Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

austun, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1568, Zeile 74 [Scheider]
AUSTUN vb.   mhd. ûztuon, mnd. ûtdôn. 1 jmdn., etwas herausnehmen, hinausbefördern. a jmdn. aus einem ort, einer gruppe vertreiben, ausschließen, hinauswerfen, verstoßen: ⟨u1120/5⟩ si wurfen in uz ze der straze, si newolten in darinne niht lazen. / .. do chom der heilige Christ ... / er fragte den armen man, war umbe er wære uz getan Ava leben Jesu 100,2 M. ⟨u1210⟩ drungen et mit hufen dar / und tætens alle mit gewalt uz hin ze velde Gottfried 75473 R. 1414 were is abir, daz irkeyn brudir .. den doden lichnamb nicht welde helffen czu grabe dragen, .. den sal men usztun und nicht wedir innemen script. rer. pruss. 4,351. 1580 du bist nimmer der liebste son, / Isaac hat dich außgethon texte Böhmens 172 W. 1672 ich sehe nun, dasz ich ganz bei euch auszgethan bin, diese untüchtige aber euer augapfel ist, den man nicht anrühren darf kunst über alle künste 51. 1764 da sie auch in ihren gedichten meiner nie gedacht haben, so befürchtete ich, aus der anzahl ihrer freunde ausgethan zu seyn Götz br. 56 Sch. ⟨1836⟩ ja, ich bin ein todter und unter den lebendigen ausgethan! Immermann 5,184 B. 1968 der eß bei mēr ausgedān ist für mich nicht mehr vorhanden, südhess. wb. 1,504. auch: ⟨1496⟩ das wür (der könig) .. in (den grafen) aus solcher acht .. auszuthuen .. geruehten in: Brandis landeshauptleute (1850) 343. b etwas aus einem behältnis, gefäß u. dgl. herausnehmen, herausbefördern; in unterschiedl. auffassung: ⟨u1230⟩ swer muskât næme in den munt, / und wider ûz tæte ze stunt Freidank 223,2 G. ⟨1384⟩ hätte er denn fremder lütten ding im schiff, er soll es us thun und uswerfen weist. 1,656 G. u1480 tuͦ ein halp moß essich dar inn, 1⁄2 libram schelkraut mit wurtzeln vnd all, deck ez zuͦ vnd seud es halber in. tu daß kraut wider auß mal. hausb. XVI B./S. 1498 de leuer wart eme (dem wolf) vthghedan Reinke de vos 5338 L. 1669 aber da begehret der sackmann seine wahre noch nicht außgethan zu haben, sondern nöthiget den fahrmann förder hin ans ufer zu schieben Praetorius glückstopf 510. 17.jh. nimb eine gute handvoll ruß aus der feüereße, eine gute handvol wermuthkörner und eine gute handvol salz, das thue den federvihe in das trinken .., so thun sie alle daz ungeziefer aus haushaltung in vorwerken 94 E./W. ⟨1772⟩ alle die kohlen aber, so der grundherr und die knapschafts-casse erhält, sollen die berg-arbeiter über ihre schicht gratis austhun corp. ivr. metallici 1197 W. 1787 die jungen leute mögen essen .., wir sollen nur brav hüten, wenn sie das obst ablesen, und die erdäpfel austhun (‘ernten’), so wollen sie uns von allem auch geben Pestalozzi 3,351 B. 1965 de mischt ausdu aus dem stall schaffen, pfälz. wb. 1,486. 1999 mer hann kartöffeln usgeton thür. wb. 1,478. c kinder (zur besseren erziehung versorgung, zum stillen) aus dem haus geben; jmdn. ausquartieren: u1600 das sie (die bauern) jhre kinder austhun, damit sie andern guten leuten dienen in: Frauenholz heerwesen (1935)3,2,290. 1697 als ich in meinen jungen jahren ausgethan wurde, ward ich anders versorget Ettner doctor 48. 1755 een kind up’n titt uthdohn ein kind anderswo zu säugen hingeben Richey id. hamb. 308. ⟨1844⟩ seine enkel hat sie ausgetan bei befreundeten Juden für ein kostgeld B. v. Arnim 1,267 Oe. 1847 ich war vom 6ten jahr ab in meiner eltern hause fast nur ein gast, und bis zu meiner einsegnung in pensionen ausgethan Goltz kindheit 157. 