Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

1ausschleifen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1364, Zeile 28 [Schmitt]
1AUSSCHLEIFEN vb.   zu schleifen II A 1DWB 9,592 ff., mhd. slîfen st. vb. 1 etwas (scharfes) durch schleifen herstellen etwas, eine klinge schärfen, häufig bildl.etwas ausarbeiten, perfektionieren’, vor allem im part. prät. ausgeschliffen: 1515 (hierher?) schleiff sie (die schermesser) glat vß dem rücken gleich der schneiden Eulenspiegel 117 HND. 1641 unsere gedancken, ob sie wol in anderen sprachen außgeschliffen und gespitzet seyn Schottel sprachkunst 17. 1665 er selbst .. gab mir / dis giftige gewehr noch schärffer außzuschleiffen Lohenstein röm. trauersp. 202 LV. ⟨v1678⟩ von denen wissenschaften und künsten, so das gemüte und den verstand ausschleiffen Butschky rosen-thal (1679)361. ⟨v1697⟩ herr Schmuz hat .. / mit gelehrter hand manch fernglas ausgeschliffen Grob epigr. 189 LV. ⟨1798⟩ an Viktors seiner (seele) aber waren mehre kräfte zu schimmernden facetten ausgeschliffen Jean Paul I 4,113 ak. ⟨1834⟩ mit einer auf beiden seiten sehr schwach ausgeschliffenen degenklinge Ciliax riemer (1863)16. 1929 innerhalb der bürgerlichen welt, und das ist die schweizerische in ihrer vollendeten ausgeschliffensten form Thiesz erziehung 187. 1965 die stärker ausgeschliffene schneidfläche rasiert die beinhaare wochenpost 14,17b. 2 etwas wegschleifen, durch schleifen beseitigen, etwas glätten, polieren: 1541 exacuere außwetzen, außschlyffen Cholinus/F. dict. 329a. 1618 (bildl.:) daß diser hirnschleiffer .. mir .. fast das leben außgeschliffen Albertinus hirnschleiffer )( 2b. 1632 der (schleifer) könnt scharten, groß wie ein hut, / ausschleifen dreißigj. krieg 419 O./C. v1706 (redensartl.:) uber ein weil aber kombt der narr wieder, wolte die alten scharten ausschleiffen predigtmärlein barockzeit 237 M.-R. ⟨v1709⟩ dahingegen .. der kupfferstecher aber (den fehler) mit dem grabstahl verdecken oder ausschleiffen kan Abraham a s. Clara etwas (1699)2,220. 1821 viele stücke .., wovon Dietrich die platten .. sofort zu neuem gebrauche wieder ausschleifen liess Bartsch kupferstichkde. 1,199. 1968 ausschleifen .. scharten durch schleifen beseitigen, südhess. wb. 1,487. 1996 die nummer (des fahrrads) auszuschleifen, wäre zu aufwendig süddt. ztg., DWDS-arch. 3 etwas hohl schleifen, im innern schleifen, glätten, eine scharte, höhlung durch schleifen herstellen, sich ausschleifen ‘sich durch langen gebrauch abnutzen’, part. prät. ausgeschliffen auch i. s. v. ‘abgenutzt, ausgeleiert 1551 daß du hast nach seim messer griffen, / vnd jm die scharten außgeschliffen, / daß er das brot nun segen kan Scheit Grobianus 99 HND. 1602 die zway halbhole rundungen sollen ab vnd ab glat aussgeschliffen werden Kepler 5,634 F. ⟨v1683⟩ das andere war ein hol ausgeschliffener brenn-spiegel, in dessen mittel-puncte die sonnen-strahlen sich vereinbarten Lohenstein Arminius (1689)1,355a. ⟨1745⟩ es ist mit ihm, wie mit einer noch ungebrauchten maschine, wo die achsen der triebräder noch nicht ausgeschliffen .. sind J. E. Schlegel 5,124 Sch. 1772 ob so ausgeschliffene caricaturen wirkung thun können? frankf. gel. anzeigen 2,378 DLD. 1793 da die meßketten durch den gebrauch in kurzer zeit sich in den ringen ausschleifen und verlängern werden provinzialrechte preuß. staat 3,2,2,330 S. 1804 ein in einem dorfe gebrochner juwel, der sich auf der edelsteinmühle der stadt schon sehr ausgeschliffen Jean Paul I 10,149 ak. 1844 es bestanden bisher dieselben (reparaturen) im abdrehen der räder, ausschleifen der zylinder, ausbessern der wasserpumpen Reden eisenbahnen Dtlds. 2,2,620. ⟨1871⟩ so stieg sie die ausgeschliffenen stufen der schmalen steintreppe hinunter Heyse [1924] I 3,442. 1878 es schleift sich alles aus, doktorchen Raabe 13,53 H. 1887 am rande der rohen glasscheibe, aus der ein fernrohrobjectiv gemacht werden sollte, brauchte man nur noch zwei kleine gegen einander geneigte ebene flächen auszuschleifen Helmholtz vortr. u. reden (1903) 2,329. ⟨1923⟩ voll sehnsucht rutscht alles die geliebte, alte, ausgeschliffene bahn Tucholsky 1,1100 G.-T./R. 1936 die feinen öffnungen rein goldener spinnbrausen werden von der durchströmenden spinnflüssigkeit verhältnismäßig schnell ausgeschliffen Dominik vistra 65. 1939 schneidezähne mit schartigen kanten oder rinnenförmig ausgeschliffenen stellen Meinert vernehmungstechnik 74. 1998 das breit ausgeschliffene gletschertal frankf. allg. ztg., DWDS-arch.

2ausschleifen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1365, Zeile 24 [Schmitt]
2AUSSCHLEIFEN vb.   zu schleifen II B 1DWB 9,597 ff., mhd. sleifen schw. vb., kausativ zu mhd. slîfen st. vb. (s. 1ausschleifen). ‘jmdn. hinaus- häufig einen missetäter zur richtstatt zerren, etwas aus etwas hinaustransportieren 1430 der morder ward ußgeschlaipft und uff ain rad gesetzt Ulrich v. Richental 131 LV. z.j.1447 da erstach des Helts sun einen Juden ..; er wurd hie begriffen und man schlaift in auß (Nürnb.) chr. dt. städte 10,167. 1507 mit zangen reyssen oder ausschleyffen vor der endtlichen toͤdtung carolina 2,66 K. ⟨1566⟩ das man die (verletzten) .. auß den gliedern vnd hauffen außgeschleifft, getragen vn̄ gezogen Fronsperger kriegßb. 1(1571)81b. 1567 an beiden wassern, dem Necker vnnd der Entz, wa die floͤß fürgefuͤrt, geschifft, gekaufft vnd außgeschleifft werden vorstordn. Würtemb. 50. 1602 ward von dem scharpffrichter außgeschleifft und unterm galgen begraben Kirchhof wendunmuth 2,231 LV. 1716 sollet ihr (kellermeister) .. für euch und die eurigen alles abtragens, ausschleiffens an geträncke, brodt und andern enthalten Marperger küch- u. keller-dict. 614b. 1774 einen übelthäter ausschleifen Adelung wb. 1,571. 1823 das ausschleifen des mistes aus dem stalle Schwerz ackerbau 1,185.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausschleifen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausschleifen>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)