Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

aversion, f.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1672, Zeile 60 [Schmitt]
AVERSION f.   übernahme von frz. aversion, aus (spät)lat. aversio ‘abwendung, abkehr’. abneigung, widerwille gegen etwas, jmdn.: 1640 dises ist .. nimahls observirt worden, welches seinem unverstande oder aversion zuzumessen gewesen in: Schulz/B. fremdwb. (1995) 2,639a. 1670 in höchster dissimulirung aller partialität, aller aversion von französischem interesse und inclination zu Oesterreich Leibniz dt. schr. 1,197 G. 1732 die grosse aversion der menschen vor den so genannten gespenstern Zinzendorf Socrates 60 faks. 1842 nur gegen die Berliner hat er (der schlemmer) eine art von aversion, weil diese nichts anders produciren, als die plebejen berliner pfannkuchen junge generation 180 faks. 1852 meine oben ausgesprochene aversion gegen das projekt der herausgabe eines buches auf subskripzion Heine br. 3,398 H. 1973 ein anderes Österreich, .. das von .. den gleichen aversionen und sympathien bewegt wird wie das übrige Europa Kunert bibl. 210. 2006 aversion gegenüber einem aufgeblähten staat n. zürch. ztg. (16./17.9.)13b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„aversion“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/aversion>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)