Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

aussegnen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1400, Zeile 61 [Schmitt]
AUSSEGNEN vb.   1 jmdn., etwas beim ausgang am ende segnen, spezielleine wöchnerin bei ihrem ersten kirchgang nach dem wochenbett segnen, toten den letzten segen (vor dem begräbnis) erteilen; auch in (z. t. ironischen) profanierenden verwendungen: ⟨u1460⟩ ein purger von Tulpen .. ward mit andern seinen geprüdern pilgreymen auff die merfart ausgesegent und bezaichent Hartlieb dialogus 87 DTM. 1525 ir pfaffen sind sorgklich und muͦtwillig lüt, / unser kilchherr gesegnet vern eine früe vor tag us, / die macht im ein jungen sun, den bracht man im zuͦ hus N. Manuel 115 B. 1534 (die Juden) segnen den sabbath auch auß mit gebett wein vnnd eyner grossen kertzen Franck weltb. 146a. 1533/6 dieselbe frau segnet die pauren unsauber auß, gesagt ir duse und die „secht und hört ir nit den großen jamer und not, ligt ir da, hept euch“ qu. bauernkrieg Oberschwaben 77 LV. ⟨v1565⟩ wenn du jrgend zu gast .. bist, auff der hochzeit oder zum biere, so sitze nicht alle aus vnnd segene die andern aus Mathesius Syrach (1586)2,53a. ⟨v1565⟩ ein weib sol keine hummel, sawerampffer, essigkrug .. sein, .. die dem manne mit vnbescheidenen vnd boͤsen worten wuͤnschet vnd auffs grewlichste fluchet, aus vnd einsegnet ebd. 1,171b. u1566 so ist es nit guet, so ain vatter oder muetter die kinder also ungüetig usssegnet (‘verflucht’) oder inen args winschet zimmer. chr. 24,20 B. 1832 mit rosenwasser laße aller böse feind sich aussegnen auf nimmer wiederkehren Görres 15,441 Sch. 1855 der erste ausgang nach dem wochenbett ist in die kirche, wo die kindbetterin sich aussegnen läßt Leoprechting Lechrain 236. 1860 die leiche wird in die grube hineingelegt, und mit dem segen der kirche ausgesegnet Harms pred. 460. ⟨1871⟩ du bist der einzige, .. der mir in meiner letzten not einmal die sünd’ aussegnen kann Anzengruber 36,157 B. 1879 den kleinen weihnachtsscherz trage ich heute früh zu Büxenstein; Robert und ich haben ihn gestern abend ausgesegnet Mommsen brw. (1935)80. 1996 auf wunsch der familie wurde die leiche in aller stille ausgesegnet süddt. ztg., DWDS-arch. 1999 se (die wöchnerin) lett sich ussaane thür. wb. 1,458. 2 selten, etwas segnen, weihen: ⟨1661⟩ am heiligen sontage undt allen andern von der heyligen christl. kirchen auszgesegeten feyertagen qu. verwaltungsgesch Quedlinb. 1,359 L. 1877 das aussegnen der ställe durch den geistlichen Hörmann volkstypen 124. 1964 (der pfarrer wurde bestellt,) damit dieser das haus aussegne und den bösen zauber vertreibe Graf Banscho 315. 1997 am 19. januar wurde die kapelle ausgesegnet frankf. rundschau, DWDS-arch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„aussegnen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/aussegnen>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)