Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ausschweigen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1396, Zeile 45 [Schmitt]
AUSSCHWEIGEN vb.   mhd. ûzswîgen. früh in d. spr. d. mystik, trans.etwas zum schweigen, verstummen bringen ⟨M14.jh.⟩ in dem mittele des swigendes, do alle ding uf das hoͤhste usgeswigen worent Tauler 401 DTM. sich ausschweigen sich (hartnäckig, trotz aufforderung) nicht äußern, sich in schweigen hüllen: 1857 gestatten sie (anrede) mir, daß ich .. mich noch ein paar wochen ausschweige Freytag an Hirzel 56 D. 1876 man pflegt zu sagen: norddeutsche freunde schweigen sich miteinander aus Billroth lehren 306. ⟨1916⟩ es sei verdächtig, wenn Buck sich über seine fast dreijährigen erfahrungen beim theater so völlig ausschweige H. Mann 7,414 ak. 1987 in bedenklicher blockbildung schwiegen wir uns zu diesem vorschlag aus und gaben uns beschäftigt Kant summe 90. 2000 seine art sich auszuschweigen und einfach nichts zu tun Hilbig provisorium 2211. – auch: 1888 ich hätte es (die verlobung) auch das trauerjahr hindurch schon ausgeschwiegen Storm 7,306 K.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausschweigen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausschweigen>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)