Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ausständig, adj.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1490, Zeile 15 [Grimm]
AUSSTÄNDIG adj.   1 noch ausstehend, offen fällig, unerledigt, meist von zahlungen. vor allem obd.; zu ausstehen 1: ⟨1347⟩ so sol des gotzhuss pfleger pfender vmb die usstendigen zinse nemen weist. 1,36 G. ⟨1467/75⟩ ane widerred und mit beczalung außstendigs zins Tucher baumeisterb 305 LV. 1554 wie man die alten noch ausstendigen schulden .. fordern möchte Christoph v. Wirtemberg brw. 3,3 E. 1560 dieweil mir aber an liberung .. hundert und neunzig zentner kupfer ungevärlich ausstendig urkb. mansfeld. saigerhandel 663 M. 1604 bald nach solchem erweckten die Spanier thumult vnnd auffruhr wegen außständiger bezahlung J. Mayr epitome 2141a. z.j.1605 seindt also deren noch, die wir nit wissen, ob sie lebendig oder tod sein, ausstendig (‘vermißt’): ongefär bej 158 personen geschichtsb. d. wiedertäufer 347 B. 1748 hat .. fr. abbtissin .. miessen 100 fl. vor die außstendige decimal steur rest bezahlen chr. Sonnenb. 1,265 H. ⟨1849⟩ ich muß einkassieren die ausständigen schulden Nestroy 4,186 B./R. 1936 ausständig an darlehen waren .. arch. d. gegenwart DWDS-arch. 1950 daß sie (anrede) mich .. sofort heiraten würden. .. nur meine zustimmung ist ausständig und wird ausständig bleiben Broch d. schuldlosen 302. 1968 Hölzl .. hat .. noch mehr als drei jahre haft a(usständig) in: Duden, wb. dt. spr. (1999)1,418c.auch ‘zu zahlen verpflichtetz.j.1633 die schulden, die er den handtwerckhsleuten aussstendig gewessen geschichtsb. d. wiedertäufer 453 B. 2 außerhalb (eines ortes befindlich), zu ausstehen 3: 1.h16.jh. wie ich durch min eigen ungeschiklicheitt von üwer loblichen statt Lucern und dem minen von wägen miner gellten han abträtten müeßen und usstendig (‘verbannt’) bin nun im fünften jar in: schweiz. id. 11,986. ⟨16.jh.⟩ wer redt ân urlaub austendig der schrannen an dem pandaidungen, der ist zue pueß zwai und sibenzig pfening öst. weist. 6,263. 3 sich im streik, ausstand befindend, vor allem substantiviert ausständige(r), zu ausstehen 4: 1885 ein ersatz der ausständigen durch andere arbeiter jb. nationalök. n. f. 11,4. 1891 ist die zahl der ausständigen arbeiter in folge der einstellung der arbeit in den hüttenwerken um 5000 gestiegen leipz. tagebl., beil. (13.5.)5. 1987 müssen die ausständigen für die dauer des streiks ihren lebensunterhalt selbst bestreiten arch. d. gegenwart, DWDS-arch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausständig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausst%C3%A4ndig>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)