Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

axt, f.

Fundstelle: Band 3, Spalte 1677, Zeile 20 [Schmitt]
AXT f.   ahd. ackus, mhd. ackes, plur. exe, mnd. ackes, exe, ēxe, ē̆kse; schreibungen mit -x- schon seit dem ahd.; seit dem 13. jh. hd. mit epithet. -t (wie in obst, palast, papst usw., vgl. Paul mhd. gramm. 23161). verbreitet im germ., as. acus, akus, mnl. aex, nnl. aaks, aks, ae. œcs, me. ax(e), ex(e), ne. ax(e), an. øx, got. aqizi. aufgrund der got. form und der gemination im ahd. ist eine germ. grundform *akwis-, in den meisten dialekten mit einer -jō-erweiterung, anzusetzen; außergerm. ist zu vergleichen grch. ἀξίνη ‘axt, beil’ und lat. ascia (aus *acsia) ‘zimmermannsbeil’, da weitere idg. entsprechungen fehlen, die lat., grch. bildungen sich vom germ. unterscheiden und kein sicherer anschluß an eine idg. wz. möglich ist (*ag̑-?, *ak̑-?), wurde auch an eine nichtidg. herkunft gedacht (s. Lloyd/S. et. wb. ahd. 1,43 f.). 1 werkzeug oder waffe zum schlagen, bestehend aus einem keilförmigen blatt mit beidseitig angeschliffener schneide, das (mit einer öse) auf einem stiel aufsitzt’. die sachl. unterscheidung zum (durch schmalere schneide, kurzen stiel und leichteres gewicht gekennzeichneten) beil ist in hist. belegen häufig nicht realisiert oft bildl. u. metonym. verwendet: ⟨800/10⟩ giu ist accus gisezzit zi vvurzulun thero boumo (Luc. 3,9), Tatian 213,15 S. A9.jh. securis ackes ahd. gl. 2,234,55 S./S. 863/71 ist thiu akus ju giwezzit, zi theru wurzelun gisezzit Otfrid 1,23,51 E./S. 9.jh. bipinnis achus zuuiuuas ahd. gl. 4,4,61 S./S. ⟨u1250/72⟩ alsô hete ir (der mörder) ieglîcher gar eine mort- lîche axt in der hant unde sluogen .. eine michel grôze werlt dar nider Berthold v. Regensburg 1,129 P./S. ⟨1336⟩ die vier vorster sullent ouch komen an dem zinsstage früge, iederman .. mit vier ackesen, den ir ören gantz sint, und ieglicher sehs pfennige wert sie weist. 1,700 G. ⟨M14.jh.⟩ phleget sich di ax zu berumen widir den, der damitte hoywet? (Jes. 10,15) Cranc 18 Z. 1498 se quemen so wrefelyck vp vns lopen / myt peken, myt exen vnde myt stocken Reinke de vos 5677 L. E15.jh. sie (die amazonen) striten mit äxten und triben die Schwaben piß in das gepurg (Augsb.) chr. dt. städte 4,281. 1545 eyn schoͤnen walt von langen jaren / ließ er mit exen niderhawen Wickram 7,380 LV. 1564 die beihel oder aͤxt (soll) ein weib Pentesilira erfunden vnd auffgebracht haben Fronsperger bauwordn. 66a. 1566 (das gesetz) ist die rechte keule oder hammer, der rechte höllische donner und die axt göttliches zorns Aurifaber nach Luther tischreden 6,130 W. 1608 gott braucht den Türcken als ein ruthen, geisel, stecken oder axt, vnd als ein besen des verderbens, damit er die sünd außkehrt Schweigger reyssbeschr 156 faks. 1652 der geitz hat dem menschen die axte in die hand gegeben, unser aller mutter die erde zu durchsuchen, und die metallen aus ihrem eingeweid zu reissen Harsdörffer Heraclitus 692. 1734 indem sie (die ersten menschen) aus mangel der aexte und beile ihr holtz beschwerlich zerbrechen, und ohne messer und gabel mit den fingern handthieren müssen Polack mathesis 215. 1787 die alten lieder über die vögte, die man mit axen todt geschlagen Pestalozzi 3,344 B. 1789 mit entschlossenem muthe bestieg er .. die spitze des thurms und hieb mit seiner axe das brennende gesimse ab chr. Berl. 3,1116. 1790 ein ander (spartanisches) gesetz verordnete, daß kein haus ein andres dach haben durfte, als welches mit der axt verfertigt worden Schiller 9,149 G. 1799 durch neides hand und mordes blut’ge axt A. W. Schlegel Shakespeare (1797)5,157. 1816 die grausame axt, die so viel unheil in Pelops hause angerichtet Goethe I 30,167 W. ⟨1835⟩ die axt, die den baum fällt, erweckt ein vielfaches echo Tieck (1828)21,79. 