Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

auszergewöhnlich, adj.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1426, Zeile 40 [Grimm]
AUSZERGEWÖHNLICH adj.   vom üblichen, gewohnten abweichend, über dieses hinausgehend, herausragend: 1798 der aussergewöhnliche (mensch) .. hat einen rüstigen charakter, ohne in moralischer rücksicht besser zu seyn (als der gewöhnliche) Fichte sittenlehre 268. 1853 vom süden aus gewährt Avignon einen schönen, aber nicht außergewöhnlichen anblick M. Hartmann tgb. 64 P. 1878 wo .. ein erfahrener mann seinen wein außergewöhnlich lange hatte ausreifen lassen C. F. Meyer 11,77 Z./Z. 1967 außergewöhnliche belastungen – aufwendungen, die dem steuerpflichtigen zwangsläufig erwachsen ökon. lex. 1,228a. 1972 noch mal sage ich ihr, daß ich morgen außergewöhnlich zeitig fahre Pruszak frühsommer 28. 2004 in manchen ballwechseln demonstrierte die linkshänderin aus dem Baselbiet ihr feines gespür für außergewöhnliches raffinement n. zürch. ztg. (22.10.)41a.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„auszergewöhnlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/auszergew%C3%B6hnlich>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)