Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

auswerfen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1598, Zeile 6 [Fröhlich]
AUSWERFEN vb.   ahd. ûzwerfan, mhd. ûzwerfen, mnd. ûtwerpen, afrs. ūtwerpa, mnl. ûtewerpen, nnl. uitwerpen, me. oͮutwerpen. mit unsicherer zuordnung: 10.jh. non euellam uznivuirfo ahd. gl. 1,674,25 S./S. 11.jh. erue v́zvuirf ebd. 2,644,55. 1 (gewaltsam) beseitigen, aus einer gemeinschaft, einem zusammenhang entfernen. a jmdn. hinauswerfen, vertreiben, übertr.jmdn. ausschließen’, einen dämon, teufel austreiben; etwas loswerden, abstoßen, -werfen, etwas verwerfen, ausschießen aucheinen buchstaben synkopieren⟨800/10⟩ thiu (das fischnetz) mit diu gifullit uuas úznemente inti bi stedu sizente arlasun thie guoton in faz, thie ubilon úzvvurphun Tatian 277,3 S. ⟨800/10⟩ tho giengun thie iungoron zi imo heilante tougolo inti quadun: bi hiu uuir ni mohtumes inan (einen dämon) uzuuerfen? ebd. 92,8. ⟨u1120/5⟩ si wurfen in uz ze der straze, si newolten in darinne (in der gemeinde) niht lazen Ava leben Jesu 98,3 M. ⟨1288⟩ ofte ymand in dyveryge oder an falscheryge overtrede, deme sal men utwerpen von der gulde (gilde), berl. stadtb. (1883)78. ⟨u1340⟩ ein tivelhafteg mensch gesunt / er machte in derselben stat, / da er den tivel warf uz drat hist. d. alden ê 6026 LV. 1475 und was geverlichs in der wollen ist, als von filtz, stein .. oder eingewaschen, sollen sie ußwerfen würzb. polizeisätze 174 H. v1566 darnach warff er aus: allte verrote püxen, abgenützte schwäre sayll Herberstein in: font. rer. austr. I 1,188. 1610 (redensartl.:) deß (diese meinung) der ander gar über ein dach außwarffe (‘völlig verwarf) Guarinonius grewel 118. 1734 daß im jahr 1700. aus dem alten julianischen calender .. 11. tage ausgeworffen, denn so viel wiche es dazumal von dem rechten sonnen-lauff ab Polack mathesis 302. 1779 in unsrer allzulebendigen sprache, die, ewig veränderlich, bedeutungen und wörter auswirft und aufnimt Sturz schr. 1,215. 1820 für den fall, wo auf l und r eine muta folgt, könnte eher eine syllaba anceps behauptet werden, da sich, wenigstens im althochdeutschen, der ausgeworfene vocal noch zeigt J. Grimm brw. 1,184 L. 1839 damit das alte „buch der lieder“ durch diesen hinzugekommenen band nicht kompromittirt wird, will ich hierin alle gedichte auswerfen, die nur irgend anstoß erregen möchten Heine br. 2,289 H. 1931 die frage, ob es den kirchen gelingt, veralteten ballast auszuwerfen Flake bilanz 229. 2005 entstehen so kinderstarkarrieren, die die interpreten spätestens in der pubertät als greise auswerfen süddt. ztg. (24.5.), onlinearch. selten part. prät. ausgeworfen ‘ausgeschlossen, ausgenommen ⟨1541⟩ es soll auch ein jeder brauer den tag seiner brauzeit halten, es were dan, das es durch einen feyertag auszgeworfen (sei), qu. verwaltungsgesch. Quedlinb. 1,57 L. 1683 dieses zeichen leuchtet uns alsdenn am allerhellesten, wann wir, aus liebe zu gott, auch unsre ärgste feinde (die teufel ausgeworffen) lieben Francisci wol 730. b etwas (gewaltsam) herauslösen, -reißen; bes. rechtssprl. ‘illegal einen grenzstein entfernen, ausackern ⟨1347⟩ wer ouch, das einer den andern frefenne .. oder ein marchstein verruckte ald usswurfe, .. der sol es büssen denn vögten weist. 1,37 G. 1415 do kam ein also grosser wint, das er vil boume mit den wurzeln uswarf Twinger in: (Straßb.) chr. dt. städte 9,864. 