1850 gestern habe ich zum ersten mahl einquartierung gehabt, drei mann Pommern, die ich freilich habe austhun müssen Lachmann br. an Haupt 237 V. 1935 se hett dat kind utdaan hat das kind in pflege oder als eigen abgegeben Mensing schlesw.-holst. wb. 5,260. 1978 schielten sie (die theologen) nach der hohen sterblichkeit der ausgetanen kinder, sahen sie mit dem anderen auge die verwaisten ehelichen betten und die drohende unzucht courage 2,19c. 2 kleidung (älter auch teile einer rüstung) ablegen; mit objektwechseljmdn., sich entkleiden’; auch mit dat. ‘ein pferd abzäumen⟨u1170⟩hs.u1200 vn̄ sage der vroͮwen din: / daz si durch willen min. / daz herin hemede vz tv Eilhart St. 298 W. ⟨u1300⟩ si taten uz ire kleit passional 40,90 K. ⟨u1400⟩ (die geißler) daden ire kleider uß bit uf ire niderkleit Elhen limb. chr. 32 MGH. hs.u1430 er dete dem roß synen zaum uß und den sattel abe Lancelot 2,174 DTM. hs.u1430 zehen manne, die hielten eynen alten man und hetten yn ußgetan biß off syn hemde ebd. 146. hs.u1430 er det den helm uß, das er sie erkennen mocht ebd. 304. 1563 als es ietzundt an dem, daß der sturm solt angetretten werden .., theten sich zwen Frantzosen gantz nacket auß, wie sie zur welt gebracht Kirchhof wendunmuth 1,122 LV. ⟨1626⟩ so bald sie (die bischöfe) zu fürsten werden, werden sie stum̄, blind vnd lahm. .. lahm, weil sie sich nicht selbst mehr auß oder anthun, noch in die kirchen gehen, sondern reiten Zinkgref sprüch (1628)1,226. 1811 ich invitir sie um 9 zum thee zu uns zu kommen, sie nimmts an und kommt, thut ihren oberrock aus, hat blos eine jacke darunter W. Grimm unbekannte br. 77 Sch. 1931 sie hatte kaum die kraft, die kleider auszutun Handel-M. hochzeit 224. 1964 mer soll sech net īter (eher) usd(on), bis dat mer schlofe geht rhein. wb. 8,1457. 1999 tuck s kleid uus! thür. wb. 1,478. in rel. zusammenhängen auchsich seiner selbst, seiner weltlichen güter entäußern hs.1404 wildu mir noch gan, so tun dich deiner selbs aus vnd nym dein kreucz auff dich vnd volg mir nach in: franziskan. schrifttum 1,25 R. A15.jh. gewillige armut .., / die von yrme eigen willen gelaßen hait / alles das gut das sij hait / in der werlede gehabt / und was sij da inne haben mochte, / und hait sich zumal davon ußgetan pilgerfahrt d. mönchs 13103 DTM. 1657 je mehr du dich auß dir kanst außthun und entgiessen: / je mehr muß gott in dich mit seiner gottheit fliessen Silesius wandersmann 26 HND. 3 sich in einer bestimmten weise äußern, darstellen. a sich (in einer bestimmten weise) äußern, sich erklären. nhd. überwiegendsich einer sache rühmen, sich einer sache brüsten, sich etwas anmaßen ⟨u1194⟩ mîn herre hât sich ûʒ getân, / swelch ritter sîne tohter wil, / der muoʒ in mit nîtspil / in dem schœnen walde bestân Ulrich v. Zazikhoven 3884 H. ⟨u1200/10⟩ ouch tet sich ûz der degen wert, / daz er mit spern sunder swert / hôhen prîs wolt erben Wolfram Parzival 7596,23 L./H. ⟨u1300⟩ ein zoubrêr, der mit willikur / sich dô nante gotes sun / und tet sich ûz vil ze tûn, / grôze, wunderliche werc Johannes v. Frankenstein 6692 LV. E15.jh. zwen beghart und ain paur, .. die teten sich auß die leut gesund ze machen an dem gicht (Augsb.) chr. dt. städte 4,313. 