Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

auszerweltlich, adj.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1435, Zeile 50 [Fröhlich]
AUSZERWELTLICH adj.   außerhalb der welt befindlich, philos. auchjenseits irdischer seinsbedingungen stehend, transzendent(al); übertr. ‘überirdisch 1797 wozu und woher wurden diese außerweltlichen anlagen und wünsche in uns gelegt ..? Jean Paul I 7,50 ak. ⟨1813⟩ man könnte so den dichter in rücksicht seiner geschaffnen welt .. bald extramundan (außerweltlich), bald intramundan (innerweltlich) betrachten ebd. 11,254. 1846 denn die christen haben keinen beschränkten, sondern unbeschränkten über alle naturnotwendigkeit erhabenen, übermenschlichen, außerweltlichen, transzendenten gott Feuerbach 10,77 Sch. 1911 für den klassischen menschen ist das göttliche nicht mehr ein ausserweltliches, nicht mehr eine transzendentale vorstellung Worringer formprobleme 20. ⟨1918⟩ mit einer entzückung, die außerweltlich war, spürte und sah er Eva, die tochter gottes G. Hauptmann ausgew. prosa 4,156 M. 1996 von Immanuel Kant bis Jacques Derrida reicht die liste derer, die vor einem apokalyptischen ton warnen, der sich, unkontrolliert von diesseitiger vernunft, auf außerweltliche kräfte beruft süddt. ztg., DWDS-arch. ⟨1999⟩ schreibt er (Satie) .. musik von einer außerweltlichen, aber gänzlich unromantischen schönheit Schwanitz bildung (2002)415.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„auszerweltlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/auszerweltlich>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)