1473 sobald sie sehe Edippum iren sun im selber seyne oͮgen usz werffen Steinhöwel de claris mulieribus 91 LV. 1489 die marchen und krützstein syen vor vil jaren gesetzt und domals durch ettlich geändert und ußgeworffen qu. schweiz. gesch., n. f. II 2,12. ⟨1533⟩ wer auch die marcksteyn auß warff, oder endert, den thet er hertiglich straffen Livius (1551)1,8a. 1693 diejenigen, so die gesetzten steine .. ausheben, auswerffen oder dieselben fürsetzlich mit wasamen (‘rasen’) erden oder sonst decken, sollen zehn gülden dem acker-gericht erlegen Döpler schau-platz 1,52. 1789 wüßte jemand, daß einer sich unterstanden hätte, .. gesezte marksteine entweder zu verrucken, zuzudecken oder gar auszuwerfen, der soll solches .. ohne zeitverlust anzaigen württ. ländl. rechtsqu. 2,540 W. 2 etwas nach außen schleudern, ausstoßen, ausspeien, -spucken -scheiden, etwas von sich, nach außen abgeben, hervorbringen ans land werfen (vom meer): 9.jh. (exprimit) uzuirfit ahd. gl. 2,737,4 S./S. ⟨v1022⟩ tû neirspîêst tisen glonken (‘schleim’). des tu folle bruste habest . unde dû neuuerfêst ten ûz Notker 2,166 ATB. hs.12./13.jh. un̄ zedem hvostin. ioch die der uil vz werfent. fonder fvlvn lebere. oldir lvngvn zür. arzeneib 276 W. n1346 dar inn (im magen des wals) er (Jonas) was drey tag und nacht, und ward von dem visch auss geworffen an das lannd Joppen pilgerreisen 54 R./M. ⟨1349/50⟩ wenn man ainen undersatz dar auz (aus dem malvenkraut) macht ainer swangern frawen, sô wirft ez ir die gepurt zehant auz Konrad v. Megenberg b. d. natur 408 P. ⟨u1445⟩ das pferd gewynt auch dick den vßwerffenden wurm (beulenwerfenden räudewurm) zwischen hawt vnd flaisch, sunder den man haisset den gepresten Mynsinger falken 77 LV. 1522 alles was zum mund eyngehet das gehet ynn den bauch, vnnd wirt durch den naturlichen gang aus geworffen (Matth. 15,17: in secessum emittitur) Luther bibel 6,72 W. 1639 daß der berg Vesuvius .. eben wie der berg Aetna fewr außgeworffen Micraelius Pommer-land 4/6,191. 1751 die frucht (des oleanders) in gestalt einer schote, welche, wenn sie reif ist, berstet, und eine wolle auswirft Riedel garten lex. 575. 1827 wehe uns, die uns / der mutterschoß an diesen erdball aus- / geworfen hat Grabbe 1,112 F./Z. ⟨1909⟩ der zug hat mehrere touristen ausgeworfen, die nun um wagen feilschen Rosegger ges. w. 5(1914)207. ⟨1937⟩ es waren durchaus nicht nur lungenkranke, die Salzbrunn aufsuchten, wenn auch der hustende, krächzende, schleim auswerfende schwindsuchtskandidat zum bilde des bades gehörte G. Hauptmann ausgew. prosa 3,32 M. 2005 die zusammensetzung der ausgeworfenen vulkanischen gase berl. ztg. (27.1.)15e. 3 von sich fortwerfen. a etwas von sich fortschleudern, etwas hinausschießen, etwas, jmdn. vor sich her treiben; etwas aussenden, aus-, abstrahlen: ⟨v1022⟩ dô uuarf in der uuint ûz mit sînên skeffen ze dero iselo Notker 1,3,272 ATB. ⟨E13./A14.jh.⟩ daz viur daz wirfet wol sîne wurzel ûz in daz wazzer mit der hitze, wan als man daz viur abetuot, sô blîbet dâ wol eine wîle diu werme in dem wazzer meister Eckhart dt. w. 2,294 Q. 1415 dirre grosse wint warf das für us umb und umb, das die bastube (!) zuͦm Gruͤne dobi ouch verbrante Twinger in: (Straßb.) chr. dt. städte 9,754. 1535 das eyn jeder wolte .. sehen das sie jre geschoß vn̄ pfeil nit vergebens außwürffen vn̄ hinweg schüssen Micyllus Tacitus 117a. 1605 wer ohn sünd ist, der werffe den ersten stein auß Petri weissheit G 6a. 1652 stellet an ein lust turnieren, / werfet viel rakketen auß Rist Parnass 853. 