1534 wer sich eyner kunst außthut vnd kann sie mit der that nit beweisen, der soll sein billich schaden haben Agricola sprichw. h 2a faks. ⟨1668⟩ urtheil vō sieben zauberern .., welche in beywesen vieler leute sich außthaten, sie wolten innerhalb einer stunde zeitung von allen dem bringen, was auff zehen meilen herumb geschehen Praetorius Blockes-berg 239 faks. 1779 erst bemerkt’ ich, daß ieder freyer wußte was der andre im schilde führte, wenn sichs schon keiner öffentlich austhät Musäus reisen (1778) 4,190. 1830 wenn der verfasser sich zu weitläuftig ausgethan hatte, oder nicht endigen konnte, wußte er (Schiller) das überflüssige schnell auszusondern Goethe I 35,64 W. 1832 der Guascongner thut sich auß mit eim jeden zu schlagen, aber er ist geneigter zu stehlen Regis Gargantua 1,511. 1999 se tütt sich nech aus sagt nichts, thür. wb. 1,478. b sich als etwas, jmdn. ausgeben, darstellen: 1409 Heinrich Lindenast und sin gemeiner die sich ußduͦnt vür arczete (Straßb.) chr. dt. städte 9,1026. ⟨1499⟩ derselb Turckh .. hat sich fur ainen kristen ausgetan Unrest öst. chr. 46 MGH. 1520/30 hette Hanns Thoman sich für des Geyers knecht von Offenhaim außgethan verh. Th. v. Absberg 68 LV. ⟨u1525⟩ ein ieglicher arzt, der elementum ignis in seiner arcanitet nicht hat, der sol sich kein bewerten arzt schreiben, noch darfür austun Paracelsus I 2,134 S. 1758 derjenige, der eine solche göttliche offenbarung zu haben vorgibt, und sich also für einen abgesandten gottes an die menschen austhut Wieland I 4,493 ak. 1904 sich für einen herren a(ustun) Fischer schwäb. wb. 1,533. 1999 dar tut racht lendern (‘matt’) aus thür. wb. 1,478. 4 (jmdm.) etwas zur verfügung stellen, austeilen. a (jmdm.) etwas (gegen bezahlung) zur nutzung überlassen. überwiegendjmdm. land verpachten ⟨1221/4⟩ dut en man sin lant beseit ut to tinse oder to plege to bescedenen jaren, dat men it eme beseit weder late Eike v. Repgowe sachsenspiegel landrecht 2259 E. ⟨u1335⟩ so vrage de clegere, na deme dat he sin gut dar gevunden heft bi deme, dar he bliven wil mit rechte, we dar vor antwerden scole. so vintme de it utgedan hebbe richtsteig landrechts 133 H. 1337 usgedaen und verlien in: DRW 1,1129. 1346 so mochten unde soldin die, den der zcins gevalle sal, die vorgenanten hufe .. us tue weme unde wie ture sie woldin urkb. d. erf. stifter 46 O. ⟨1459⟩ das wir mit guttem vorrathe .. recht unnd redlichen ausgethan unnd ausgelassenn habenn unsernn weinbergk urkb. Pforte 2,1,238 B. 1523 Christus ist der ertzhirte, und hat unter yhm viel hirtten, als auch viel herd schaff, die hat er aussgethan seynen hirrten hyn und her Luther w. 12,388 W. 1615 es ist auch hier in diesem lande einem jedern frey zu fischen, ohne in den ortern, wassern oder seen, .. welche die amptleute den garnmeistern vmb ein genantes außgethan haben Colerus oecon. 5,256. 1758 das gut, das du erborgst, sieh nicht als deines an, / nur auf gewisse zeit ward es dir ausgethan Lichtwer vernunft 125. ⟨u1800⟩ soll der verkäufer .. nicht nur der bezahlung des leinsaamens, wenn solcher auf borg ausgethan ist, verlustig .. seyn in: Berg hdb. policeyrecht (1799)5,332. ⟨1886⟩ ermächtigung des staats, land anzukaufen, um dasselbe in pacht auszuthun an einzelne oder an associationen Bucher kl. schr. (1893)295. 1954 (historisierend ) auf den domänen war der könig selbst der gutsherr, tat sie aber in zeitpacht an den meistbietenden aus Haussherr wirtschaftsgesch 261. b (jmdm.) etwas zumessen, zuteilen. älterbier, wein ausschenken’, jünger ‘jmdm. eine tätigkeit auferlegen 1359 ouch sol niemt kain vas mit wein mit met noch mit pier klain oder groz austuͦn noch schenken, dann mit urlaub und wissend unserr amptleut urk. dt.