Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ausspitzen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1470, Zeile 38 [Schrader]
AUSSPITZEN vb.   1 spitz formen; spitz enden; vor allem westobd., bes. schweiz. a etwas mit einer spitze, mit zacken versehen, schärfen, keilähnl. formen; überwiegend part.adj. ausgespitzt; hauptgebrauch, zuerst lexikal.: u1495 ausspitzen oder scherpffen exacuere, voc. incipiens teut. b 4a. 1539 braune blumen .., oben außgespitzt als der frucht äher Bock kreütterb 2,60a. 1614 obelisci seind altfrenckische steinere pfeiler vnden breit vn̄ vierecket, oben aber außgespitzt Meteren, niderlend krieg 658a. 1742 (bildl.:) der schmerz, der mit haken ausgespizt ist samml. crit. schr. 3,110. ⟨1834⟩ das obere ende des fußes (für die wagenfeder) ist ausgespitzt Ciliax riemer (1863)283. 1955 dieser bohrer .. wird .. nicht scharfkantig ausgespitzt, sondern mit einer abgerundeten schneide versehen n. Dtld., berl. ausg. (21.7.)6. 1999 umne an dn färschte wärd üüsgspetzt (der dachschiefer an den first angepaßt), thür. wb. 1,467. refl., vereinzelt intrans. ‘zum ende hin spitz, keilförmig zulaufen, in zacken enden 1581 ein holz am Hangelwäg .. stoßt .. vornen etwas an spittals holz, spizt sich dran us in: schweiz. id. 10,704. 1588 als dann fahen sie (die blätter) an schmaͤler zu werden vnd allgemach außzuspitzen Tabernaemontanus kreuterb. 1,612b. 1691 ablauffgraben .., stost obsich an brunnen, nitsich spitzt sich auß an beyde ablaßgräben in: frnhd. wb. 2,1404. ⟨1739⟩ ein laub, welches sich nicht zu viel ausspitzt, sondern in eine angeneme ründung endiget Drollinger ged. (1743)336. 1874 das weideland spitzt zwischen ihren (der schluchten) furchen in schmalen zungen sich aus Barth Kalkalpen 292. 1964 sich a(usspitzen) .. in einer spitze auslaufen rhein. wb. 8,382. b zuerst übertr. ‘seine aufmerksamkeit seinen verstand scharf anspannen; jünger part.adj. ausgespitzt ‘gewitzt, geschickt, tüchtig A15.jh. das er (der sündige mensch) zu dem ersten sich selber (im gedenken seiner sünde) scherpffy, zu dem andren sich selber vßspitze, .. spitzen sol er sich in sechen vff sich selb Bonaventura, via 31 TSM. 1669 die gelehrten und weltweisen, so das gesichtwesen .. betrachten, fleiß, witz und nachdenken darüber ausspitzen Schottel ethica 79. v1854 wenn dann eine (bäuerin sehr vieles) .. kann .. ohne fremde hülfe, dann ist sie eine ausgespitzte .., wie man zu sagen pflegt Gotthelf in: schweiz. id. 10,705. 1968 ausgә̌sbidsd .. pfiffig, gerissen, südhess. wb. 1,496. c übertr. ‘worte, gedanken treffender, schärfer, deutlicher fassen, zuspitzen’, auch ‘etwas bis ins einzelne ausführen’, jünger speziell ‘etwas auf das genaueste berechnen 1525 das anheblich zeychen (die kindertaufe) das spitzestu kluͦg ding uß Zwingli 4,612 E./F. 1534 darumb so beschreibt Koch .. alles auffs ergest vnd gifftigst, alles mit ausgespitzten schendworten Witzel Koch R 1b. ⟨v1547⟩ dis artikel spitzet und spreitet der egenant dechen eine ganze stund .. mit schwerer klag uss Anshelm in: 1DWB 10,1,2604. 1781 ich mußte ihm alles beym klafter ausrechnen – und die fuhren von .. sand und steinen auf’s pünktgen ausspitzen Pestalozzi 2,54 B. 1815 sollte in einem ganz neue gegenstände befassenden aufsatz .. manches zu ausgespitzt scheinen, so wird man das überflüssige .. abschneiden können J. Grimm kl. schr. 8(1890)471. 1968 ausspitzen .. ausklügeln, südhess. wb. 1,496. d part.adj. ausgespitzt, übertr. ‘herausgeputzt feingemacht, (mit etwas) ausgestattet’, auch ‘besonders ausgeprägt, übertrieben ⟨1532⟩ von ir kleidung kan ich nit gwüß sagen, / .. doch warend s’ schön ußgespitzte wib Salat 128 B. 1620 der babst mit lastern außg(espitzt) Rebmann in: schweiz. id. 10,705. ⟨1846⟩ es braucht ja nichts ausgespitztes zu sein, was man hat, wenn man nur vergnügt dabei ist Auerbach (1857)18,153. 2 jmdn. (mit scharfen worten) schmähen, verleumden; schweiz.: 1521 (dein nachfolger in Glarus) wil dich ußhypen und u(sspitzen) in: schweiz. id. 10,705. 1549 er (Johannes der Täufer) darff ouch üwer gnad vßspitzen, / wie sy inn offnem eebruch sitze Aal Johannes 100 HND. jünger mdal.: 2005 ausspitzen .. hänseln, necken, preuß. wb. 1,490. 3 jmdn. (mit wein) anfüllen; auch ‘etwas (bis zur spitze des gefäßes) leer, zu ende trinken; schweiz.: 1535 die wil hab ich .. vnß ein trünckly zwaͤgen bracht; / damit wend wir zuͦ sam̄en sitzen / vnd ein andren ouch vß spitzen Binder in: schweiz. schausp. 1,229 B. v1678 wann ich müßt wie Tantalus keines gläslein sp(itzen) aus in: schweiz. id. 10,704. 4 etwas mit einem spitzen werkzeug entfernen, herausschlagen; zuerst lexikal.: 1807 ausspitzen .. bei den maurern, mit der spitze oder dem spitzeisen herausbringen, herausschlagen Campe wb. 1,341a. 1854 die im gestein für dasselbe (pumpenlager) auszuspitzenden bühnlöcher in: Veith bergwb. (1870)1,47. 1957 die schadhaften stellen werden bei der gründlichen überholung ausgespitzt und durch cottaer sandstein .. ersetzt n. Dtld. (10.1.)6.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausspitzen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausspitzen>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)