Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ausschlieszlichkeit, f.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1370, Zeile 44 [Schmitt]
AUSSCHLIESZLICHKEIT f.   unbedingtheit, ausnahmslosigkeit, zu ausschließlich 1: ⟨1828⟩ allein sie (die zunfteinrichtungen) sind doch theils .. durch ihre erzwungene ausschließlichkeit hemmend und schädlich Rau volkswirthschaftspolitik (1839)280. ⟨1878⟩ daß die bronze der germanischen zeit mit derselben ausschließlichkeit angehört, wie das eisen der wendischen Fontane ges.- ausg. [1925] I 1,518. 1903 ein landmonopol .., das dem der berüchtigten ostelbischen grossgrundbesitzer nichts nachgibt an ausschliesslichkeit Polenz land 166. ⟨1947⟩ die ausschließlichkeit der logischen gesetze stammt aus solcher einsinnigkeit der funktion Horkheimer/A. aufklärung (1969)37. 1965 daß liebe von haus aus auf ausschließlichkeit und endgültigkeit hin angelegt ist forsch. u. fortschritte 225a. 2000 aber jetzt beherrschte sie (die frage) ihn bis zur ausschließlichkeit Hilbig provisorium 221.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausschlieszlichkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausschlieszlichkeit>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)