Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

auswuchern, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1615, Zeile 13 [Schmitt]
AUSWUCHERN vb.   1 wucher treiben, jmdn. mit wucher ausbeuten, mit etwas (wucherischen) gewinn machen, zu wuchern A 1DWB: 1453 mit demselben geschosten gelde worden wir uszgewuchert durch den montzemeister in: Ziesemer preuß. wb. (1939)1,348a. ⟨1510/30⟩ von anbeginne were die gemeine von ihn underdrucktt gewesen, so mitt geldtt geben, so mitt auswuchern, so mitt unkostt reuter zu enttscheiden Grunau preuss. chr. 2,488 P. 1525 also hat der bapst .. alles .. zu sich gerissen, die wellt ausgewuchert Luther w. 17,2,148 W. 1562 vnnd da einer ein gluͤck bekompt, sol er nicht ander leute blut noch schweiß darmit außwuchern Mathesius Sarepta 316b. ⟨1643⟩ wie allenthalben eytel schuld vnd kein gelt, alle lande vnd stätte mit zinsen beschweret vnd außgewuchert Moscherosch gesichte (1646)2,71. 1734 auswuchern usuris exhaurire J. A. Weber wb. 2,97b. 1895 Karl Büttner, als der älteste sohn des ausgewucherten bauern, wurde .. zum märtyrer gestempelt Polenz Büttnerbauer 344. 1899 eine so mätzchenreiche komödie ward mit Johann Strauß’ andenken getrieben, so abscheulich ward von da an sein ruhm ausgewuchert Kraus fackel 21,28. 1911 dieser privilegierung derjenigen, die ein interesse daran haben, den boden auszuwuchern Liebknecht ges. reden (1958)4,360. 1932 die agrarier, die den krieg dazu benutzt haben, das volk auszuwuchern Plievier kaiser 225. 2 üppig hervorwachsen, auch bildl., sich (zu etwas) auswachsen, zu wuchern B u. C 1DWB: 1643 so möchte man das wort thorheit (dessen saamen bey vielen so reichlich außwuchert) verschweigen Harsdörffer gesprächsp. (1641)3,138. ⟨1682⟩ (die reben ) die aus einem vierdigen zarten holtz neu ausgetrieben haben und nicht diese, so aus dem harten alten stock auswuchern und von untenher aufschiessen Hohberg georgica (1687) 1,465b. 1867 der garten war nicht mehr eine unromantische wildnis von brombeeren, brennesseln, schierling und ausgewuchertem spargel Raabe 7,164 H. ⟨1925⟩ ein unsinn .., der nach und nach .. sich zur unordnung .. zum zerstörer der guten alten zucht, auswuchern würde Federer papst (1926)413. 1995 der behindertensport darf nicht weiter zu unkontrolliertem exzessiven leistungssport auswuchern frankf. allg. ztg., DWDS-arch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„auswuchern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/auswuchern>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)