1722 es ist absonderlich merckwürdig, daß der phosphorus, welcher im wasser lieget, bey warmem wetter .. helle strahlen auswirfft Ch. Wolff vers. (1721)2,431. 1832 die funken des genies, welche er auswarf, entzündeten keineswegs ihn selber Mörike 22,39 M. ⟨1840⟩ wir warfen unsere nankinreisejacken aus und legten uns in den unterkleidern .. ins fenster B. v. Arnim 2,56 Oe. 1929 die großen, flachen, stummen ebenen, über die die vorortzüge und die d-züge fahren und im dunkel weißes licht nach beiden seiten auswerfen Döblin Alexanderplatz 506. b etwas, das wieder eingeholt werden kann, hinaus-, ins wasser werfen (, damit es wirksam sein kann), bes. von fanggeräten wie angel, netz, köder, aucheinen anker setzen, ein boot aussetzen ⟨1301⟩ ouch die verrichten die schif, / die liezen gên zur borte die, / ûz ir anker wurfen sie kreuzfahrt Ludwigs 880 MGH. 1391/9 do worpen sy ore netten ut und togen up ut deme grunde eynen gulden disch berl. stadtb. (1883)104. ⟨1498⟩ also wurffent wir ein seil vß, das seil ward vmb ein steinin sul gewunden, es mocht aber nit geheben, denn das es zerbrach d. geschichtsfreund 8(1852)247. 1574 der wirfft den angel auff gerath wol auß Höniger narrenschiff 76b. 1652 biß das ein schifflein kahm .., / warff seine ruder auß und fuhr mit schnellen zügen Rist Parnass 417. 1779 sie hatte nicht ermangelt, weit und breit herumzublicken, und ihr augennetz auszuwerfen Hippel lebensläufe (1778)2,284. ⟨1848⟩ es kam sturm auf der see, das schiff war leck geworden, es wurden boote ausgeworfen, alles stürzte hinein B. v. Arnim 5,502 Oe. 2001 (ellipt.:) oder in einem kutter .. zwei stunden lang zum angelplatz zu fahren, dort ein paar stunden auszuwerfen berl. ztg. (9.7.)10f. 2004 dass der angler seinen köder in einem loch im dicken eis in den gemieteten eigenen vier beheizten wänden auswirft süddt. ztg. (9.3.) V 2/8c. c etwas, ein körperglied, bes. einen arm, eine hand heftig u. rasch (nach etwas) ausstrecken, von sich, zur seite strecken: 1532 die da klagt, vnd die hende aus wirfft Luther bibel 11,1,208 W. 1683 ob jemand gleich .. mit ausgeworffenen armen der liebsten freunde empfangen .. würde Francisci wol 834. 1685 ein .. raifl mit zwölff außgeworffnen stralen Abraham a s. Clara gack 49. ⟨1795⟩ der name eines ungeheuers, das seine tigerklauen nach mir auswirft Tieck (1828)8,119. 1805 schnell beide hände seitwärts auswerfend Jean Paul I 10,345 ak. ⟨1878⟩ während der blonde mit seinem nachbar morra (ein spiel) spielte, fortwährend die finger auswarf und mit wütender stimme die zahlworte ausrief Keller (1894)6,253. ⟨1899⟩ so entstanden jene hurtigen mädchenfiguren, die weder schön noch würdevoll, aber sehr überzeugend die beine mit nackter ferse hinten auswerfen Wölfflin klass. kunst [1953]224. 1972 sah man männer mit säetüchern und säemulden, und die warfen taktmäßig die arme seitlich aus Strittmatter nachtigall 48. 4 austeilen, ausbreiten. a etwas ausstreuen, säen, etwas, (selten) sich verteilen, ausschütten, verbreiten, etwas auf den markt, unter die leute, ins spiel bringen; zuerstblüten, laub austreiben; jünger auch ‘etwas maschinell, automatisch ausgeben(in nähe zu 2): ⟨u1250/72⟩ daz die böume des winters sô dürre unde sô blôz sint unde nû gein dem sumer schœne blüete unde loup ûz werfent Berthold v. Regensburg 1,49 P./S. u1305 swenne di munzmeistere von erst nuwe pfenninge uzwerfen, so sullen si di alden verbieten lazen freib. stadtrecht 229 E. 1489 ock scholen de genne, de den heringk uthwerpen unde