-öst. erblande 193 Sch./D. 1514 de kost und theringe und ander nottrofft to dem buwhe schall ick edder myne erven vorschaffen und uthdon urkb. Berge 443 H. 1550 das etliche paure in durferen bier brauen, auf hochzeiten und kindertaufen austhun kurmärk. ständeakten 1,702 F. ⟨1555⟩ wen der scheffen den weyn ausgethain hette, mach der jhenig, der den wein zapt, zwene heller duyrer zappen weist. 4,766 G. 1648 wo durch er (der baumeister der festung) andern .. bestimte lasten .. widerum austuht und bedinget Zesen Dögen, kriges bau-kunst 284. ⟨v1794⟩ die aebtissin that also den wein aus Möser 7,2,38 A. 1852 da die arbeit jeden tag .. an einen andern ausgethan werden könne, der minder in noth wäre Goltz jugendleben 2,190. 1877 wir können die posten .. vielleicht an die reichsten, aber weniger brauchbaren austhun Bismarck reden 7,70 K. 1935 kumm mit, ik will enen u(tdoon) .. ein glas bier spendieren Mensing schlesw.-holst. wb. 5,260. c geld gegen zinsen verleihen, gewinnbringend anlegen: hs.A15.jh. also hat der kouffir sin houptgelt alz gewicz alz yn sime kasten, und ist sin alz mechtig, alz ab er ez vorlegin habe und gesuch darvone neme, und hette er ez uzgetan uf gesuch, her were sin alz mechtig nicht Rothe eisenacher rechtsb. 214 R. 1474 als sie (ratsmeister u. kämmerer) sollich gelt von der stadt wegen uf ein zcins außgethann haben schöffenspruchsamml Pössneck 1,153 G. 1525 daß einer tausend gulden fur drei jahren hätte ausgetan und nun kaum zweihundert gulden zins aufgehaben Luther brw. 3,485 W. 1570 dat geld mit rat und bewilligung der averigen hern testamentarien .. dem muntlinge tom besten up rente belecht und utgedaen urteilb. holst. vierstädtegericht 434 G. 1665 daß solche gelder solten auf rente ausgetahn werden, so daß von den aufkünften der eine teil auf die lehrer .. solte verwendet werden Bucholtz Herkuliskus 929b. 1718 daß das geld auf zinse gegen drittehalb oder drey .. pro cento jährlich ohne einiges unterpfand an kauff leute ausgethan wird Rohr staats-klugheit 856. 1806 er ist immer gewohnt gewesen, sein geld auf gute zinsen auszuthun Baillie, leidenschaften 2,360. 1935 he deit geld ut verleiht geld Mensing schlesw.-holst. wb. 5,260. 1954 (historisierend:) Fust gab geld. „wüßt nimmer, wie ich’s könnt besser austun denn bei euch, lieber meister ..“ Settgast meister 104. 5 etwas tilgen, auslöschen. a einen eintrag aus einer liste tilgen, texte oder texteile streichen; auch metonym.: 1402 item 10 m. Andris Stoling im lande zu Dobryn geben; dy selben 10 m. wurden ym us des treszelers schultbuche usgetan marienb. tresslerb. 150 J. 1472/3 wo du mich für deinen schuldiger geschriben hast, so thuͦ mich auß an meiner rechnung Arigo decameron 469 LV. 1522 die worter, ßo umbzogen, die sollen (in der geänderten abschrift) ausgethan und die in margene stehen, hinzugesaczt werden Planitz ber. 199 W./V. 1557 das die Juden in gantzem Italien solche schmaͤliche gebett aus iren bettbuͤchlin austhun muͤssten Wickram 3,108 LV. ⟨1668⟩ da habe er denselben auff der rechten achsel bezeichnet befunden, aber des folgenden tages habe ihm der teuffel das mahl-zeichen auß- oder abgethan gehabt Praetorius Blockes-berg 400 faks. ⟨1754⟩ er fand die namen, die er in die rinden der bäume geschnitten hatte, ausgethan Geszner (1767)1,264. 