Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

auszernatürlich, adj.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1432, Zeile 72 [Fröhlich]
AUSZERNATÜRLICH adj.   außerhalb der natur(gesetze) stehend, das natürliche, normale übersteigend: ⟨v1688⟩ aber blut weinen ist was außer-natürliches Lehmann schauplatz (1699)851. ⟨1718/22⟩ also kan auch die aussernatürl. hitze im menschlichen cörper durch die abziehung des geblütes nicht gemindert werden in: Czepko geistl. schr. 55 M. 1754 indessen glaube ich gern, daß Milton in diesen aussernatürlichen dichtungen eben so unnachahmbar ist als Shakespear .. in seinen hexereyen Wieland I 4,57 ak. 1838 daß überhaupt die ableitung der dinge aus (einem extramundanen, außernatürlichen) gott nur der ausdruck des nichtwissens des wahren .. allein göttlichen grundes ist Feuerbach 4,297 Sch. 1996 bei ihrer (der denkaufgaben) .. lösung legt er einen grad von scharfsinn an den tag, welcher dem gemeinen begreifen außernatürlich erscheint süddt. ztg., DWDS-arch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„auszernatürlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/auszernat%C3%BCrlich>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)