Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

1aufschroten, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 720, Zeile 65 [Weiß]
1AUFSCHROTEN vb.   öst. aufschraten, -schröten. zu schroten hauen, grob schneiden, zermalmen 1DWB 9,1782. mhd. ûfschrôten. 1 etwas (mit dem schrotmeißel) spalten, aufschlagen: ⟨1301/19⟩ balde wart .. / ûf geschrôten ein tor Ottokar öst. reimchr. 57853 MGH. 1446 eynen kropen (‘klammer’), der sal uffgeschroten seyn in: Ziesemer preuß. wb. (1939)1,257a. ⟨1524/54⟩ (im winter) soll ain ieder müllherr daß eiß auf seiner wühr aufschraten öst. weist. 8,918. 1774 aufschroten .. bey den schlössern, mit dem schrotmeißel spalten oder aufhauen Adelung wb. 1,477. 2 etwas zurechtschneiden aufschneiden, zerkleinern: 1499 das kain fleischhaker pöss fleisch nit sol aufschröten öst. weist. 7,236. 1570 alle tannen .., so dem vieh am wege liegen, aufzuschrotten in: Fischer schwäb. wb. (1904)6,2,1547. ⟨v1688⟩ daß .. schwache wald-arbeiter sich an so hohe .. bäume machen, sie .. zerstücken und aufschroten Lehmann schauplatz (1699)180. 17.jh. daß die fleischhacker aufschraten pfenwertfleisch .. und daß si rain viech schlagen öst. weist. 7,538. 3 etwas aufessen, eigentl.(mit den zähnen) zermalmen 1846 lädst du zu gast mich auf ’nen fuchs, / den du schon aufgeschroten, / und übrig ließest nichts von ihm / als das fell und die pfoten? Rückert hamâsa 2,127. 1907 aufschroten aufessen, in: Müller-F. wb. obs. mdaa. (1911)1,40a.

2aufschroten, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 721, Zeile 11 [Weiß]
2AUFSCHROTEN vb.   eine last (mit hilfe einer schrotleiter) nach oben bewegen, zu schroten eine schwere last fortbewegen 1DWB 9,1789. zunächst wohl noch mit selbständigem adv.: 1289 die winschrodere solen nemen vier phenninge von eime fuͦdere vf zv schrodine vnd dri phenninge nider zv schrodine corp. altdt. originalurk. 2,444b W. ⟨1474⟩ der (für das laden verantwortliche) solde selbist by den leyttern unde by deme schrotene sin, wanne man darmete uff- unde abeschroten sal schöffenspruchsamml. Pössneck 1,238 G. 1525 das er hat hulfen bier aufschrotten akten bauernkrieg Mitteldtld. 2,371 M./F. 1777 so schrotet man über die ersten schwellen .. so hoch holz auf .., als eines mannes länge erfordert Krünitz encycl. 10,513. 1858 ein faß bier, wein aufschroten Wurm wb. 1,745a. – noch gebietsweise mdal. (pfälz., südhess.).

1ausschroten, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1388, Zeile 7 [Schröder]
1AUSSCHROTEN vb.   mhd. ûzschrôten, mnd. ûtschrôden. fässer aus etwas hinausrollen oder -wälzen, ausladen, auch mit objektwechsel u. absolut; zu schroten 1DWB 9,1789; vereinzelt noch mdal.: ⟨13.jh.⟩ waß die bierschroter biers oder weins vorwarloßen, daß sollen sie gelden; was aber in dem vaße bliebe, .. daß solle der zu im nehmen, dem sie ausgeschrotten hetten thür. geschichtsqu. 9,222. n1391 weret ok dat der stadkelre met gesatten wyne bekummeret were, und di radmanne andern beteren wyn dar in wolden openen, so sal men deme halve kelrelage (abgabe) tu hulpe geven, up dat he synen wyn utschrode und anderweghen myde berl. stadtb. (1883)17. 1579 was die schrötter ahn wein und bier im aus- und einschroten vorwahrlosen, das sollen sie zu gelten .. schuldigk sein thür. geschichtsqu 9,334. 1968 ausschroten .. fässer aus dem keller befördern südhess. wb. 1,490.

2ausschroten, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1388, Zeile 22 [Schröder]
2AUSSCHROTEN vb.   etwas aus etwas heraushauen, etwas von etwas abschlagen, etwas zerhauen speziell im forstwesenausholzen’; jünger überwiegend noch öst.schlachtvieh zerlegen’ u. häufig im erweiterten u. übertr. gebrauchjmdn., etwas ausbeuten, ausnutzen, etwas ausschlachten; früh vereinzelt auch st. flektiert, zu schroten 1DWB 9,1782: 1479 bestellen uff ainen grab stain .. 4 kleny schiltly, .. der sond 2 sin von den hunden und 2 von den gilgen und das die usgestochen oder usgeschroten, wie die ain schinbarten sygind handelsakten ma., neuzeit 3,338 ak. 1537 ob ainer .. holz slueg und das nit ausschried, ausraumet oder ausbrächt in drein tagen öst. weist. 6,67. ⟨1575⟩ aus den stüken unten und oben die prob durch unsern .. probirer treulich, und ohn alle gefähr ausgeschroten, und von beyden theilen auf die fein an gold und silber probirt corp. ivr. metallici 228 W. 1637 ist ouch vil ussgeschroten (‘ausgeholzt’) und wirt hingegen wenig oder gar khein jung holz züchtet in: schweiz. id. 9,1695. 1855 dann nahm er eine axt, wie er sie gerne anwendete, wenn er keilförmige einschnitte in die bäume auszuschrotten hatte Stifter 4,1,297 S. 1923 wie bei meister Gillot, .. von dem er ausgeschrotet und hernach zum lohn von dem neidischen akademiker fast vergiftet worden war Eulenberg erscheinungen 106. ⟨v1948⟩ die republiken Mittel- und Südamerikas .. schroten ihre geringprozentigen zinnobervorkommen selbständig aus Kisch reporter (1950)226. 1965 ausschroten .. grob heraushauen, pfälz. wb. 1,474. 1999 fleisch a(usschroten) (aushacken) ein autowrack a(usschroten) öst. wb. 38201a. 1999 ausschroten (österr.): .. (fleisch) fachgerecht für den verkauf zerlegen, aushacken .. publizistisch, propagandistisch ausschlachten: ein ereignis reichlich a(usschroten) Duden, wb. dt. spr. 1,410c.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
armenunterstützung aufsteigung
Zitationshilfe
„ausschroten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausschroten>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)