Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

aussitzen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1449, Zeile 19 [Schmitt]
AUSSITZEN vb.   mnd. ûtsitten. 1 ausserhalb (einer stadt) ansässig sein, meist part. prät. ausgesessen auswärtig: 1383 es sol auch kein Jude der in unserre stat seshaft ist, von keinem Juden der nit bi uns seshaft ist, guͦt in sine gemeinschaft nemmen noch von keinem uzgeseßen Juden haben in: (Straßb.) chr. dt. städte 9,980. 15.jh. dehein unser ingesessen oder uszgesessen burger strassb. zunft-verordn. 393 B. 1555 wann ein burger oder einwoner einer statt oder dorfs eim ausgeseßnen ein ligend gut .. verkauft qu. privatrechtsgesch. Dtlds. I 2,104. ⟨16.jh.⟩ und soll alsdann dem negsten erben, so auszsitzen, das erlœst gelt gegeben werden weist. 5,322 G. 1620 wann auch ein bürger oder einwohner einer stadt oder eines dorffs auffm lande einem extraneo, außgesessenen, ein liegend gut so in derselben stadt oder dorffsgrentzen vnnd bezirck gelegen verkaufft landrecht Preussen 4,104. 1757 als eine grosse menge ausgesessene sich nacher Rom gezogen Sattler Würtenb. 161. 2 bis zum schluß sitzen, eine bestimmte (vorgeschriebene) zeit absitzen ableisten, etwas bis zum schluß besitzen, auch übertr.einer sache standhalten, etwas aushalten, durchstehen’, in mod. spr.ein problem durch nichtstun lösen’, früh auch rechtssprl.eine gerichtssitzung abhalten oder beenden ⟨1398/1400⟩ mer wer (im rat) zijtlichen koympt, ee dye meystere versockent ind usssytzt, bis die meystere urloff ghevent, de sal haven veyr schillinge yecklichs daichs zo presencien akten gesch. verf. Köln 1,212 S. 14.jh. des ußsitzenden gerichts warten in: DRW 1,1108. A15.jh. hirnoch wart is yr (der hl. Dorothea) gar leit, das sy .. nicht dem gnodenrichen troste unbewegelich uzgesessen Johannes v. Marienwerder leben Dorothee 251 T. ⟨1401⟩ he solde dat egen besitten als recht were, wen Ditze Koker syne tid vtgeseten hedde hall. schöffenb. 2,6 H. 1479 und (wenn) das weib mit tode on gescheft abgeet und eeliche kinder lest, so mag ir eelicher man, der dannoch lepte, in aller verlassner habe des weibs sein leptag ganz aussitzen qu. privatrechtsgesch. Dtlds. I 1,11. ⟨v1565⟩ der koͤndte nicht allein grossen junckern ein zorn außsitzen, sondern er wuͤrde auch sehen vnnd erleben, das seine widersacher seine beste freunde wuͤrden Mathesius ausgew. w. 2,124 L. ⟨v1565⟩ wenn du jrgend zu gast oder bey einer ehrlichen geselschafft bist, auff der hochzeit oder zum biere, so sitze sie nicht alle aus ders., Syrach (1586)2,53a. 1594 sie geben nicht gros auff einen bettelgrauen oder verdorbenen fuͤrsten .. woͤllen jhnen wol einen zorn aussitzen Spangenberg adelspiegel (1591)2,412b. 1605 man kan bey einem alten zaun einen regen außsitzen Petri weissheit Nn 6b. 1622 das recht ist hiemit außgesessen in: DRW 1,1108. 1723 daß er auch vor die andere dieberey seine jahre im gefängniß ausgesessen und loßgelassen sey russ. land-recht 208. 1799 gleichgültige besuche giebt’s wohl, wenn ich mich vergeblich bestrebte jemand auszusizen Schleiermacher leben in br. (1860) 1,201. 