Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

ausschlafen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1353, Zeile 29 [Unger]
AUSSCHLAFEN vb.   1 nur in älterer spr., (unerlaubt) auswärts übernachten, schlafen: 1397 were sache, dat derselve leirknecht binnen sinen leirjairen vurs. einiche nacht ussliefe buissen oirloff sins meisters kölner zunfturk. 1,117 L. 1537 wil ein fraw wissen, ob jhr man außschlaefft in: frnhd. wb. 2,1301. 2 etwas, bes. einen rausch, im schlaf überwinden: 1499 so Syrus das winlin vßgeschlaffen hat kumpt zereden mit Demea Terentius V 4b (kommentar). 1531 durch die nacht den wein ausßchlaffen, vnd wider nüchtern werden Hedio Josephus 1,194b. ⟨1590⟩ sie hatten noch nicht außgeschlaffn / das gestrig sauffen Rollenhagen v. reichen manne 133 HND. 1632 da er nu den trunck aussgeschlaffen Kreckwitz lustwäldlin 407. 1677 bistu voll gesoffen, so gehe und schlaff den rausch aus schausp. engl. komödianten 110 DNL. ⟨1771⟩ wann die lust nun vorüber, und ich den ersten taumel ausgeschlafen habe Möser 2,232 A. 1824 und wirft ein hieb mich nieder / in diesem wilden strauß (beim gelage) / ich schlafe jede wunde / in wenig stunden aus W. Müller ged. 78 H. ⟨1839⟩ schlaf deinen groll aus, Aloys – bist ja doch sonst ein verständiger bursch Gaudy 17,159 M. 1937 sie hat .. am donnerstag, dem tage ihrer ankunft, nur die reisemüdigkeit ausgeschlafen Reck-M. Corday 222. ⟨1993⟩ das fahrrad eines betrunkenen .., der in der nähe seinen rausch ausschlief Strittmatter verwandlung (1995)28. 3 ausreichend schlafen, so lange schlafen, bis keine müdigkeit mehr vorhanden ist; jünger auch sich ausschlafen 1509 do Andolosia außgeschlaffen hett vnd erwachet Fortunatus 109 HND. 1598 wenn es schier tag werden wil, vnd die leute ausgeschlaffen haben Colerus oecon. 4, Kkk 1b. 1672 vor auffgang der sonnen kam ich in ein .. wäldlin, worinnen ich mich niederlegte, und vollends außschlieffe Grimmelshausen vogelnest I 128 Sch. 1792 mädchen, du schwatzest so verworren, als habest du nicht recht ausgeschlafen Kotzebue lüge 43. 1821 ich machte mich also, nachdem ich wohl ausgeschlafen hatte, am nächsten morgen .. auf den weg Pückler-M. brw. 5,299 A. 1829 heut’ nacht hab’ ich mich ausg’schlafen, sehr gut, jetzt hab’ ich a bissel einen bessern humor Nestroy 1,214 B./R. 1844 da müßt’ ich morgen bei zeiten heraus und könnte nicht ausschlafen Hebbel I 2,32 W. 1919 ausgeschlafen sein, restlos, garantiert dir, o mensch, deine .. höchste arbeits-leistung! Altenberg lebensabend 222. 1960 sieh zu, daß du dich mal richtig ausschläfst Noll abenteuer 225. 2004 sonntag früh, wenn du endlich ausgeschlafen hast Schroeder mutter 78. 4 jünger bildl. als part.adj. ausgeschlafen aufgeweckt munter, pfiffig, geschickt bei der sache: 1973 der schlüssel zu der .. erfolgskurve .. liegt, abgesehen von dem beitrag eines (ausgeschlafen)en managements, in der unternehmensverfassung in: Duden, wb. dt. spr. (1993)1,341b. 2000 Albert ist zehn und ziemlich ausgeschlafen. mit seinem freund Egon .. hält er sein dorf auf trab berl. kurier (14.9.), onlinearch. 2005 nach umlegen der sitze entsteht .. eine 2,03 meter lange liegewiese. doch nicht nur in diesem punkt wirkt der viertürige bonsai-van (von Mazda) .. ziemlich ausgeschlafen. so lässt sich .. die rückbank in längsrichtung .. verschieben berl. ztg. (17.9.), onlinearch.

