Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

aufwechsel, m.

Fundstelle: Band 3, Spalte 835, Zeile 13 [Unger]
AUFWECHSEL m.   auch n. spätmhd. ûfwehsel. 1 ein zusätzl. gezahlter geldbetrag, aufgeld, bes. der beim wechseln von geld zu zahlende aufschlag: 1370 do fur haben wir geben 600 ℔ dn. wirtzpurger und fur den ufwechsel an den wirtzpurger an jedem pfund 8 dn. (Augsb.) chr. dt. städte 5,423. 1395 so ist mir worden auf 400 guldein ze aufwegsl 7 guldein in: frnhd. wb. 2,783. 1479 und kein wucher, .. noch aufwechsel darzu noch darauf gerechent oder geschlagen sey qu. privatrechtsgesch Dtlds. 1,1,42 B. 1535 der .. vffwechßel oder gewin̄ des wechßlers Dasypodius dict. i 1b. 1555 sonsten wurde der aufwechsel und zins die steuren auffressen kurmärk. ständeakten 2,73 F. ⟨v1565⟩ auffsetze auff die wahren, gnadengelt, trinckgelt, auffwechssel Mathesius Syrach (1586)2,22b. 1684 weil ein jeder, so das polnische geld umb gut frembd geld umbsetzen wolte, ein mehrers dem kauffmann, aufwechsel oder aufgeld geben muste Hartknoch Preussen 2,537b. 1718 der agio, oder aufwechsel Rohr staats-klugheit 971. 1809 kann ich nicht für .. pr. rtl. gold bekommen mit einem aufwechsel, daß ich nicht viel verliere wenn ich es wieder verwechsle? Jean Paul III 6,38 ak. 2 seltener i. s. v.(um)tausch ⟨u1460⟩ dieser (münz)satz ward von dem rathe dorumb also vorgenohmen in meinunge, den lewern damete das ufwechsil zu werin, und das si us der stad die montze .. nicht wegbrengen sullen Cammermeister chr. 189 R. 1573 wann aber (fleisch) nicht eben also verhanden wie hie .. gemeldet, sondern an etlichem viehe ein .. mangel wer, so mag man ein auffwaͤchsel mit ochsen, kuͤen .. machen, wie der auffwaͤchsel sein sol, folget. erstlich fuͤr einen ochsen moͤgen 2. kuͤe genommen werden Fronsperger kriegßb. (1566)3,168a. 1620 daß das schädliche ufwechseln der guten gerechten müntzen .. überhand nehme und nicht allein von handels- (!) und vermögenden: sondern auch .. geringen handwergs- und bawers-leuten .. getrieben werde, .. also, daß aus solchem aufwechsel gleichsam ein handtwerck werden .. will qu. wirtschaftsgesch Mdtld. 2,118 H.

aufwechseln, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 835, Zeile 47 [Unger]
AUFWECHSELN vb.   1 geld umtauschen, einwechseln, bes. ‘geld, münzen wechseln und vom sortentausch profitieren ⟨u1460⟩ das aber die moncze hernach mochte fallen .., und das dan auch die leberer, die die lande mit ihrem uffwechseln die noch bliebende alte groschen und pfenninge .. uffkeuffen wurden und aus dem lande wegfureten Cammermeister chr. 217 R. 1550 welcher falsche müntz macht .. oder die selb falsch müntz auffwechselt oder zuͦ sich bringt Gobler spiegel 178a. 1577 so jemand .. falsche .. munzen ausgeben oder die gutten .. mit betrug aufwechslen und wegfuhren würde württ. ländl. rechtsqu. 1,737 W. z.j.1622 auch ist ander guet klein geld durch die Juden, so damals die münz hatten, aufgewexelt .. worden geschichtsb. d. wiedertäufer 410 B. 1751 wer .. falsche münz wissentlich aufwechslet und wiederum ausgiebet, .. wird .. gestraffet cod. jur. bavar. criminalis 42. 1774 aufwechseln .. durch einwechseln sammeln .. eine gewisse geldsorte aufwechseln Adelung wb. 1,552. 2 etwas gegeneinander eintauschen: hs.1515 ob ainer sein guet .. aufwechslet oder tailet ôn der herrschaft willen und wissen öst. weist. 6,513. 1538 die graffschafft Auinion, die weylanndt konigin Johanna .. der romischen kirchenn gegenn dem lehennzins des konigkreichs Neapols aufgewechselt Scheurl br.b. 2,212 S. ⟨1598⟩ vnd hatten kein andere kauffmanschafft, als das sie .. wein fuͤr tuch, oel fuͤr essig vnnd korn vmb saltz hingaben .., also, daß sie dise wahren einander auffwechselten, aber nicht abkaufften, noch verkaufften Albertinus sendtschreiben (1603)1,13b.