1808 daher sie (die polnischen Juden) .. den ersten buchstaben auslöschen .. ... dies ist auch geschehen, und der erste buchstab glücklich ausgethan worden J. Grimm kl. schr. 4,1(1869)22. 1935 hier hesst dat geld un denn doo mi ut lösche meinen namen Mensing schlesw.-holst. wb. 5,260. 1998 ich war’sch (werde es) a (in) meim bichel austhun wb. obs. mdaa. 1,141a ak. b eine kerze, ein feuer löschen; im erweiterten gebrauchetwas vernichten, abschaffen E15.jh. do worden utgedan de licht märendicht. 15. jh. 411 F. ⟨1529⟩ das .. ingefürt (werde) die universalisch cur und ausgeton die particularitet Paracelsus I 7,281 S. 1556 die gantze nacht haben sie fewr bey sich, wann der tag anbricht, thun sie es auß Staden Südamerica 171 LV. 1556 alle gute gesetz vn̄ ordnung, dardurch menschliche geselschafft erhalten werden sol, die werden vmbgekert vnnd gentzlich ausgethan Lauterbeck regentenb. 73a. 1690 hast du, du hure, darum das liecht aussgethan, damit dardurch deine schande nicht offenbahr werde! Happel academ. rom. 642. 1716 weil die lampen .. von dem winde ausgethan worden berl. geschrieb. ztg. 508 F. 1879 strenge gesetze hüteten ängstlich das feuer; wenn föhn kam, gieng der bittel um und sah strenge nach, ob es auf jedem herd richtig ausgethan sei Vischer auch einer 1,179. 1888 das bleiche himmelslicht war völlig ausgetan Storm 7,373 K. 1909 de strikhölt würd’n von ’n wind utdaͦhn in: brand.- berl. wb. 1,394. 1999 tuck das lecht us und mach, daß du ins bett kimmst! thür. wb. 1,478. 6 etwas vollbringen, vollenden; rechtssprl. auch i. s. v. ‘eine urkunde ausfertigen, ausstellen ⟨M15.jh.⟩ unnd do der edel ritter Themethrius dis red het ußgetan, do stunnd der wirdig furst sannt Jorg uf dt. volksb. 278 LV. 15.jh. explere vßdun in: Diefenbach gl. 218c. 1531 und darauf begerdt, daß inen ir schriftlich andtwurdt aine gegen Ulm, die andern gen Essling außgethan von Neuburg verlesen wurden Knebel chr. Kaish. 409 LV. 1572 drauff gieng der Eulenspiegel hin / vnd wolt die meß auch hoͤren an, / die was schon aller außgethan Fischart 2,185 DNL. 1806 ist da nicht der lord Saunter, der keinen pachtbrief austhun kann Baillie, leidenschaften 1,262. 1957 ich bin nicht die vollkommenheit, denn ich bin nicht nur dieses, nicht alles, nicht das ganze. das gilt vom ausgetanen werk des menschen, das gilt vom handeln selbst salzb. jb. philos. 95. 7 körperglieder u. dgl. ausbreiten, ausstrecken, öffnen: 1548/64 under der kugel ein adeler mytt wenig ausgettanen fligell Dreytwein essling. chr. 18 LV. 1563 die hend weschen, die vergulte paten mit außgethanem arm hinderwerts außstrecken Kirchhof wendunmuth 1,531 LV. 1584 schlägt er aber mit außgethoner hant öst. weist. 9,450. 1758 mächtige hand; die .. sich in seegen über sie austhut Hamann 1,69 N. 1903 von breitwipfeligen linden eingekeilt, die über und über ihre rahmweißen blüten ausgetan hatten Lauff Pittjewitt 190. 8 etwas verkünden, mitteilen, darlegen: u1565 haben die statpfeifer im ercker, da man die beruͤf (öffentliche kundmachungen) austhut, am rathaus gepfiffen Mair in: (Augsb.) chr. dt. städte 32,91. 1684 nuhn habe ich .. auch die kosten so zu der application nöhtig außgethan, undt wirdt man mir also umb so viel desto weniger eine solche unbedenckliche darleihung der materialien verweigern können Leibniz I 4,117.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„austun“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/austun>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)