Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

ausstudieren, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1526, Zeile 26 [Fröhlich]
AUSSTUDIEREN vb.   etwas fertigstudieren, auslernen, etwas ergründen, ausfindig machen, jmdn. mustern, durchschauen etwas ausarbeiten, entwerfen, sich ausdenken, vereinzeltjmdn. (in einem studium) ausbilden u1491 von wannen im herkum die gnad, / kunt nie kein weiser außstudirn Folz reimpaarsprüche 43,603 F. u1500/10 du trügst vernunft, witz und das hirn. / wer kan dein list all außstudirn? märendicht. 15. jh. 346 F. 1524 denn so stelt er sich für die kromlaͤden, da studiert er alle menschen auß, wer auff und nyder gat in: Bucer I 1,450 S. 1628 und mus zwantzigk bucher ausstudiren, ehe ehr volkomen wirdt Lubenau reisen 1,285 S. 1644 daß man in achtzig jahren kaum eine wissenschafft außstudiren kann Boccalini relation 113. 1768 da weis man nicht, was pracht und staat / für moden ausstudiret hat Weisze opern 1,139. ⟨1824⟩ ich .. saß ihr zu füßen .., kam einstmal vom appell und hatte etwas ausstudirt, das einem antrag ähnlich klang Immermann 15,27 B. ⟨1844⟩ den mann hab’ ich auf’n ersten blick ausstudiert Nestroy 12,136 B./R. 1882 es kann ja eben doch nicht jeder auf hiesigen akademien .. zu einem eingebildeten, übergeschnappten agronomiker und hanswurst ausstudiert werden Raabe 15,65 H. ⟨1902⟩ ich hab’ mir sogar ausstudiert, wem ich als geist erscheinen würde, wenn ich einmal gestorben bin Schnitzler (1912) II 2,374. ⟨1939⟩ er .. hätte juristerei ausstudieren sollen Seghers kreuz (1950)198. 1988 in besagtem krankenhaus, wo ich den „Faust“ ausstudierte (‘gründlich durchlas), in: konkret, DWDS-arch. part.adj. ausstudiert i. s. v.erlernt, ausgeklügelt, ausgesucht 1721 (ich habe) mancher Magdalis mit ausstudirten grifen / aus Amors contrapunct ein ständchen vorgepfifen Günther 4,238 LV. 1751 keine unnatürlichen und ausstudirten regungen, durch welche die heuchler zu blenden suchen Naumann sitten 44. 1781 nun gieng die wahre ausstudirte narrheit an hausball 21 WND. 1791 so gewann er mehr, als durch die ausstudirtesten winkelzüge der politik chronik 403 Sch. 1868 der alte war durch den gedanken, von dem sohn aufs neue und mit so ausstudirter tücke genarrt zu sein, fast bis zur sinnlosigkeit aufgebracht M. Meyr Ries 22,372. 1885 selbst das wenige melodische .. in seiner (Wagners) musik ist .. doch so gesucht, so ausstudirt, daß es wohl kaum jemals .. eigenthum der drehorgeln und gassenjungen werden wird Wedekind ges. br. 1,93 S. 1999 gibt Quast den cholerischen hitz- und querkopf .., der sich von „ausstudierten (‘raffinierten’) weibern“ nicht nasführen lassen will frankf. rundschau DWDS-arch. intrans., zu ende, gründlich studieren lernen; das studium abschließen: ⟨1530⟩ haec est suprema praedicatio de fide, dar an wir nymer ausstudieren (nachschr.) Luther w. 32,140 W. 1683 wer auf das banditenhandwerck ausstudieret hat, der gedencket an keinen vorschlag, dabey jhm noch die mittel verborgen sind Weise Masaniello 45 HND. ⟨1784⟩ aber er hat ja noch nicht ausstudirt, hat dann noch keine uebung Jung-S. Theobald (1827)1,215. ⟨v1791⟩ viele glauben hierin schon ausstudiert zu haben, und sie sind noch in den elementen dieser kunst Schubart tonkunst 295 Sch. 1815 mit den andern 300 thalern aber ging er hin und studirte aus Grimm kinder- u. hausmärchen (1948)2,57 P.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„ausstudieren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/ausstudieren>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)