Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

auswischen, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1611, Zeile 44 [Schmitt]
AUSWISCHEN vb.   mhd. ûzwischen. 1 sich schnell, unerwartet aus etwas herausbewegen, meistentwischen, sich davonmachen’ , von einer unbedachten äußerung ‘entschlüpfen’, älter ‘hervortreten ⟨u1250⟩ mit dem stecken ich sî traf / daz ir daz bluotige saf / ûz wischte durch ganzez vel v. d. übeln wîbe 607 ATB. ⟨u1362⟩ und wurdi er geschlagen, daz im daz fúr zuͦ den ogen us wúste Seuse 149 B. ⟨1472⟩ so ist doch jenen heren, nach dem es ein trunckesvolles volk ist, nicht zugetrawen vor gruntlichem besließ, sie möchten in einer truncken weiß vom (verhandlungs)tag auswischen vngeendet Albrecht Achilles merck. buech 110 B. 1533 dan sobald ain oder zwen huffen (der türk. armee) angezogen (bei der belagerung von Wien) so sind die andern widerumb zuͦruck duͦrch die wingertten ußgewischt Hug villinger chr. 184 LV. 1602 darumb dieselbige schifer (‘splitter’) am strumpff dem könig durchs visir zwischen beiden augen auff die stirn hinein gangen und doch über ein auge außgewischt Kirchhof wendunmuth 2,83 LV. 1683 wischte einer da, der ander dort zum lande aus Beer sommer-täge 298 HND. ⟨1835⟩ guter Martial! was ist dir da ausgewischt? der arme hat nicht raum zu denken? Bauernfeld ausgew. w. 2,293 H. ⟨1878⟩ wir hab’n mit ihm z’ reden .., derweil wischt er mir aus Anzengruber 38,105 B. 1929 der Bergerhoff hat sie (anrede) beim dr. Hoffmann denunziert; dadurch bin ich ihnen ausgewischt Bronnen O. S. 389. 1999 die jungen sind uns ausgewischt Duden, wb. dt. spr. 1,427c. 2 (rüstung) polieren, fegen: 1426 item deme platener vor harnaschs uszuwischin 4 gr. cod. dipl. Lusatiae superioris II 1,307 J. 1440/4 dedimus 2 guldein Sebalten Grolant goltschmid von den vor geschriben cleynoten, die man verschenckt hat, zu bestellen, zu kawffen, zu wegen und ir einß tails auß zu wischen, zu liebung (Nürnb.) chr. dt. städte 3,397. 1532 die außgewischten schwert gegen dem glantz der sonnē machen eynen erschroͤcklichen blick des streits in: Frontinus, raͤthe 38b. 1562 das hebreische wort, damit Daniel diß kupffer von andern vnterscheyden will, heist eigendtlich poliren, außfegen, außwischen, wie man harnisch planck machet vnnd feget Mathesius Sarepta 104b. 3 etwas, schmutz, unrat durch wischen entfernen geschriebenes tilgen, etwas verwischen, übertr.etwas, jmdn. beseitigen, auslöschen, vernichten ⟨u1430⟩ wisch mit hanfwerck den vnflat auß, vnd wenn es denn rein ist, so leg daz pflaster dorüber Peter v. Ulm cirurgia 242 K. 15.jh. delere vßwischen in: Diefenbach gl. 171b. 1520 denn weyll ich dich hie ym hewbtstuck falsch erfundenn, wirstu keyns glaubenß werd seynn, bis diße lugen werd außgewisschet Luther w. 7,687 W. n1527 das kainer dem andern sein losament oder herberig einneme, noch die kreyden davon auswischen und daruber einziehe Zweifel in: qu. bauernkrieg Rotenb. 548 LV. 1535 der Cerialis begert seine schand (eine verlorene schlacht) wider anzuͦlegen vnd außzuͦwischen Micyllus Tacitus 431b. 1562 solche liebe vnnd almosen wirdt auch nimmer mehr vergessen oder außgewischt Mathesius Sarepta 311a. ⟨1630⟩ was im fleisch vnd blut steckt, das kan man nicht außschwitzen, außwischen noch außziehen Lehmann florilegium (1662) 1/2,560. 1660 die tafeln (mit bekanntmachungen) wieder abreißen oder die schrifft auswischen laßen Heiden grundfeste 45. 1757 eine schrifft auszuwischen, ohne verletzung des papiers samml. wiss. u. kunst-stücke 70. 1771 sie (anrede) konnten glauben, daß ihr andenken so geschwind bey mir ausgewischt könnte werden in: Herder brw. 1,198 Sch. ⟨1875⟩ fanden wir jenes schimpfwort „Pole Poppenspäler“ .. mit kreide auf unsere haustür geschrieben. ich aber habe es ruhig ausgewischt Storm 4,86 K. 1879 alle lichten farben wurden zu einem trüben grau ausgewischt Raabe 14,252 H. ⟨1909⟩ die paar jahre seit unserem letzten zusammensein waren wie ausgewischt Braun mem. 181,268. ⟨1931⟩ auf manchen (briefen) ist die schrift ganz ausgewischt Tucholsky 3,827 G.-T./R. 1996 jenes ätherische reich des cyberspace, .. in dem .. unterschiede in rasse, alter und geschlecht ausgewischt, krankheit und tod besiegt sind zeit 22,31a. – sich auswischen ‘unklar werden, seine konturen verlieren1782 die pastelfarben auf dem gemählde so haltend zu machen, daß sie sich nicht auswischen Prange mahlerey 260. 