Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

autarkie, f.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1653, Zeile 63 [Sattler]
AUTARKIE f.   aus grch. αὐτάρκεια ‘zustand, in dem man keines anderen bedarf’. fähigkeit zur isolierten (ökonomischen) selbsterhaltung: 1807 ebenso ist das gewissen von jedem inhalt überhaupt frei; es .. hat .. die majestät der absoluten autarkie, zu binden und zu lösen Hegel phänomenol 456 H. 1874 wo der unmittelbar praktische zweck, insonderheit der lehrzweck dieser autarkie des gelehrten individuums schranken setzt, ist sie oft unbequem Mommsen reden (1905)45. ⟨1931⟩ im juni hat noch keiner gewußt, / was autarkie bedeutet; / heut hebt sich jede deutsche brust, / wenn das schlagwort herunterläutet Tucholsky 3,911 G.-T./R. 1975 autarkie .. unabhängigkeit von allen äußeren dingen (der welt und anderen menschen) philos. wb. 1,181b K./B. 2006 es hat wohl geschichtliche gründe, dass die gibraltarische regierung .. nach autarkie strebt n. zürch. ztg. (10.10.)13b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„autarkie“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/autarkie>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)