Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ausschwenken, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1397, Zeile 16 [Schmitt]
AUSSCHWENKEN vb.   1 etwas schwingend (hin- und her)bewegen vor allen um etwas, behältnisse, wäsche u. ä. durch ausspülen mit wasser zu reinigen; vereinzeltein kleidungsstück von sich werfen A16.jh. denn si (die fässer) sond .. si (die weinlader) lassen bei dem brunnen und (der knecht) soll die ußschwenken obrhein. stadtrechte II 2,204. 1522 das ein augustiner was, .. / vnd hat sein kütlin vß geschwenckt / vnd an einen baum gehenckt, / vnd laufft ietzunder rumplieren, / wil mit der welt fürt trumphieren Murner 9,196 Sch. 1596 daruon gib dem krancken j. lot, den hals vnd mund damit außzuschwencken Gäbelkover artzneyb. 1,148. ⟨v1605⟩ (redensartl.:) so wolln wir jhn wider führn / .. in das gestrich wirtshauß / vnd jhm den beutel schwencken auß (‘ihn ausplündern’) Ayrer d. ä. 4,2442 LV. ⟨1651⟩ schilde werden auffgehenckt, / vnd die willkomm außgeschwenckt Dach ged. 1,258 Z. 1700 so nim̄ rein warm wasser, gieß es in das übergestiegene (‘destillat’), schwencke das saltz wol aus Ettner apotecker 711. 1776 einen lumpichten mußlinenen halsstrich (!) .., der mir beim ausschwenken davonschwamm H. L. Wagner in: stürmer u. dränger 2,348 DNL. 1847 je nach der größe lassen sich die walzen auch mit einem mal zur ganzen länge ausschwenken (durch schwenken ausformen) Knapp chem. technol. 1,419. 1851 Murray .. zog sein karrirtes taschentuch, schwenkte es aus und breitete es auf das gelbseidene polster Gutzkow ritter (1850) 6,67. ⟨1953⟩ ich lasse die eimer volllaufen, schwenke die lappen aus Böll wort (1960)53. ⟨1965⟩ Hannibal .. schwenkt darauf seine finger aus Becher sp. (1957)2,149. 1975 der priester schwenkte den kelch aus: dann kippte er den bodensatz flink hinunter Wollschläger Joyce, Ulysses (2001)110. 1999 bei’n tanze die kittel ausschwenke thür. wb. 1,458. –auch: 1989 um einen hohlguß zu erzielen, wird eine geeignete form wiederholt mit flüssigem gips ausgeschwenkt lex. kunst 22,750. 2 intrans., sich in eine andere, neue, abweichende richtung wenden, vor allem militär.: 1917 nach westen, nach osten ausschwenkend hielt nun der verlängerte flügel Eichhorns den ausbruchs- und den entsatzversuchen stand Stegemann gesch. d. krieges 2,476. 1967 ist man am ende des raumes angelangt, geht man zunächst einen kreis, die damen nach rechts, die herren nach links ausschwenkend Schwarz gastlichkeit, DWDS-arch. 1973 punkt sieben uhr schwenkten überall die boote aus und nahmen rasch fahrt gegen den flachen strand zu auf Andersch peripherie 18. 3 etwas zur seite, nach außen schwenken, drehen, kehren, ein boot aussetzen: ⟨1938⟩ das zweite boot wird ausgeschwenkt Kluge Kortüm (1954)591. ⟨1957⟩ plötzlich war unser fahrgestell neuerdings ausgeschwenkt Frisch homo (1964)24. 2002 warum waren die ohnehin zu wenigen rettungsboote nicht vorsorglich ausgeschwenkt worden? Grass krebsgang 3135.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausschwenken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausschwenken>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)