1843 im allgemeinen ist es ja schon immer ein compliment, daß er mich mit Shakespears axt todt schlägt Hebbel III 2,242 W. 1865 trat ein mann .. mit einer axt auf der schulter in die stube Stifter 9,170 S. ⟨1892⟩ ein roh mit der axt behauener baumstamm Fontane ges.-ausg. [1925] I 4,423. 1892 das vordringen im urwalde ist nur mit der axt in der hand möglich Paust/S. pflanzenkde 102. 1903 als es notwendig war, den urwald zu lichten, schuf sie (die amerikanische erfindungsgabe) die berühmte amerikanische axt Polenz land 115. 1924 die Engländer haben ein sprichwort: „man kann einen menschen durch eine schlechte wohnung töten wie mit einer axt.“ Damaschke leben 1,38. 1927 o wie im sausenden wald die axt erklang Miegel ges. ged. 155. 1956 Hinz, in der ersten berliner aufführung, haute die figur wie mit der axt aus Brecht schr. z. theater 6,111 H. 1996 nun schwingt der eindhovener weltkonzern Philips bei Grundig die axt: 3000 arbeitsplätze soll der kahlschlag .. bis zum jahresende kosten zeit 7,25a. 2007 mit seiner axt könnte er wohl einen grashalm spalten, so gut beherrscht er sie süddt. ztg. (9.3.)14d. 2 in redensartl. zitaten, phraseologismen und sprichwörtern. anschließend an Luk. 3,9 (s. o. 1): 1421 so das nw die axs unsers vorterpnisses und usrodunge am stamme steht script. rer. siles. 6,2. 1523 sie werden dem urteil nit entlauffen. den die achs ist schon an baum geleget (nachschr.) Luther w. 12,651 W. 1797 was legst du die axt mir an die wurzel, grausamer geist? Hölderlin (1943)3,45 B. 1861 wollte er (der staat) .. dem adel (das recht der majorate) .. ganz abschneiden, so würde er damit die axt an den .. beruf der aristokratie überhaupt legen Riehl bürgerl. ges. 239. 1957 daß die axt im haus den zimmermann erspare, ist ein weitverbreiteter irrtum Böll ir. tgb. 109. 1979 wenn ich die welt teilen wollte, müßt ich die axt an mich selber legen, mein inneres spalten Ch. Wolf ort 123. jmdn., sich an die axt geben jmdn., sich preisgeben, schweiz.: 1512 an die axt gibt er (der schelm) ein man, / den er diebschlich verkouffen kan Murner 2,179 Sch. 1522/32 (die reformierten) gaben sich domit selbs an die axt, das der lutherisch gloub wär ein ungloub in: schweiz. id. 1,618. 1846 mach, was du willst; aber gieb mich dann zuletzt nicht an die axt, ich will nicht schuld sein Gotthelf Uli, d. knecht 343. — wie die axt im walde ‘roh, ungehobelt⟨1953⟩ (Witt:) wie benimmt er sich denn ihnen (anrede) gegenüber? (Boos:) wie die axt im walde, immer kurz ab Weisenborn theater (1964)2,205. 1987 nicht so gnatzig wie im sozialistischen alltag, nicht wie die axt im walde Röhl Einstein 49. auch: 1542 die sach wil ich naußfuͤren selb, / die axt hab ich yetz bei dem helb (‘ich habe eine handhabe) Waldis streitged. 33 HND. 1588 da wagt man die axt zu dem stil (setzt man alles auf eine karte) / weil keiner vnfrey leben will Fischart 1,222 DNL. 1605 wil gott, so kreit ein axt vnter der banck Petri weissheit L 118a. ⟨v1624⟩ ein ieder (gelehrte) hat gemeinet, er habe die axt bey dem stiele (‘habe die lösung’), und ist ihnen gleichwol sämtlich verborgen blieben bis auf dato Böhme theosophia (1730)1,168 faks. ⟨1631⟩ eine böse axt verleurt sich nicht in: Frauenholz heerwesen (1935)3,1,15. ⟨v1638⟩ witz kan jeder axt ein stihl finden (‘versteht sich immer zu helfen’) Lehmann florilegium (1662)1/2,919. 1643 weil er (Avicenna) vnd der Plinius bißweilen die axt gar zu weit werffen (‘weit hergeholtes erzählen) Freytag melancholia 407. 1804 die axt im haus erspart den zimmermann Schiller 10,195 nat.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„axt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/axt>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)