vorkopen wyllen, eyn iewelick staen upp siner stede mal. rechtsqu. Bremen 289 E. 1491 so er (der baum) ietzs ettlichen taill der samen uss geworffen hette Oesterreicher Columella 1,92 LV. 1512 doch kan er vier latynscher wort, / die würfft er vß an allem ort Murner 2,335 Sch. 1543 das ist ihnen do ein erbeit als kartten bletter eins nach dem andren ausszuwerffen Luther w. 49,276 W. 1648 ich, .. der hocherwünschte friede, werde gewißlich anhero kommen und mit vollen händen alles gute jedermänniglich ausstreuen, außwerffen, außteihlen Schottel friedens sieg 75 HND. ⟨v1660⟩ es ist aber mit dem drey eck (dreifaltigkeit) also beschaffen, daß er aus einem eintzigen tipff seinen ursprung nihmt, welcher sich in 2. andere auswirfft Czepko geistl. schr. 279 M. 1762 da das vor den schloß versamlete volck den eyd der treue leistete. darauf wurden güldene und silberne schaumünzen ausgeworfen Carsted atzendorfer chr. 214 S. 1801 mit der gräfin, über welche gegen mich Leipzig und Berlin satsame verläumdungen ausgeworfen, leben wir in schönem bund Jean Paul III 4,80 ak. 1878 große, durch dampfkraft bewegte waschmaschinen .., welche die gewaschenen rüben an dem einen ende des cylinders wieder auswerfen b. d. erfindungen 75,57. 1889 außerdem konnte die maschine durch verschiedene röhren starke säulen kalten und siedenden wassers über den feind auswerfen ebd. 87,265. 1893 wenn eins nach dem andern sein verschen hergesagt hatte, öffnete er (der weihnachtsmann) den sack und warf seinen inhalt unter uns aus Ebers leben 37. 1914 ein bild, das unter all’ den mächtigen bildern, die der buddhismus auswirft, zu den allermächtigsten gehört Dahlke buddhismus 416. 1972 da geht nun Boschs landloper durch eine welt, über die das allgewaltige grau ausgeworfen ist Schuder Paracelsus 360. 1996 will die Deutsche Entertainment AG als neue hausherrin der ehemaligen schauspielbühnen musicals und shows auswerfen süddt. ztg., DWDS-arch. 2000 dass alle gängigen ratgeber im internet dem kunden lediglich die jüngsten angebote auswerfen ohne rücksicht auf die qualität der .. anbieter frankf. rundschau, DWDS-arch. 2001 dass moderne prägeautomaten pro minute bis zu 700 dieser kleinen medaillen auswerfen können frankf. all. ztg. (20.12.), onlinearch. vereinzelt refl. ‘sich verschwenden, sich mitteilen, sich entblößen ⟨A14.jh.⟩ des inist nicht, wan di minne wirfit sich uz und fornuft nimit in und wirdit lutirliche ein mit deme daz si bekennit paradisus anime 92 DTM. ⟨1909⟩ niemand weiß sonst mehr um mich. .. reitend werfe ich mich dir aus bis zu vollkommener nacktheit Sternheim 1,636 H. älter redensartl. böse karten auswerfen ‘jmdn. schmähen, verleumden ⟨1522⟩ wen man solde nuh sauer sehen und boße karthen daruber außwerffen, das ich ettwas tehte widder ein gemaynen brauch der kirchen Egranus pred. 80 B. 1632 fieng der cantzler vnter andern an viel vnnützer schmähkarten wider Carolum Philippi sohn außzuwerffen Kreckwitz lustwäldlin 605. b etwas bestimmen, durch beschluß gründen, ein urteil verhängen, etwas öffentlich machen; etwas darlegen: 1350 biz daz er vzwirffet zv einre überwindvnge daz vrteil (Matth. 12,21: ejiciat ad victoriam judicium), augsb. bibelhs. 25,24 D. ⟨1470⟩ hend ouch ein nüwe stuben (zunft) ußgeworfen Frikard in: qu. schweiz. gesch. (1877)1,106. u1475 (vntz daz er auz gewirft) var.: auz wirft (das vrteil) 1. dt. bibel 1,44 LV. u1478 dat gheslagen ret thobreckt he nicht. vnde dat birnende vlass doit he nicht vth. bet dat he vthwerpet dat ordel tho der auerwinninghe nd. bibelfrühdr. 