesagt werde Herbart einl. in d. philos. 99 H. 1931 er war .. unfähig, mehr über sich auszusagen, als daß er Else Pfleiderer liebe Kesten menschen 282. 1996 manche (soziologen) sehen ihre lebensaufgabe darin, die aussage zu verbreiten, daß man nichts aussagen könne zeit (3.5.), DWDS-arch. refl. auch: 1702 da denn der, so am ersten so viel (einunddreißig) augen im spiel hat, es gewinnet, sich aussaget, und dem spiel ein ende machet Wesenigk polysigma 159. 1774 sich aussagen in dem kartenspiele, ansagen daß man die zur gewinnung des spieles nöthigen augen habe Adelung wb. 1,565. b ein (gerichtl.) urteil, einen (herrschaftl ) beschluß, ein testament u. dgl. verkünden, etwas bestimmen: 1293 vnd ist der rat .. vf sinen eit gebunden .. das ze vollevuͤrenne inrunt vier wochen nach den achte tagen so die schidelúte vs geseit hant corp. altdt. originalurk. 3,15 W. ⟨1346⟩ wie ich die selben stoesse vnd mishellung schiedi vnd dar vmb vsseiti, daz si das nv vnd hie nach mit guoten trvwen stet haben solten d. geschichtsfreund 8(1852)54. ⟨1472⟩ als nu .. in der sach ein vrteil gesprochen, die in laut der vermelten reformacion den von Onnoltzpach an irm statgericht zu offnen vbersandt vnd außgesagt worden ist in: Albrecht Achilles merck. buech 44 B. 1556 das .. exempel einer armen vnd ehrlichen frawen, die .. eine sache zu hoffe gehabt, die sie doch nach ausgesagten rechten verloren hatte Sarcerius disciplin 22b. 1665 da sie durch gute worte sich nicht wolte lassen bewägen, solte er jhr nur dürre aussagen, sie .. müste jhr leben zur straffe lassen Bucholtz Herkuliskus 352b. 1720 ehe .. solch testament ausgesagt würde in: DRW 1,1083. 1870 die von Paulus ausgesagte uebernahme der gesetzespflicht Ritschl rechtfertigung 1,224. (jmdm.) etwas gesondert zusagen, versprechen; bes. norddt. von erbteilen u. abfindungen (vgl. auch 2 a): ⟨1541⟩ wor ein man unde wiff .. hebben den kinderen (aus früherer ehe) thovorn er gudt van eres doden vaders unde moder wegen uthgesecht d. alte lüb. recht 558 H. 1589 dass die eltern .. den nächstbliebenen kindern .. ein geringschätziges zur väterlichen oder mütterlichen aussteuer ausgesagt in: zs. rechtsgesch. 10(1872)151. 1609 der mehrerischen stende abgesanden sind theils wider nach Horn verreist, vermöge deß außgesagten geleits vnd anstands auff 14. tag, der evangelischen stende außschutz herunder zubringen relation 7,2a faks. 1806 ik kann et nig utseggen ich kann es nicht gewiß versprechen Schütze holst. id. 4,93. 1848 während der minderjährigkeit der kinder genießt die mutter die früchte des ausgesagten quantums (erbanteils), in: Gutzeit Livland, nachtr. (1886)87a. c eine förml. erklärung (vor gericht, bei einer befragung u. dgl.) abgeben, einen tatbestand, eine sachlage bekennen, bezeugen; zuerst nd.; älter geläufig in fester verbindung aussagen und bekennen: 1395 also darsulves in gherichte utghesecht unde bekant wart urkb. Hildesh. 2,474 D. 1454 also habin dyselbin .. diß umbetwunglichin mit guteme willen vor uns ußgesaget und bekand urkb. Pforte 2,1,224 B. 1565 wann eyn glaubwirdiger zeuge herbej kaͤme, welcher koͤnlich darauff redete vnd aussagete, daß er den beschuldigten .. gesehen Beuther praxis 73a. ⟨1623⟩ derwegen zween gerichtsschöpfen .. aufgestanden und bey ihrem aid ausgesagt, daß er (der angeklagte) alles ohne marter bekennet hette (Nürnb.) chr. dt. städte 11,757. 1781 so werden sie (die zeugen) alsdann weiter examinirt: .. ob sich jemand angemaßt, sie unterrichten zu wollen, was und wie sie aussagen sollen corp. jur. fridericianum 1,1,84. ⟨1832⟩ falsche zeugen wurden erkauft, die gegen mich aussagen mußten Tieck (1828)20,54. 1954 sie (anrede) werden in wenigen tagen .. wieder frei sein. ich werde für sie aussagen! Turek Schwing 98. 