Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ausspendung, f.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1463, Zeile 21 [Schrader]
AUSSPENDUNG f.   spätmhd. ûzspendunge. verteilung, darreichung einer gabe, bes. der sakramente, vergabe, versorgung; nomen actionis zu ausspenden: hs.2.h15.jh. das zaichen der außspentung der gnad gotz gnadenlehre 78 S. 1545 auspendunge der heiligen sacramente in: W. Richter gesch. Paderborn (1899)1, anh. 113. 1587 es soll keinem .. pauersmann gestattet werden, in seinem hause bier .. zu verschenken, ausgenommen zu seiner und seines gesindes notwendiger ausspendung (‘ausschank’), in: Ziesemer preuß. wb. (1939)1,335a. 1612 die außspendung des almosens zu vergebung seiner sünd spiegel kirche Christi 354. ⟨v1766⟩ immassen Cäsar .. in den aemtern durch prächtige ausspendungen sehr grosse summen schuldig geworden war Abbt Catilina (1767)101. 1894 Athen ist sparsamer in der ausspendung des heroennamens an todte Rohde psyche 649. 1962 ausspendung der geheiligten elemente Nagel gottesdienst, IdS-arch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausspendung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausspendung>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)