Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

auszehren, vb.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1624, Zeile 54 [Unger]
AUSZEHREN vb.   1 etwas verzehren, aufbrauchen. a nahrungsmittel vollständig verzehren, geld für nahrung verbrauchen; auch mit objektwechsel, bes. den wirt, die wirtschaft auszehren alles, was der wirt im angebot hat, aufessen u. austrinken, die wirtschaft leeressen: ⟨1421⟩ die cristen funden yn der stat wenig speisse, wenn die lewte dorynne hatten das uss gezeret Rothe düring chr. 239 L. 1449 der lerrekneht .. sol .. geben 10 d. zuͦ winkoͧf, und dozuͦ sol der, dene den lerrekneht dinget, oͧch 10 d. geben, daz wurt zuͦsame 1 untze, die untz d. sellent die meister und lerrekneht .. bynander uzerren (!), strassb. tucherzunft 346 Sch. 1594 das jrer etliche .. an einen ort ritten vnd allda .. frassen, soffen, .. als dann namen sie den wirt mit sich vnd ruͤckten zu einem andern, vnd wenn sie dann denselben auch ausgezeret zum dritten Spangenberg adelspiegel (1591)2,452a. 1611 das nicht frembde bienen .. zu jhnen hinein kommen, vnd was gott jhnen .. bescheret außzeheren Colerus oecon. 4,555. 1645 der vorraht ist verheeret, / die speicher ausgezehret Klaj redeoratorien 162 W. ⟨v1709⟩ vögel, welche den guten saamen des gebets auszehren Abraham a s. Clara etwas (1699) 2,719. 1793 die larve ist dick, weiß .., ohne füße. sie lebt in den haselnüssen, deren kern sie auszehrt Donndorff thiergesch. 605. ⟨1838/9⟩ wie ein starker fresser eine ganze wirthschaft auszehren kann Immermann 3,122 B. b die zum leben nötigen ressourcen, den lebensunterhalt aufbrauchen (u. dadurch zum schwinden bringen, beseitigen), ausgezehrt haben alles aufgebraucht (u. nichts mehr zum leben) haben, am ende sein: n1467 aldo hett mein herr ausgezert und nimmer gelts Tetzel Rǒzmital 195 LV. 1531 gib gern, so wirstü wider empfahen, vnd heilige deine seele, denn wenn du tod bist, so hastu ausgezeret Luther bibel 2,197 W. ⟨v1565⟩ dieweil einer hat zugeben, zu leyhen, so lang ist er werth gehalten, nimmer geld, nimmer geselle heist es wenn wir ausgezehret haben Mathesius Syrach (1586)1,81a. 1594 habe aber auff der weiten vnd langen reise so ausgezehret, das ich keinen pfenning mehr habe Heinrich J. v. Braunschweig schausp. 408 LV. 1629 wenn er under des feinds gewalt solte gerathen, der imme soldathen inns huss legen .. wurde, biss sy alles ussgezehret und ihme .. das marg uss den beinen, und das blut under den nägeln herfür gesogen hetten in: Frauenholz heerwesen (1935)3,2,117. 1655 daß du solt guts thun, weil du lebest, .. wann du todt bist, so ist es außgezehret Weidner apophthegmata 4,94. 1719 geh als ein treuer knecht nach überstandnem leide, / und ausgezehrter krafft zu deines herren freude ged. (1718)2,225 Menantes. 1721 nun muß ich statt der danckbarkeit, daß er mein erbtheil ausgezehret, / die grillen und den groll entgelten, womit ihn noth und armuth preßt Günther 4,245 LV. 2 bildl.; jmdn., sich, ein land u. ä. durch hunger, krankheit, ausbeutung körperlich oder existentiell in höchstem maße schwächen, ausmergeln, aushöhlen die qualität eines ackerbodens durch übernutzung, den menschlichen körper während einer krankheit, erschöpfen, schwinden lassen, daher auszehrende krankheit, auszehrendes fieber für ‘schwindsucht’. häufig ausgezehrt vollkommen entkräftet sehr mager, ausgemergelt: M15.jh. die burger werdent .. ermer und ermer: want sie mußen sich .. als gefangen lute inhalten und toren .. irs libes nottorft ußwendig der stad nit suchen. und also mußen sie sich von not wegen ußzeren als die bennen (gebannten), (Mainz) chr. dt. städte 17,343. 