1996 wenn sie als zeugen vor gericht aussagen müßten M. Walser krieg 31. d etwas aussprechen, worte äußern, etwas in worte fassen, mit worten vermitteln, ausdrücken nennen; älter oft negiert u. idiomat. nicht auszusagen ‘nicht in worte zu fassen, unbeschreiblich (stark ausgeprägt) ⟨14.jh.⟩ liebe junge clorerin, .. huͤtent úch .. vor dem ingetragenen zisternewassere manigvaltiger verbildunge des rotfrogendes und des klageberen uzsagendes schürebrand 46 S. ⟨1421⟩ die herschaft (herrlichkeit, vornehme festgesellschaft) stehit nicht uss zu sagen Rothe düring. chr. 258 L. 1531 das ist .. eîne solche schendliche vnuerschampte lesterunge das nicht aus zu sagen ist Luther w. 30,3,346 W. 1558 wer kan all sein (gottes) geschöpff auß sagen / in hymel, erden und im meer Sachs 1,21 LV. ⟨1682⟩ wann man die wort recht ausspricht, und sie (die kinder) ebenmässig die wort deutlich auszusagen gewöhnet Hohberg georgica (1687)1,144b. 1724 unterdessen aber wäre nicht auszusagen, wie die leute .. in grossen schrecken gewesen in: Buchner rel. (1925)228. 1805 die würdige alte sprache .., die alles so rein und vollwichtig aussagt Europa 2,2,105 faks. 1904 ein mitleiden, das gar nicht auszusagen ist öst. rundschau 1,429. 1987 so ist’s wohl trefflich ausgesagt: / des einen qual, des andern hohn Drawert inventur 108. 1998 ’s wär gar ne auszesoin, was .. wb. obs. mdaa. 1,137a ak. 2 lossagen, für gesondert erklären. a jmdn., etwas für gesondert nicht einbezogen erklären (vgl. auch unter 1 b); nd. rechtssprl., vor allem als part. prät.ausgenommen ⟨1370⟩ dar (von den abgaben) en sal nemant frigh syn, uthgesacht des kerckheren kaste weist. 3,99 G. 1442 de gebannen unde uthgesecht hebben Johanne Horst in: Schiller/L. mnd. wb. 5,171a. 1478 allz to redelicher rekenynge ind taxieringe, uytgeseegt roeff ind brant urkb. Ndrhein 4,1,494. b refl. ‘sich lossagen, trennen, ausschließen, verweigern 15.jh. do tet die frau mit irem man / die sach vorhin wol legen an, / das sich der man tet sagen auß (‘sich verabschieden, fortbegeben’). / ich kam geslichen in das haus fastnachtsp. 1,118 LV. 1601 schöns lieb ich muß dich lassen, / ich fahr dahin mein strassen .. / ich sag mich auß gar fleissig Höck blumenfeld 68 HND. 1640 ich .. sage mich künftig von allen solchen .. poesiesachen gantz aus, wil nichts mehr darmit zuthun haben ertzschrein 164 K. 1700 die herren hollandi theologi würden sich nicht aussagen Leibniz dt. schr. 2,247 G. 1708 wo etwan einer .. aus diesen capitulis in ein anderes befördert .. würde; soll bey seinem abzuge ihm frey stehen, .. von der confraternität sich auszusagen corp. const. brand.-cvlmbac. (1746)1,484. 1877 sein gaul hat sich ausgesagt ist vor mattigkeit liegen geblieben Schmeller/F. bayer. wb. 2,234. 3 worte zu ende reden, etwas vollständig aussprechen, sagen; z. t. in enger semant. beziehung zu 1 d, noch mdal.: ⟨v1375⟩ si (Adelheid) .. hueb an und sagt ir alz daz si west ... do si ir uz gesagt, do sprach si (die schwester) .. Langmann offenbarungen 48 S. 1444 doe Caritas yre rede hadde usgesacht / ind sunder weder rede al volbracht, / hoert wat do geschach pilgerfahrt d. mönchs 2733 M. ⟨v1510⟩ dis euangelium ist foller leren. es het einer ein stund oder ii. daran zesagē so ist es besser gantz geschwigen dan nit vßgesagt oder halber Geiler euangelia (1517)33a. ⟨1670⟩ so bald hatte Dietwald diese wort nicht ausgesagt, da verschwande die gestalt Grimmelshausen Simplicissimus 3(1713)298. ⟨1780⟩ (Sophie:) ah! so wirst du mich doch entschuldigen, wenn ich ... (Konstantia:) stille, schwesterchen! nicht ausgesagt! Weisze trauersp. (1776)5,63. 1832 sie hatte dieses noch nicht ausgesagt, als sie in das fürchterlichste weinen ausbrach Mörike 22,320 M. 1968 der seggd unn seggd, unn wann er ausgesād hodd, is eß doch nix südhess. wb. 1,483. daher wohl übertr. bergmannssprl. aussagen ‘an ergiebigkeit verlieren, sich erschöpfen 1858 die erscheinung des auffallenden oft plötzlichen aussagens reicher erzmittel in: Veith bergwb. (1870)1,45. 