1894 bei uns muß man für den ganzen abend zahlen, ob man nun alle vier oder fünf stunden aussitzt, oder nur auf ein stündchen das theater besuchen will Hesse-W. Andalusien 89. 1931 der erste akt dauert eine stunde, die man still wird aussitzen müssen Werfel geschwister 84. 1992 die „fälle“ werden ausgesessen Scheuch/Sch. cliquen 77. 1992 wenn (bundeskanzler) Kohl abwartend „aussaß“, wurde ihm stets führungsschwäche bescheinigt tagesztg., DWDS-arch. 1996 der beschuldigte O. versucht die krise zunächst auszusitzen zeit 6,7b. auch: 1525 der glaub und die liebe lesst sich nicht aus tantzen noch aus sitzen Luther w. 17,2,64 W. 3 eier ausbrüten auch bildl.: ⟨15.jh.⟩ cubare broden also eyn hoͤn de kukene vt sittit in: Diefenbach n. gl. 122a. ⟨1682⟩ sie (die gänse) können wol zwölff eyer aussitzen Hohberg georgica (1687)2,386b. 1784 daß man hunde zum aussizen der eier nimt, wiewol auch kapaunen sehr wol dazu angehen Jean Paul III 1,135 ak. 1793 Sanktorius wars, der sich auf einen delphischen nachtstuhl setzte und da die wahrheit aussaß, daß der mensch alle 11 jahre einen neuen körper umbekomme ders., I 2,62. 1900 die beiden scheinen sich gut zu verstehen, sitzen überhaupt manches miteinander aus Modersohn-B. br. (1966) 60. 1964 en der versammlung wird jet besongersch utgeseәte rhein. wb. 8,175. 1999 aussitzen .. eier bis zum schlüpfen der jungen bebrüten .. de goans hoat boald ausgesassen thür. wb. 1,465. 4 aussteigen, absteigen: 1508/16 nun warend in dem einen schif gar ungeschikt lüt uff das wasser; won do si bis gen Meilen kament, muͦstend si us sitzen und sich wermen Brennwald schweizerchr. 2,160 L. 1558 (der markgraf) der auch mit seym hofgsind auß sas, / auff besser wetter warten was Sachs 2,229 LV. ⟨v1605⟩ nun weil wir all gesund (aus dem schiff) auß sassen Ayrer d. ä. 3,2138 LV. 1870 aussitzen .. von personen, welche auf dem seile ausfahren: von dem knebel oder sattel steigen Veith bergwb. 1,47. 5 etwas durch sitzen aushöhlen, beschädigen, ausleiern: 1741 er hat diesen stein ausgesessen diu et frequenter sedendo hunc lapidem excavavit Frisch wb. 2,282b. 1798 wer zusieht, wie ein armer gelehrter seinen sessel aussitzt und sich abmergelt Jean Paul I 7,255 ak. 1864 aussitzen, einen stuhl, sofa absitzen, Gutzeit Livland 1,86a. 1999 Duden, wb. dt. spr. 1,416c. 6 auf dem markt sitzen und waren feilbieten: 1772 wobey auch eine bude zum aussitzen vorhanden in: Ziesemer preuß. wb. (1939)1,334a. 1774 die krämer sitzen mit ihren waaren aus, d. i. auf dem markte Adelung wb. 1,583. 1781 ein armes weib, die in einem benachbarten flecken mit brod ausgesessen, ist allda vor hunger gestorben Hippel lebensläufe (1778)3,2,301. 7 reitersprl.sich beim trab der bewegung des reittieres, pferdes anpassen ⟨1896⟩ in den sattel stieg er nicht, sondern schwang er sich und ergriff die zügel mit solcher entschlossenheit, daß die kuh die ohren spitzte. .. spitze du, dachte er, ich sitz’ das aus Ebner-E. 8(1901)133. 2004 der reiter bleibt beim traben ständig im sattel sitzen .. das aussitzen wird auch deutschtraben genannt reiterlex., online.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„aussitzen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/aussitzen>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)