1510 du legst dein hertz auff gauckelwerck vnd zerest dich auß wie ain spinn die nur mucken facht .., vnd im wintter hanget sy doͤrt vnd ist nichtz dan̄ ain laͤre haut Geiler heßlin Bb 2c. 1544 on das sie vns mit vnkost auszeeren vnd den beütel ledig machen Luther brw. 10,557 W. ⟨v1565⟩ hoffart vnd pracht .., dadurch manchsmal die lande ausgesogen vnd ausgezehret werden Mathesius Syrach (1586)3,103a. 1648 Spinola (hat) di stadt Breda .., nachdem er sie außzehren (aushungern) laßen, besiget Zesen Dögen, kriges bau-kunst 395. 1693 die unterirrdische hitze, so die ertze zu ihrer vollkommenheit bringet, und wenn sie solche darzu gebracht, auch wieder auszehret Schönberg berginformation 2,109. 1696 müde, matte und durch die hitze außgezehrte menschen persian. baum-garten, in: Olearius reisebeschr 88b. ⟨1747⟩ ich bin völlig ausgezehrt, völlig entkräftet Gellert (1769)4,308. 1751 wenn der baum nicht mehr recht treibet, welches von der .. ausgezehrten erde herrühret Riedel garten lex. 217. 1852 die arme tante liegt unheilbar an einem auszehrenden fieber danieder Goltz jugendleben 2,109. 1960 Holt bot ein bild menschlichen verfalls. .. die uniform umschlotterte den ausgezehrte körper Noll abenteuer 539. 1964 die einsamkeit, begriff er, ist .. eine verheerende krankheit, die den menschen auszehrt und den charakter aushöhlt Neutsch spur 2529. 1997 er hat alles und immer wieder am eigenen leib erfahren: die erniedrigende armut, .. den hunger und die auszehrenden krankheiten frankf. allg. ztg. (18.7.)12f. 2001 eine durch krieg und brennesselsuppe ausgezehrte generation berl. ztg., beil. (17./18.3.)1a. 2004 die wiener schau ist .. eine .. gelegenheit, Schieles landschaften in diesem umfang zu entdecken. da tanzen ausgezehrte bäumchen gegen die kälte an n. zürch. ztg. (12.10.)35c. auch intrans. i. s. v. ‘schwinden, allmählich vergehen, sich verbrauchen ⟨1682⟩ die grossen, dicken, ästigen bäume bringen nie gut .. obst, weil der stamm .. so viel unnütze gäste nicht bewürthen kan, daher sie auch eher auszehren und verderben Hohberg georgica (1687)1,560b. 1768 er laß viel, und bekam den kopf voll ohne doch viel zu wissen, so wie man täglich sehr viel essen kan und dennoch oder gar deswegen auszehren Lichtenberg aphorismen 1,108 DLD. ⟨1785⟩ nun zehrte er langsam aus, führte herrliche reden auf seinem todbette von der nahen seligkeit Jung-S. Theobald (1827)2,44. 1866 so erscheint es als noch größere barbarei .., wenn ich die nun auszehrende frau nicht zu mir nehme Vischer brw. 2,211 R. 1886 auszehrender .. schnee von thauwetter u. sonne stark beeinflusster, der löcherig, klar und im zerfließen ist Gutzeit Livland, nachtr. 93b. 1965 er zehrt aus (leidet an tuberkulose), pfälz. wb. 1,491. 1967 er .. blickte nach dem himmel, der farben zaubern konnte, bis sie alle in die nacht dahinschwanden und im sanft auszehrenden licht des mondes zur ruhe gingen Welskopf-H. licht 121.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„auszehren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/auszehren>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)