6,192 DTM. ⟨16./17.jh.⟩ wan ein kind absterben würde und mittel hinderliesze, .. ihr groszvatter und mueter aber annoch im leben sein würden, so mügen dieselbe, wie in dissem articul auszgeworfen ist, ihr enkel erben weist. 6,368 G. ⟨1682⟩ daher am besten etliche gewisse jahre .. auszuwerffen, und die evictions-terminen daran zu binden, wie lang die schermung .. währen oder expiriren solle Hohberg georgica (1687)1,21b. 1739 ich verspreche auch über dieses, daß ich so wohl in die sodann ausgeworffene theilung willigen, als auch .. Bünau kayser-hist. (1728) 3,386a. 1871 doch ist es (das smithsche prinzip) nirgend eigentlich ausgeworfen und zum gegenstand einer besondern untersuchung gemacht Dühring nationalökon. 156. 1934 und zeichnen sie (anrede) mir den strafrahmen auf, der für jede tat ausgeworfen ist Fallada blechnapf 499. 1960 das hat das bezirksgericht verkannt, wie sich aus der höhe der wegen dieses delikts ausgeworfenen einzelstrafe ergibt n. justiz 1,32a. c ökonom verwendungsweisen sind herleitbar aus a (s. die belege zumünzen ausschütten’). etwas, einen betrag, mittel fest-, aussetzen zur ausgabe bestimmen, anweisen; etwas aufwenden, -bringen investieren; auchetwas, einen ertrag abwerfen 1617 es soll ein jeder sich mit demjenigen solde der jhm jn der musterung ausgeworfen, begnügen lassen in: Frauenholz heerwesen (1935)3,1,142. ⟨1657⟩ grosser herren dienste werffen etwas auß, wann nur die herren mittel haben Schupp lehrreiche schr. (1684)129. 1764 ich habe zwar eine besoldung, die ein jahr ins andre gerechnet 1500 r. auswirft Götz br. 72 Sch. 1841 im alamannischen (recht wird) gleich ein bestimmter kaufpreis ausgeworfen für den fall, dasz der räuber das mädchen behalte J. Grimm kl. schr. 7(1884)38. 1932 daß der „Goliath“ (eine ölquelle) ein dutzend eisenbahnzüge öl pro tag auswarf Kellermann Anatol 263. 1941 mit 31⁄2 hundert dollars wäre er (Walter Landauer) wohl nach Amerika zu schaffen, und ich wäre froh, sie auswerfen zu können Th. Mann br. 2,197 M. 1980 die dividende, die Seidel & Naumann auswerfen Loest Swallow 89. 1986 der einzige haken sei, .. daß sie mehr geld als zugelassen auswerfen wolle Kant bronzezeit 45. 2001 daß diejenigen pläne, die es heute gibt, hunderte von millionen je vorstandsmitglied auswerfen frankf. allg. ztg., DWDS-arch. –in d. spr. d. buchhaltung: 1752 auswerfen, wird in rechnungen von den ziffern oder zahlen gesaget, die man auf den rand derselben besonders setzet in: Schirmer wb. kaufmannsspr. (1911)24. 1993 (bürowesen:) einen posten rechts a(uswerfen) Duden, wb. dt. spr. 1,381c. 5 etwas, eine grube, ein grab u. ä. ausheben, ausschachten, einen hügel aufwerfen, auch mit objektwechselerde aufwerfen, schnee räumen 1380 daz man den grabin usgewurffin hat unde gefangin, vor eychendelen unde phele unde gerthin .. 6 sch. 22 gr. cod. dipl. Lusatiae superioris III 61 J. ⟨u1460⟩ do die erde an der selben statt ausgeworffen was allenthalben Hartlieb dialogus 185 DTM. 1531 vnd Salamon ließ außwerffen tieffe graͤben Hedio Josephus 1,143a. 1666 die arbeit war umsonst, in dem wegen stetigen regenwetters und pfützigen bodens des nachts wieder einfiel, was am tage ausgeworffen worden Weller adler 30. 1779 hab er dem todtengräber .. dann und wann ein grab gegen ein trankgeld auswerfen helfen Musäus reisen (1778)4,63. 1820 als stellen, wohin der ausgeworfene schnee zu bringen ist, werden folgende bestimmt: .. samml. verordn. Bremen (1821)2. 