1878 nachdem die im 16. jahrhunderte bei Annaberg erschürften reichen erzgänge „aussagten“, d. h. an ergiebigkeit nachließen b. d. erfindungen 76,399. 4 etwas anzeigen, erkennen lassen, bedeuten, einen bestimmten aufschluß geben, einen geistigen sinn, einen psych. zustand ausdrücken, eine (künstler.) intention, eine (ästhet.) wirkung vermitteln herzuleiten von 1 a u. d: 1616 es haben auch die gebauchete reinfässer .. allezeit noch weniger, dann die oesterreichische visierruthen (meßstab) aussaget Kepler 5,566 F. 1663 im fall kein reden gilt, / kan .. mehr die rothe fluth (das blut) aussagen Gryphius trauersp. 669 LV. ⟨1775⟩ alle meine züge müssen heiterkeit aussagen F. H. Jacobi Allwills briefsamml. (1792)1,208. 1805 ein .. ganz etwas anders aussagendes wort Goethe I 40,334 W. 1808 er (der opt. versuch) sagt weiter nichts aus, als daß .. ebd. II 2,289. 1823 jenes vollkommen, rein gegliederte lied ..? ist es einem menschen gelungen, alles auszusagen ..? W. Grimm in: beziehungen z. Hessen 1,218 S. 1912 nun ist mir mein wahlspruch erst komplett, nun erst sagt er mich völlig aus Bahr inventur 144. 1935 eine gesamtform (der skulptur) die .. den inneren sinn des opfers meint. .. sie sagt ihn durch gestalten eines neuen empfindens aus Pinder kaiserzeit 332. 1966 wir spielen besser, als das der tabellenplatz aussagt sportecho (19.9.)6c. 1994 man weiß überhaupt nicht, was dieser film aussagen soll mannh. morgen (4.11.), IdS-arch.

aussägen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1319, Zeile 15 [Schrader]
AUSSÄGEN vb.   etwas mit einer säge herauslösen, durch wegsägen von teilen mit aussparungen versehen, formen, verfertigen vereinzelt frühdurch sägen freimachen 1480 da hette inen (den fischern) der N. ir schiff .. beslossen, .. das sy sölich ir schiff ussagen müestent in: schweiz. id. 7,435. 1757 bis der card(inal) .. mir versprochen hat, dieselbe (malerei) mit samt der mauer aus dem verfallenen gewölbe .. aussägen zu lassen Winckelmann br. 1,305 R. 1847 das war eine ringsumlaufende, kunstvoll .. ausgesägte gallerie Goltz kindheit 447. ⟨1957⟩ geländer aus breiten brettern, herzförmig ausgesägt A. Zweig zeit (1967)332. ⟨1999⟩ er (Thomas v. Aquin) war so fett, daß man an seinem tisch eine bucht aussägen mußte, damit er an die speisen heranreichen konnte Schwanitz bildung (2002)109.

auszechen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1624, Zeile 36 [Unger]
AUSZECHEN vb.   1 alles, den ganzen alkohol, ein gefäß vollständig austrinken, sehr viel trinken: 1520 wann ich zwei solliche krüeglein, ehe ich schlafen gieng, ausgezechet hett, so war ich gewis, das mich die winterlange nacht nit frore Wirsung in: 1DWB 1,1024. 1627 frau Schrepelin (hat uns) etliche gebratene vögel vorgesetzt, dazu wir ein kanndel wein mit einander ausgezecht Allert tgb. 110 K. ⟨v1688⟩ diesen (krankheiten) ungeachtet, wird doch alles (bier) redlich ausgezechet Lehmann schauplatz (1699)255. 1722 daß es fast auf allen hochzeiten verschwenderische narren giebt, welche ein ausgezechet glaß nach dem andern wider die wände schmeissen J. G. Schmidt rocken-philos. 5/6,358. ⟨1843⟩ eine bouteille rheinwein nach der andern auszechen B. v. Arnim 6,451 Oe. 2 selten, etwas durch übermäßiges zechen schädigen: 1562 mancher bringt sich selber vmb seine edle gliedmaß, wenn er jm die augen außzecht oder das knoͤpffichte podagra vnnd die schelmichte frantzosen an halß seuffet Mathesius Sarepta 286b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
aufsteiger ausschlafen
Zitationshilfe
„aussägen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/auss%C3%A4gen>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)