4 mit objektwechsel zu 3, etwas von schmutz, unrat, störendem reinigen, häufig (sich) die augen auswischen: ⟨1530⟩ die geringen werck, als der rosse warten, den stall misten, die schuch ausswisschen (nachschr.) Luther w. 32,69 W. 1531 ich han jern ars selb offt auß gwischt sterzinger sp. 2,160 WND. 1558 als der koler zu abend spat / erwacht und wischt sein augen auß Sachs 5,142 LV. 1617 der wüscher oder feger, damit man das stück (das geschütz) außwischet, ist an einer stangen, welche so lang als der lauff der seelen Wallhausen archiley kriegskunst 33. 1695 haben wir die buchstaben mit den messern gereiniget, mit pulver ausgebrennt, fein rein ausgewischet Ziegler u. K. schau-platz 62a. 1770 einen wackern alten mann mit weißen haaren, der traurig vor seiner thür saß, und sich die augen auswischte, wie er mich gewahr wurde Wieland I 7,240 ak. 1787 ach! hätt ich ihm (Christus) mit oele die wunden ausgewischt Schubart s. ged. 1,171. 1811 das tintfaß steht in richtiger entfernung recht davor, die feder liegt so reinlich ausgewischt daneben A. v. Arnim 3,52 Sch. ⟨1827⟩ er setzte endlich drei flaschen und neue kerzen vor mich hin, wischte den römer aus Hauff 2,202 F. 1928 wische dir die augen aus, die noch von dem schlafe des mittags betrogen sind! Perkonig bergsegen 131. 1989 das auswischen der stuben Ch. Wolf sommerstück 22. 2006 eisenpfannen .. immer nur mit papier auswischen berl. ztg. (4./5.3.)29f. 5 bildl. zu 3, (jmdm.) etwas wegnehmen, entwenden: 1520 darnach wenn er kein gelt me hat / so macht er sich dar von gar drat. / vnd wist auß was er aldo vindt / biß das er wider guͦt gewind in: Gengenbach 376 G. 1540 was muͤhßt dich nur vmb sust (mit der suche nach dem gestohlenen gut) / wir haben dir nichts außgewuschst Gart Joseph 104 Sch. 1672 ich schlug mich auff die rechte hand gegen der polnischen gräntze der meinung einem reichen Juden desselbigen königreichs so viel ducaten außzuwischen, als ich würde tragen können Grimmelshausen vogelnest I 86 Sch. 6 phraseolog. jmdm. die augen auswischen ‘jmdn. etwas nicht sehen lassen, jmdm. etwas verheimlichen, verschleiern verbergen’, s. a. augenauswischerei: 1784 daß man mädgen schon im achtzehnten jahre verblüht findet, daß sie mit condons dem gott Hymen die augen auswischen Knüppeln charakteristik v. Berl. 1,82. ⟨1858⟩ (der erbe richtete) sein .. sinnen darauf .. wie .. er einen recht vortheilhaften verkauf abschließen möge – unbekümmert um das schicksal des käufers, dem er „die augen auswischen“ wollte Holtei erz. schr. (1861)27,15. ⟨v1956⟩ seif mich nicht ein, wickle mich nicht ein, wisch mir nicht die augen aus Brecht stücke 12(1969)192. 1977 soll man sich gegenseitig die augen auswischen: dort hinten, mein freund, das geht uns nichts an? Bastian brut 113. 1991 solche „humanitären vorschläge“, die den ausländergesetz-gegnerInnen die augen auswischen sollen tagesztg., DWDS-arch. jmdm. eins, etwas auswischen, zunächst u. später noch gelegentl konkretjmdm. einen schlag, hieb versetzen’, meist ‘jmdm. etwas demütigendes, beleidigendes, kränkendes antun’, wahrscheinl aus der studentenspr., wo es seit 1795 (s. u.) belegt ist: 1787 auswischen einem eine ohrfeige geben, in: provinzialwörter 194a H. 1789 ich hab ihm eins ausgewischt, versetzt, verliehen einen hieb gegeben, ebd. 378b. 1791 und ich erwartete nichts gewissers, als daß der minister meine ertheilte erlaubniß durchfechten und der fakultät eins auswischen würde Bahrdt leben (1790)4,200. 1795 auswischen, jemanden eins, heißt jemanden unvermuthet einen schlag oder stoß beibringen .. daher jemanden eins auswischen von einer schnellen, unvermutheten beleidigung gebraucht wird Augustin id. burschenspr. 26. 1819 Fritz hatte aber seinen säbel gezogen, und sprach: ja die sollten nur kommen, denen wollt’ ich eins auswischen E. T. A. Hoffmann 6,233 G. 1826 die hegelsche zeitschrift ist angekündigt. Marheineke und Böckh sind dabey, der letztere will gewiß dem Hermann eins auswischen A. v. Arnim br. an Savigny 159 H. 1891 überall suchte man unter guten bekannten, die solche neckereien verstanden, einander etwas auszuwischen Göhre fabrikarbeiter 77. ⟨v1928⟩ vielleicht habe ich ihr gar nicht mit meinem degen eins ausgewischt Klabund kunterbuntergang 88 Sch. ⟨1938⟩ jetzt ist es an Herschel, .. diesem fetten etappenschwein eins auszuwischen F. Wolf grenze (1950) 338. 1960 heute allerdings .. habe ich tüchtig eins von ihm ausgewischt bekommen Miethe möwe 166. 2004 eine massiv USA-dominierte jury hat die gelegenheit genutzt, einer missliebigen regierung eins auszuwischen n. zürch. ztg. (24.5.)19a.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„auswischen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/auswischen>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)