1895 hatte der gräfliche oberförster kahlschlag machen und hügel zur kultur auswerfen lassen Polenz Büttnerbauer 411. 1967 wir werfen eine grube aus und setzen den toten bei Tralow Mohammed 116. 1998 auswerfen .. mit einer schaufel schnee räumen, wb. obs. mdaa. 1,142a ak. 6 die eingeweide herausnehmen, meist mit objektwechsel ‘ein tier ausweiden, -nehmen; älter auch ‘die hoden abtrennen’, meist ellipt. oder mit objektwechsel ‘jmdn., ein tier verschneiden, kastrieren’, auch ‘die gebärmutter entfernen ⟨1450⟩ schuldigh zu geben .. ein schweintgen .., aussgeworffen dass eingeweidt weist. 3,760 G. ⟨1493⟩ wer aber will haben frydsame pferd der soll in irer iugent jnē lassen vßwerffen Petrus de Crescentiis nutz d. ding (1518)124c. 15.jh. so setz ich das zu eim urtail, / man schol im auß werfen sein gail fastnachtsp. 2,785 LV. ⟨1564⟩ wie die Egyptier die verstorbenen leibe außwarffen vnnd mit edler wuͤrtze fuͤlleten vnnd balsamierten Mathesius ausgew. w. 4,356 L. 1602 ietzund soltu .. von meinen händen .. sterben, oder so du lieber wilt, dir selbs außwerffen und verschneiden! Kirchhof wendunmuth 2,127 LV. 1715 wenn der auerhahn gerupffet worden, werffet selbigen sauber aus Amaranthes frauenzimmer-lex. 121. 1751 eine hündin auswerfen, heisset: ihr durch einen künstlichen schnitt die geile aus dem leib herausnehmen, und sie damit völlig unfruchtbar machen Heppe lehrprinz 375. 1897 auswerfen .. gleichbedeutend mit ausweiden, .. einen hund = ihn kastrieren Dombrowski waidmannsspr 266. 1928 du hast ihn (den rehbock) doch hoffentlich gleich ausgeworfen. und du hast doch hoffentlich gleich seine leber gebraten? Bartsch wild 101. 1998 auswerfen .. därme u. innereien aus dem leib eines geschlachteten tieres .. entfernen, wb. obs. mdaa. 1,142a ak. 7 jmdn., etwas (schädigend) bewerfen, bes. ein auge mit einem wurf treffen u. zerstören, ein fenster einwerfen, älter auchsand auf ein offenes licht werfen u. somit löschen u1500 haben sie (die randalierer) .. dem einen mit steynen seyne stobefenster ausgeworfen magdeb. schöffensprüche 1,421 F./L. 1525 wie Paulo vnnd anderen apostelen zu eeren vffgerechnet würt, das man sie auch offt mit ruten vßgeslagen vnnd mit steinen vßgeworffen hat Bucer I 2,445 S. ⟨1574⟩ wem die zeene werden aus geschlagen oder ausgeworffen Pölman handtb. (1576) l 1b. 1618 vnd trieben mit dem pfaffen spott, / wurffen jhn auß mit stein vnd koth Sandrub kurzweil 63 HND. 1674 hierauf hätten sie das liecht ausgeworffen, die steine liegen lassen, und wären verschwunden in: Widmann/P. Faust 716 LV. 1910 wenn er hinausgehen soll .. zum schneeballen, so schreit er, da .. große jungen ihm die augen auswerfen Major sorgenkind 356. ⟨1942⟩ hat man .. mit steinen nach ihr (der gans) geschmissen, .. und .. ihr dabei das auge ausgeworfen Scharrer hirt (1949) 213. 8 selten ‘eine wand (mit mörtel) glätten, ein zimmer mit verzierungen stuck auskleiden ⟨1858⟩ all’ die hohen, leeren zimmer, die meisten noch nicht ausgeworfen und gemalt, .. machten auf Julchen einen sehr traurigen eindruck Holtei erz. schr. (1861)27,34. 1884 um ein thunlichst dauerhaftes sgraffito herzustellen, wirft man im frühjahr oder sommer die gehörig getrocknete wandfläche mit einem mörtel grob aus b. d. erfindungen 81,309.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„auswerfen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/auswerfen>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)