Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ausschänden, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1329, Zeile 65 [Unger]
AUSSCHÄNDEN vb.   1 jmdn. übel beschimpfen, schmähen mit worten verletzen; bis in die gegenwart mdal.: ⟨v1605⟩ schreit vnd schend aneinander auß, / als werdt jr drauß in eim wirthshauß Ayrer d. ä. 1,249 LV. 1676 meine zunge wäre ausschändens wehrt, wenn sie etwas verschwiege Francisci lust-haus 356. 1687 wiewol dieser (Docius) zuvor hefftig ausgeschändet und gescholten worden ders., trauer-saal 2,958. 1716 ausschänden (einen) to shame one, to make him ashamed, to take him up sharply Ludwig t.-engl. lex. 190. 1741 gleich darauf schändete er (Cicero) denselben (Crassus) öffentlich so grausam aus, daß .. Lindenborn Diogenes (1740)2,291. 1807 einen ausschänden ihm schimpfliche und harte vorwürfe machen, ihm nachtheilige, schändliche dinge nachsagen Campe wb. 1,326b. 1837 wos hot mich die mudda .. ausgeschendt in: südhess. wb. 1,484. 1965 einen a(usschänden) sehr schelten, pfälz. wb. 1,469. 2 jmdn., ein tier, in schande bringen, zu schanden machen, verderben: 1786 die drey esel schänden mir die ganze klasse aus. sie geben den übrigen das böse exempel der .. faulheit J. G. Müller Emmerich 1/2,483. 1808 ganz in glut für jenen (mann) zerloder’ ich, welcher mich arme / statt der gattin gemacht zur ausgeschändeten jungfrau! Voss Theokritos 20. 1935 he hett dat pȩrd gans utschännt durch falsche behandlung verdorben Mensing schlesw.-holst. wb. 5,285.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausschänden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/aussch%C3%A4nden>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)