Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ausschütten, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1390, Zeile 30 [Schröder]
AUSSCHÜTTEN vb.   ahd. ûzscutten, mhd. ûzschüten, mnd. ûtschudden, mnl. ûtescudden, nl. uitschudden. 1 etwas durch schütten aus etwas herausbringen, auskippen, ausgießen. a etwas, (selten) jmdn. aus etwas herausfallen, aus etwas herausfließen lassen; etwas ausstreuen, ausgießen, auch etwas wegschütten wegwerfen, gelegentl. i. s. v.ausscheiden, ausspucken’ . im anschluß an die ahd. u. mhd. bedeutung d. grundworts früh u. vereinzelt noch bis ins 19. jh. i. s. v.herausschütteln’ (s. schütten 1DWB 9,2111 u. schütteln 1DWB 9,2107, vgl. auch ausschütteln 2DWB). phraseolog. sich ausschütten vor lachen: ⟨v1022⟩ sô sî dara-in cham . unde iro rouh ûz-scuttendo ueste geant-uuvrta (qua ingrediente . ac refundente illam acerram olacem aromatis) Notker 2,217 ATB. M/E12.jh. daz lahter groz oder vzgescutte nit minnun (risum multum aut excussum non amare), regula st. Benedicti 16 S. ⟨u1194⟩ Mâbûʒ .. warf in .. / von dem rosse, daʒ er sider / für tôt lac und stille. / diz was des wirtes wille, / daʒ er in hieʒ schütten ûʒ (‘aus der rüstung schütteln) Ulrich v. Zazikhoven 3636 H. ⟨u1250/80⟩ er stiez mîn kint in einen sac, / dô ez slâfende lac; / .. ez was naht, dô er daz tet. / dô ez erwachet unde schrê, / do schutte erz ûz an den snê Wernher d. Gartenaere 41858 ATB. 1439 (die Armagnaken) hant .. sust ym lande umb und umb die dorffer verbrant und verheret und verwonstet, und kyrchen verbrant, das heilige sacrament uszgeschott und drinckent usz dem kelche Frankf. reichscorr. 1,474 J. u1530 dises herbstz .. was so arger win im Rintal worden, daß man in an vil orten ußschütt und an etlichen orten .. ain maß win um ain pfenning gab Watt 2,222 G. 1534 schudden uth syn boͤs venyn in: Schiller/L. mnd. wb. 5,170b. 1604 (refl.:) daselbst sich der fluß Volga in das Caspisch Meer außschüttet J. Mayr epitome 2110a. 1690 wie sie nun etwa eine stunde weges fortgefahren waren, schüttete das eine pferd zur hand hinten seinen unflath auß Happel academ rom. 905. 1712 indem des miltzes weite und grosse gefässe, so viel blut würden ausschütten, daß es nimmer zu stillen wäre Marperger natur-lex. 739. ⟨1752⟩ er ist auch witzig, und satirisch, man möchte sich vor lachen ausschütten Rabener sat. (1755)3,25. ⟨1838/9⟩ die alten öhme und vettern wollten sich ausschütten über seine einfälle Immermann 1,162 B. 1839 und selbst wenn wir durch ein wahres wunder die dazu nötigen aufsätze aus unsern ärmeln auszuschütten vermöchten (die meinigen sind ziemlich enge), wie würden wir das publikum auftreiben? Bolzano brw. 258 W./Z. 1936 viele kinder schütten nach der nahrungsaufnahme einen teil der milch aus, andere stoßen nur auf oder sprudeln ein klein wenig milch heraus Kaufmann helfen 49. 1973 ich .. könnte mich ausschütten vor lachen Becker irreführung 48. 1985 „drei mille für den eimer?“ der dicke mit der roten knollennase will sich schier ausschütten Stave rappen 11. 2005 der boden der alten turnhalle wurde durch ausgeschüttetes .. reinigungsmittel stark beschädigt n. zürch. ztg. (11.1.)43a. b ausgehend von a häufig bildl. u. übertr. ‘etwas verbreiten, austeilen, zuteil werden lassen; in bezug auf personen oft refl. ‘sich mitteilen, aussprechen’ , geläufig sich jmdm. (früh auch gegen jmdn.) ausschütten u. in der wendung jmdm. (früher auch gegen jmdn.) sein herz ausschütten ‘jmdm. seine sorgen, nöte, verborgenen gefühle u. gedanken anvertrauenhs.2.h12.jh. erhuget bin ih – unde uzschutte ine mir sele mine (ps. 41,5: recordatus sum et effudi in me animam meam), windb. ps. 184 G. ⟨M14.jh.⟩ es (das übervolle gefäß der göttl. liebe) schút sich ze mole eines ganges wider us, wider in den ursprung do es us geflossen ist Tauler 340 DTM. 1530 (refl.:) denn es ist zu hoch versuchet und ubermachet, das er (gott) nicht kan noch sol durch die finger sehen, weil er sich so gar ausschuͤttet (‘sich hingibt’) und uns gibt mit allen guͤtern und seinem tewrsten, liebsten und hoͤhestem schatz Cruciger nach Luther w. 28,198 W. 1530 denn wo der teuffel sihet, das Christus schuͤler kriegt, wird er toll und unsinnig, schuͤttet alle sein zorn und grim aus ebd. 147. 