ausschliefen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1366, Zeile 12 [Schmitt]
AUSSCHLIEFEN vb.   mhd. ûzsliefen. zu schliefen 1DWB 9,680 ff. auch ausschläufen, mit entrundung ausschleifen; letzteres vielleicht z. t. auch zu 1ausschleifen zu stellen (vgl. 1DWB 1,955 u. schleifen 1DWB 9,592ff.). durch vermischung mit ausschlaufen (s. d.) ausschläufen gelegentl. schw. flektiert. 1 aus etwas herausschlüpfen, herauskriechen, heraus-, hervorkommen, häufigdem ei entschlüpfen’, übertr. vor allem i. s. v. ‘von etwas herkommen, aus etwas herstammen, entstehen, gebürtig sein’, auch ‘von einer richtung abweichen, ausgleiten ⟨v1150⟩ Leviathan, daz ist der bose satan, / daz is alle di genuzzen, dannen uz gesluffen / di mit iren glouben an Crist wolden goumen armer Hartmann 39,6 M. ⟨1160/70⟩ alda ime (dem teufel) die kele wart zubrochin, / da quam Maria Magdalena uzgisloffin / undi andir manic sundere Wernher v. Niederrhein 23,14 M. ⟨u1220⟩ nu was er (der bracke) ûz gesloffen durch die winden (‘zelttücher’) Wolfram Titurel 7157,4 L./H. v1366 die roten roͤseli, die noch nút us geschloffen sint Seuse 551 B. 1412 ein loch .. / do waz die kúngin gesloffen vs Hans v. Bühel Dyocletianus 141 K. 1429 das etliche .. des jars junge gense keuffen ußwendig der marckte zu ziten, als die nüwelings ußgesleiffet sint obrhein. stadtrechte I 417. 1497 eiger schallen do iung hienlin vß gesloffen sint Brunschwig cirurgia 242a faks. ⟨v1510⟩ welher empflohn̄ ist ainer anfechtung der sol sicher der andern warten, vnd woͤlcher außgeschloffen (‘entkommen’) ist von ainem strick, der soll sein haubt richten in den andern Geiler schiff (1514)4b. 1533/4 in der reichstat .., davon kaiser Probus ausgeschloffen war Turmair 4,2,971 ak. 1626 diese in jhrer seelen new außgeschloffene lieb theatrum amoris 376. ⟨1682⟩ damit das kleine viehe nicht (durch den zaun) ausschliefen, oder fremde hund und katzen .. einkriechen .. können Hohberg georgica (1687)2,287a. 1753 ausschläuffen auskriechen wie die jungen vögel, aus den eyern Hederich promt. 342. 1758 wer aber keinen richtigen gang hält, sondern aus seinem wege ausschleifft Oetinger sitten-lehre 1,118. 1765 ausschleiffen. solches thun die jungen bienen aus ihren zellen Overbeck bienen-wb. 7. 1788 ausschleiffen gleiten, in: provinzialwörter 514a H. ⟨1849⟩ die garderob’ des Luzifer besteht aus gestalten, da schlieft er nach belieben aus und ein, um die sterblichen zu blenden Nestroy 5,376 B./R. 1862 die eben ausgeschloffenen .. gänslein J. Grimm kl. schr. 7(1884) 494. 1964 die beiden töchter glotzten wie nicht ausgeschloffene stare Graf Banscho 303. 2 durch etwas durchkriechen, etwas (kriechend) erkunden: ⟨v1475⟩ ich hab alle winckel auß gesloffen Eyb dt. schr. 2,148 H. 15.jh. wann du alle wirtsheuser außschleufst / und dich albeg vol frist und seufst fastnachtsp. 1,253 LV. 1533/4 (Paulus) so aller heuser wie ein hungeriger wolf außschlof Turmair 4,2,789 ak. 1559 auch so muͦßt das töchterlein alle täntz und hochzeyten außschlieffen Schumann nachtbüchl. 324 LV. ⟨v1605⟩ mein mann, der hat gnug weibs an mir; / so bleibt er doch nit gern jm hauß, / sonder schleifft all schlupffwinckel auß Ayrer d. ä. 4,2772 LV.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausschliefen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausschliefen>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)