Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

aufstöbern, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 786, Zeile 33 [Schrader]
AUFSTÖBERN vb.   häufiger erst seit ende d. 18. jhs.; vgl. älter gleichbed. aufstäubern (siehe s. v. stäubern 2 u. 1stöbern 1DWB 10,2,1,1106 u. 10,3,3): 1530 nu aber solche iag hunde, ia teuffel hinter uns sind und uns auff steubern Luther w. 30,2,619 W. 1641 man wird unsere .. sprache in dem schulstaube fast niergends recht auffsteuberen können Schottel sprachkunst 14. 1 ein tier (bei der suche, aus seinem versteck) emporscheuchen, hervortreiben, aufjagen; zunächst jagdsprl., vor allem von der jagd mit (stöber)hunden; dann auch in erweitertem gebrauch sowie allg. in d. bed.aufstören, in (stiebende) bewegung, unruhe versetzen’, so gelegentl. auch von personen, dingen u. bildl.: ⟨1682⟩ daß der adel mit windhunden .. sich üben, .. da ihrer drey, fünf oder mehr, die saaten .. durchsuchen, die hasen aufstöbern und die aufgestandene mit ihren winden verfolgen Hohberg georgica (1687)2,62b. 1719 von denen stöbern. .. daß, so diese hunde alles auffstöbern sollen, dieselben .. angeführet werden, damit sie das suchen .. lernen mögen Fleming jäger 1,182b. 1808 den honig .. zu sammeln, ohne die bienenschwärme aufzustöbern? Werner br. 2,136 F. 1869 daß sie (störe) .. weichsandigen .. grund .. bevorzugen und hier .. sich langsam weiter bewegen .., mit der spitzen schnauze den schlamm .. aufstöbernd Brehm thierleben (1864)5,770. ⟨1874⟩ sie .. wollte damit (mit dem spieß) in dem wasser (des bachs) herumstechen, um die schlange aufzustöbern Keller (1894)5,202. 1956 sie machte den eindruck eines menschen, den man aus irgendeiner heftigen tätigkeit .. aufgestöbert hatte Döblin Hamlet 299. 1986 sie (hündin) stöbert jedesmal allerlei viehzeug auf Probst orchesterprobe 51. 2 jmdn., etwas (durch zielgerichtetes suchen, an verborgenem ort) finden, entdecken ausfindig machen, beschaffen; ausgehend von 1, hauptgebrauch: 1744 von dem leben eines poeten, ganze bücher zu schreiben, und zu dem ende alle kleinigkeiten aufzustöbern Gottsched in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,434b. 1773 daß Gottsched .. alle arten von schauspielen .. aus allen büchersammlungen, plunderkammern .. aufgestöbert .. hatte Wieland I 14,2 ak. 1858 kannst du gelegentlich einmal ins Britische Museum gehn und mir darüber (geschichte d. entdeckung d. chlorsauren kalis) etwas aufstöbern Engels in: Marx/E. (1956)29,251. ⟨v1867⟩ dieser .. war so glücklich gewesen, in meiner arbeit noch drei halbe fehler, vergessene i-punkte und dergleichen aufzustöbern Kügelgen jugenderinn. (1870)364. 1973 wir stöberten ihn (Edgar) in seiner laube auf Plenzdorf leiden 80. 2000 die erste scheibe der Paul Butterfield Blues Band .., die er .. in einer ramschkiste .. aufgestöbert hatte Hilbig provisorium 2308.

1ausstöbern, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1510, Zeile 69 [Pfeifer]
1AUSSTÖBERN vb.   älter auch ohne umlaut ausstobern u. entrundet ausstebern, auch diphthongiert aussteubern. zu 1stöbern 1DWB 10,3,3. etwas (schnüffelnd) durchsuchen, etwas oder jmdn. aufspüren, aufscheuchen, verjagen: 1532 het ein .. tyrann .. alle pferde muͤde geritten, alle winckel ausgestobert, bis er solichen bosewicht .. ubirkommen het script. rer. pruss. 5,206. ⟨1563⟩ sie .. hetten .. / die statt gewonnen und eröbert / und in das ellent auß-gestöbert / die burger mit weyb und mit kinden Sachs 16,402 LV. 1591 solle man die luthrische vnd caluinisten vor allen andern ketzern zum landt auß stebern Fickler Hosius 177. 1675 wenn ich meinen hauswalther in seinem lager aussteubere, so mag ich ihm den hals brechen Weise leute 189. 1719 werden dieselben (fischottern) durch solche hunde an denen ufern gesuchet, ausgestöbert und aus ihren lagern vertrieben Fleming jäger 1,183a. 1751 stöber .. sind hitzige, sehr arbeitsame .. hunde, stöbern alle graben .., ja alle ecken und winkel .. aus Heppe lehrprinz 15. 1818 nach einer stunde stöberte Leibgeber ein mit dem .. siegel des vormunds überpichtes schreiben aus Jean Paul I 6,45 ak. 1866 sie (Polly, ein papagei) hatte junge grasmücken ausgestöbert, die durch irgend welchen unfall verwaist waren Brehm thierleben (1864)3,27. 1999 ausstöbern .. etw. gründlich durchsuchen, thür. wb. 1,470.

2ausstöbern, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1511, Zeile 15 [Pfeifer]
2AUSSTÖBERN vb.   zu 2stöbern 1DWB 10,3,4. etwas (herumwirbelnd) ausschütteln, ausstauben, selten: ⟨1706⟩ gelegenheit, .. den mehl-sack .. auszustöbern J. G. Schmidt rockenphilos 3/4(1707)250. 1907 er hatte den hut aufgenommen, in dem ameisen herumkrochen, und begann ihn .. achtlos auszustöbern C. Hauptmann Einhart 1,66. 1976 einen mehlsack, federbetten utstebern brand.-berl. wb. 1,384.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
aufsteiger ausschlafen
Zitationshilfe
„ausstöbern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausst%C3%B6bern>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)