1534 ach gott, da hastu dein hertz ausgeschut Luther w. 37,482 W. 1648 der du dich nicht schämest .. so leichtfertige zwangrede und verläumdung .. außzuschütten Schottel friedens sieg 24 HND. 1671 endlich schüttete er gleichsam sein hertz gegen mir aus Pinto, reisen 43. 1789 o ich schütte ihnen (anrede) mein ganzes herz aus Stolberg br. 249 B. 1791 ach was ist das für eine freude, .. wenn man hier zu lande einmal einen mann zu sehn bekomt, bei dem man ohne furcht, verkezzert zu werden, sich ausschütten kan! Bahrdt leben (1790)3,295. 1803 überall war der segen des himmels mit verschwendung über die gegend ausgeschüttet Seume spaziergang 109. 1813 sein herz auszuschütten, seine noth laut klagen zu dürfen, lindert oft den schmerz d. n. Dtld. 127 L. 1898 übervoll von erlebnissen suchte sie (die mitreisende) opfer, denen gegenüber sie sich ausschütten konnte mit unglaublich klapperschlangenähnlicher geschwindigkeit Modersohn-B. br. 744 G. ⟨1937⟩ der Krauseomnibus holte menschen von der bahnstation und schüttete sie im hofe der Krone (gasthof) aus G. Hauptmann ausgew. prosa 3,103 M. 2001 leute, die mit der tasche auch ihr herz ausschütten oder jedenfalls ein bisschen öffnen berl. ztg., beil. (30.6./1.7.)5a. 2003 und so ist Berlin manchmal, als habe jemand mit einer streusandbüchse die zeit über der stadt ausgeschüttet in: Seidl Berl. 192. phraseolog., das kind mit dem bad(e) ausschütten vorschnell, übereilt u. undifferenziert handeln, jünger auch ironisch variiert (zu weiteren verbalen var. s. unter bad 2DWB): 1512 wa man in (den narren) wolt von sym guͦtt bringen, / vnd felt im zuͦ ein widermuͦt, / den im ein narr vff erden thuͦt, / so henckt er sich dann selbs darzuͦ / vnd schlecht das kalb vß mit der kuͦ / vnd schit das kindt vß mit dem bad, / zuͦ vnfal macht im selber schad Murner 2,397 Sch. 1592 vnd solte (ich) also vmb der ketzer willen die rechte christen zugleich verwerffen, oder .. das kind mit dem bade ausschuͤtten Ulenberg antwort 303. ⟨1672⟩ doch ist es der alten väter brauch, daß sie das kind offt mit dem bade außschütten, und da sie den mißbrauch tadeln solten, den rechten gebrauch verdammen wollen Weise erznarren 160 HND. 1724 unerachtet ich nun aus der alten philosophie so viel behalten, was gut und vernünfftig ist, und keinesweges aus verachtung gegen dieselbe das kind mit dem bade ausgeschüttet Ch. Wolff gott, anm. 61. 1847 zunächst ist sie (die aufklärung) ganz hoffähig, geist des adels, der fürsten. da sie aber das kind mit dem bade ausschüttet, so ist sie gestraft mit der abhängigkeit von dem, womit sie fertig zu sein meint Vischer ästhetik (1846)2,1,281. 1910 moral ist die tendenz, das bad mit dem kinde auszuschütten Kraus in: sturm 44a. 2004 die gesetzgeber hatten vor allem solche auswüchse mit jugendlichen im visier, schütteten aber gleichsam das kind mit dem bade aus, als sie den bierverkauf an kiosken .. verbieten wollten n. zürch. ztg. (13./14.11.)43b. ausgeschüttet part.adj., von personen ‘verworfen, verdorben 1481 da fluochte er im zuo zweyen malen das vallend übel und den ritten (‘das fieber’) und spreche: du usgeschüttens huorenkind in: schweiz. id. 8,1565. 1587 zu dem weibe sagt er, hab ich doch von vielen leuten gehoͤrt, .. das jhr eine zauberin, vnd eine lose ausgeschuͤttete alte hure seid Krüger Clawert 29 HND. 1655 so seyn sie (die jesuiten) .. nichts werdige .. menschen vnd außgeschütte buben Weidner apophthegmata 4,136. c mit objektwechsel etwas durch schütten leeren, auch bildl.: 1472/3 daz sy .. mit eynander eyns wurden zebesehen was doch anders dann basilicho in dem scherben sein möcht vnnd den ausschütten darin sy das tote haubt .. funden Arigo decameron 280 LV. 1520 dan so ein fuͦder weins vergifftet würde, alß dan schüttet man das gantz fuͦder von eins tropffen giffts wegen vß Murner 6,99 Sch. 1604 damaln sie (die Türken) .. mit gantzer macht vnd erschröcklichem geschrey in die statt gefallen: aber durch dz heimlich wol angestalte grobe geschütz (welches die vnsern völlig in sie außgeschüttet) dermassen empfangen worden, daß sie sich zuwenden begunt J. Mayr epitome 258a. 1782 diese (abfall) körbe sind .. auswendig an das haus .. hinzusetzen, damit der .. kärner solche sogleich .. in den karren ausschütten könne leipz. intelligenz-bl. 326b. ⟨1855⟩ die kunst hat ja über Venedig ein so reiches füllhorn ausgeschüttet Scheffel 3,152 P. ⟨1887⟩ er zog den hund aus der blutlache, .. schöpfte wasser und schüttete den vollen eimer über ihn aus Ebner-E. 5(1905)226. 