auswechseln, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1583, Zeile 61 [Schröder]
AUSWECHSELN vb.   mhd. ûzwehseln, mnd. ûtwesselen. 1 (aus)tauschen, einwechseln, ersetzen, von personen u. sachen; seit dem 19. jh. geläufig jmd., (selten) etwas ist wie ausgewechselt ‘jmd. (etwas) ist (plötzlich) in wesen, verhalten oder stimmung ganz verändert 1289 nim aber ich einen wirt, so schol mir her Chalhoch daz selbe gvet ovz wehseln nach hern Chvnrates rate corp. altdt. originalurk. 5,307 W. 1394 al desse erve belegen mitten luden, dar se medde bestadt sint, und kynderen, de nicht utghewesselt und verkoft en sint in: Schiller/L. mnd. wb. 5,185b. ⟨1411⟩ das der rat von Chartago wolt, / das man die gevangen auswechseln solt, / die gevangen waren von paider stat Vintler 3597 Z. 1564 vnd was der boͤsen balcken vnd traͤm in solchen (wänden) seind, die muͤgen außgewechselt vnd neuwe vnd gute in die statt geleget werden Fronsperger bauwordn 24b. ⟨1682⟩ daß fremde kauffleute andere wahren um die ihrige einhandeln und auswechslen müssen Hohberg georgica (1687)1,130b. 1760 so wollen wir unter jenem gang von palmen unsere gedanken über diese sache gegen einander auswechseln Wieland I 3,45 ak. 1790 wenn es ihm nur beliebe alle geldsorten, die er von Wien zur auszahlung der armee erhalte, gegen preussisches geld auszuwechseln Zimmermann fragm. 2,116. 1829 und ich sag’ dir’s nochmahl, sagte er, sie ist wie ausgewechselt, seit der zeit, daß sie dem bären entkommen Aurbacher volksbüchl. (1827)2,165. ⟨1886⟩ dann mußte ich die verzollung besorgen; .. dann wechselte ich unterwegs englisches geld aus Keller (1893)8,45. 1967 am sonntag war der see wie ausgewechselt schon früh / befuhren ihn kleine boote Kirsch landaufenthalt 38. 2005 die eigentümer seien gehalten, die (blei)rohre auch im haus rechtzeitig auszuwechseln berl. ztg. (18.2.)20d. 2005 bereits zum viertenmal in der laufenden saison sah sich die direktion gezwungen, den trainer .. auszuwechseln n. zürch. ztg. (15.11.)40c. 2 jägersprl., von wildtierenein revier oder territorium (für immer) verlassen’ , zu wechseln 8 b 1DWB 13,2753 f.: 1719 vor dem wald, wo das wild aus- und einwechselt Fleming jäger 1,58a. 1746 vor den thoren wird ein strich von 20. fuß breit gepflüget .. und geeget, daß man darauf sehen kan, was zum sau-garten ein- und auswechselt Döbel jäger-practica 2,84a. 1908 genau acht tage hatte er (ein albinotischer hase) wie ein guter genius die gegend beglückt, dann war er ausgewechselt auf nimmerwiedersehen Haarhaus hühnersuche 135. 1951 hinein war die rotte. ein auswechseln war nicht festzustellen Bülow jägerleben 198.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
aufsteiger ausschlafen
Zitationshilfe
„auswechseln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/auswechseln>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)