Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

1ausschäumen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1334, Zeile 60 [Unger]
1AUSSCHÄUMEN vb.   1 etwas schäumend auswerfen, mit dem schaum hervor-, zum vorschein bringen; häufig bildl., bes. i. s. v.etwas, wut, rachegefühle u. ä., hochgradig erregt offenbarenu1475 die flúß des grausamen meres außscheymendt ir zaͤmengyessung 1. dt. bibel 2,468 LV. 15.jh. emergere (ûz)schumen in: Diefenbach gl. 200a. ⟨1598⟩ wellen deß merrs (!) die jhr eigen schandt außschaͤumen Albertinus gastereyen (1619)75. 1665 wie dis lästermaul, das gall und gift außschäumt, / stumm für der wahrheit wird! Lohenstein röm. trauersp. 195 LV. 1680 nachdem die zwey schiffe .. zerstossen worden, schäumete .. das meer die mäste, fässer, bretter .. aus Francisci uberzug 1151. 1718 wie .. ein feuer rauchet und brennet, so lange, biß es ausgeleschet wird, und das meer nichts als unflat ausschäumet Neumeister seegen 542. 1742 (eine vorrede,) in welcher der verfasser die erste hitze einer entbrannten und unbändigen wuth ausgeschäumet hat samml. crit. schr. 4,23. ⟨1769/73⟩ der elende erlaubte seiner zunge, alle seine rache auszuschäumen Hermes Sophie (1778)5,345. 1831 pöbel .., wie er aus der tiefsten entartung moderner bildung ausgeschäumt (wird) Görres 15,313 Sch. ⟨1944⟩ ich bin Orest. fragt man mich, wer ich bin, / so nenn ich diesen namen. furchtbar heult / er, von dem götterwahnsinn ausgeschäumt / .. mir zu G. Hauptmann ausgew. dr. 4,471 M. auch intrans und refl., sich (kraftvoll) offenbaren, hervorbrechen: ⟨1836⟩ am brausendsten aber schäumte Flämmchens üppige lebenskraft im tanze aus. täglich war ball bei ihr Immermann 7,64 B. 1865 aus(schäumen) .. schäumend hervorbrechen und so sich erschöpfen Sanders wb. 2,2,900a. 1921 lebenskraft, statt .. sich ins leben auszuschäumen, flüchtet hier .. in geist! Bahr tgb. (1925)1,210. 2 etwas aufschäumen und von verunreinigungen befreien, verunreinigten schaum abschöpfen, läutern: 1477 despumare auß schum̄ (Eltville) voc. ex quo F 4a. 1482 ausschaumen defecare, (Nürnb.) voc. theut. c 4a. 15.jh. despumare vß schimen in: Diefenbach gl. 176c. ⟨1682⟩ darnach nimm .. 3 nössel ausgeschäumet hönig Hohberg georgica (1687)2,456b. 3 zu ende, fertig schäumen, aufhören, vor erregung zu schäumen: 1774 man muß seine wuth ausschäumen lassen Adelung wb. 1,567. ⟨1836⟩ Hermann kannte ihn schon in solchen stimmungen und ließ schweigend die erregten wellen ausschäumen Immermann 6,177 B. 1920 hesch ūsg’schūmet? schweiz. id. 8,780. ⟨1976⟩ der most hatte ausgeschäumt und war zum klosterkeller (weinsorte) geworden Hacks maßgaben (1978)286.

2ausschäumen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1335, Zeile 26 [Unger]
2AUSSCHÄUMEN vb.   etwas mit schaumstoff füllen, auskleiden: 1989 der zwischenraum wird mit polyurethan ausgeschäumt in: Duden, wb. dt. spr. (1993)1,363a. 1994 (der motor) läuft .. leiser. das liegt zum einen an der verbesserten motorelektronik .., zum anderen an .. schalldämmungen .. beim ausschäumen der .. karosserie-längsträger berl. ztg. (26.2.)34. 1998 die ausgeschäumten aluprofile zeit (27.8.)62. 2000 um .. die fertigen innenschuhe (skistiefel) auszuschäumen ebd. (3.2.)56.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausschäumen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/aussch%C3%A4umen>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)