1981 er ging zum tisch, schüttete den rucksack drauf aus M. W. Schulz fliegerin 159. d geld (be)zahlen, meist ‘einen erwirtschafteten gewinn, zins- oder kapitalerträge auszahlen; im 19. jh. nur vereinzelt, erst seit beginn des 20. jhs. dicht bezeugt, herzuleiten von a u. b: 1800 alles einlaufende geld wurde zuerst in die kriegskasse ausgeschüttet jakobin. flugschr. 285 Sch. ⟨v1864⟩ seine (des geldes) kapitaleigenschaft ist ihm beständig flüssig, kann beständig befruchtend ausgeschüttet werden Lassalle reden u. schr. [1891]3,161. 1937 dazu habe ich all die jahre immer zuviel ausgeschüttet für all die anderen, mit denen ich zu tun hatte Scherchen br. 269 K. 1975 an die aktionäre wurde eine um 13 prozent erhöhte dividende ausgeschüttet berl. ztg. (20.3.)9a. 2004 zudem soll der fonds eine jährliche rendite von 1,4 prozent ausschütten ebd. (26.5.)10d. 2 etwas durch schütten aus- oder auffüllen, zuschütten, selten i. s. v.anhäufen, aufschütten ⟨1464/70⟩ das sie (die fuhrleute) den sant, den sie herein in die stat furen, .. sunderlichen den stroßen nit zu nahent graben; welicher doran also bedretten oder der stat paumeister furpracht wurd, der must solich graben wider auß schutten Tucher baumeisterb. 58 LV. 1523 (bildl.:) und s. Paulus hat zwar hie alle ursach zu freyen auff eynen hauffen ausgeschuͦtt Luther w. 12,113 W. ⟨u1525⟩ einem misthaufen, der kalt ausgeschütt wird und als dan durch sein feule ein hiz empfahet Paracelsus I 2,253 S. u1555 in diser wochen hat man schanzkörb gesezt und außgeschütt (Regensb.) chr. dt. städte 15,225. 1699 es wäre besser den grund-graben in dergleichen rechtschaffen breit zu machen, daß man hernach den raum zwischen den grund und den boden mit besserer und dichterer erde außschüttete Sturm Daviler, civil baukunst 339. 1782 sie (die salzsorte) hat keine festigkeit, .. daher es (das salz) auch nur als ballast oder schutt, die gruben auszufüllen, oder die kasten damit auszuschütten, gebraucht wird berl. magazin wiss. u. künste 1,3,75. 18.jh. so er aber den hund von hinterwehrts erschlug .., so soll der dasig den hund nehmen und soll ihn bei den hintern füssen aufhenken .. und mit waiz außschütten (‘aufwiegen), öst. weist. 7,54. ⟨1836⟩ das einzige mittel (zur abwehr des hochwassers) .. war, die gruft auszuschütten und den berg in seiner dichten ründung herzustellen Immermann 7,213 B. 3 singulär, feuer durch ausgießen von wasser löschen: 1563 sie aber nam etlich eimer mit wasser, schüttet das feuwer auß und fragt in, ob er sich selber verbrennen wolte Kirchhof wendunmuth 1,433 LV. 4 junge gebären, werfen; eier legen. nur selten in bezug auf menschen, auch absolut, zuerst im bilde; zu schütten 7 c 1DWB 9,2115: ⟨v1624⟩ dieses ungeziefers (der schlange der hurerei) ist anietzo die welt voll, .. und darum so ist anietzo auch die schlange selber schwanger, und wird ihr gerecke (‘laich’) ausschütten, welches der eifer gottes verzehren wird Böhme theosophia (1730)17,730 faks. 1654 die fledermauß, so seine allbereit im bauch formierte junge ohne ay außschüttet Abele gerichtshändel 260. ⟨1682⟩ indem allemal einige weiblein gefunden werden (bei den seidenraupen) welche alle in sich habende eyer nicht ausschütten können Hohberg georgica (1687)2,496b. ⟨1794⟩ Eva hätte die kinder so ausgeschüttet, wie blumen den reifen samen Hippel (1827)9,221. ⟨1942⟩ unsere rotgescheckte kuh schüttet aus Scharrer hirt (1949)98. 1965 ausschütten .. ‘gebären von tieren, pfälz. wb. 1,475.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausschütten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/aussch%C3%BCtten>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)