Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

ausstauben, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1492, Zeile 17 [Grimm]
AUSSTAUBEN, ausstäuben vb.   ahd. ûzstouben. zu ahd. stouben, mhd. stouben, stöuben, kausativ zu stieben. in neuerer spr. auch als denominativ zu staub empfunden. 1 etwas, jmdn., ein tier herausstieben machen, früh selten, übertragenaustilgen ⟨v1022⟩ stoubent sie (die mäuse u. spatzen) menniscen uz (aus den götzenbildern) Notker 3,3,844 ATB. 1533/4 die alten Teutschen .. vermainten, er (der tote könig) vertrib und außstäubt die feind der lant Turmair 4,1,103 ak. 1562 Tobie steubet ein schwalb sein augen auß Mathesius Sarepta 286b. ⟨1565⟩ dieweil dann nichts ausserhalb der bibel zuͦzelassen, so muͤssen auch dise wort außgesteübt vnnd lugenhafftig geurthailt werden Nas warhait 1(1567)2a. ⟨v1688⟩ wann sie (die tannenzapfen) dürre werden, geben sie einen .. sehr zarten staub von sich, welcher .. offtmahls durch wind und wetter wird ausgestäubet Lehmann schauplatz (1699)490. ⟨1848⟩ daß .. du .. den eigentlichen befruchtenden geist aus jener blüte (deines lebens) über den sehnenden frühlingsgeist der menschen ausstäubtest B. v. Arnim 5,479 Oe. 1918 morgens .. kann man auch kalkstickstoff .. mit dem düngerstreuer ausstäuben hdb. landwirtschaft DWDS-arch. 1987 eine taube, das schmutzt unablässig und stäubt verheerende bakterien aus Süskind taube 18. 2 etwas (durch schütteln, schlagen oder andere bewegung) vom staub befreien, reinigen; bildl. jmdn. ausstauben ‘jmdn., ein tier verprügelnwohl unter einfluß von ausstäupen ‘auspeitschen(s. d.) ⟨1464/70⟩ und dann soll der slosser dieselben sloß (der stadttore) außsteuben, fegen und wischen so er pest mag Tucher baumeisterb. 248 LV. 1535 sie .. musten die secke aussteuben und des lands melh essen Luther w. 41,20 W. 1571 ventilirn, erluͤfften, schwingen, außschuͤtlen, gegen dem lufft außtauben (!) Rot dict. Q 6a. 1610 wirdt also diese statt von denen besten .. winden stets erfrischt, vnd gleichsamb außgestäubt Guarinonius grewel 456. 1673 daß sein rock ihme auff dem buckel .. von den grüssenden frantzösischen röcken zimlich hart ausgestäubt würde Grimmelshausen simpliciana 211 Sch. 1683 ein müllner, der erst heut den sack außgestaubt Abraham a s. Clara auf 80 WND. ⟨v1709⟩ hat er (der gute hirte) ihm (dem schaf) mit einem guten prügel den beltz ausgestaubt? ders., etwas (1699)2,583. 1742 Jukner .. hatte die mühe genommen, seine poetischen raritäten-kammern, schränke, und schubkasten auszustäuben Bodmer in: samml. crit. schr. 3,201. 1814 das ausstauben (der bücherschränke beim umzug) war das schwerste für mich W. Grimm brw. jugendzeit 316 Sch. 1854 in Tübingen werden jetzt zimmer gelüftet und betten ausgestäubt Treitschke br. 21,248 C. 1962 soll ich dich mal gründlich ausstauben lassen? der prügel liegt beim hund Marg Demetrius 2,335. 1966 ein stubenmädchen stäubte ein tuch aus Renn zu fuß 26. ⟨1985⟩ die männer staubten ihre röcke aus Süskind parfüm (1994)293. 3 intrans., nur ausstäuben. ‘herausstieben, sich stäubend herauslösen, austreten ⟨v1688⟩ ein kind lieff hinzu, und leckte von dem ausgestäubten gifft-mehl, daran es auch gestorben Lehmann schauplatz (1699) 875. ⟨1828⟩ die tausend blendenden funken, die vom amboß unter den hämmern der rüstigen arbeiter ausstäubten Tieck (1828)24,193. 1887 die dunkeln sporen können nun aus der geöffneten blase (des protoplasmas) ausstäuben Kerner pflanzenleben 1,535. 1911 weil der ausstäubende pollen (von hasel und erle) vom winde schräg aufwärts geführt wird Worgitzky lebensfragen 17. 1962 sporen, die nach späterem rissigwerden und aufreißen der haut ausstäuben feingemüseanbau, DWDS-arch.

ausstäupen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1493, Zeile 23 [Grimm]
AUSSTÄUPEN vb.   auch ausstaupen. mnd. ûtstûpen. zu mnd. stûpen, nhd. stäupen (vgl. mnd. stûpe, nhd. staupe ‘öffentliche züchtigung mit ruten’, ‘rute’ s. 1DWB 10,2,1,1202 ff; et. wb. dt. 51348 f.). zuerstdas schlagen, züchtigen beenden ⟨1540⟩ wenn er ausgesteupt hat, wird gott die ruten ins hellische feur werffen (nachschr.) Luther w. 49,179 W. jmdn. (öffentlich zur strafe) auspeitschen, verprügeln, züchtigen: 1572 utstupen in: DRW 1,1114. 1670 wann einer auszustäupen ist, wird der delinquent .. den (!) scharffrichter übergeben Hondorff saltz-werck 168. ⟨1740⟩ hierauf wurden beide so erbärmlich durch die zahn-hechel gezogen, daß man sie für ein paar wol ausgestaupte leute hatte ansehen gekönnt, wenn diese hechel-bisse die haut erreichet hätten Lindenborn Diogenes 1(1742)78. ⟨1842⟩ wir stäuben diebe aus und kreuz’gen räuber! Halm ausgew. w. 2,180 Sch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausstäupen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausst%C3%A4upen>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)