Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

back, f.

Fundstelle: Band 4, Spalte 22, Zeile 70 [Schrader/Zillmer]
BACK f., m. oder n.   aus mnd. bak n. ‘hölzernes gefäß, trog; zusammen mit den entsprechungen nnl. bak ‘becher, gefäß’ , ne. back ‘gefäß’ ist es möglicherweise über vulglat. *baccus m., *bacca f. ‘wassergefäß’ auf eine alte entlehnung aus kelt. *bacca zurückzuführen (vgl. bassin, becher, becken; Lloyd/S. et. wb. ahd. 1,509). seemannssprl. 1 (große) schüssel, aus der matrosen speisen; metonym.tisch, an dem eine gewisse anzahl von matrosen auf einem schiff gemeinsam mahlzeiten einnimmt’; daher auch metonym. für eine tischgemeinschaft von seeleuten; zuerst lexikal.becher 1616 back ist ein alt teutsch wort, bedeutend becher Henisch t. spr. 166. 1644 für 7 personen siebenmal so viel an einem pack zusammen gereichet in: Kluge seemannsspr. (1911)51. 1677 dem mann wochentlich 4. vnd ein halb pfund bisquit, .. darüber 8. mann an einem pack oder tisch .. zusamen geordnet Richshoffer reise 10 L’H.N. 1716 auf einem grossen schiffe wird die ordnung gehalten, daß die boots-leute in gewisse backen oder tische eingetheilet werden Marperger küch- u. keller-dict. 1020a. 1755 back .. eine grosse und tieffe höltzerne schüssel, .. daraus das schiffs-volck speiset Richey id. hamb. 7. 1877 Robert .. sprach nur mit ihm (dem koch) wenn er mittags seine „back“ zum füllen hingab. die dicke erbsensuppe wurde dann auf der seekiste sitzend verzehrt, wobei jeder mann den napf zwischen seinen knien hielt Wörishöffer in: dig. bibl. 125,592599. 1889 neun bis zehn mann (einer mannschaft von matrosen) gehören zu einer back oder tischgenossenschaft b. d. erfindungen 87,305. 1956 meine portion durfte ich .. nicht an der back essen, wie alle matrosen, –sondern mußte in einer ecke hocken Weitendorf logb. 11. 2002 mitunter brachte Clausing (der kapitän) seinem weiblichen offizier sogar einen teller belegter brote, wenn ihr platz an seiner back beim essen wieder einmal unbesetzt geblieben war Hartwig Suse, IdS-arch. 2 kastenförmiger aufbau auf dem vorderen oberdeck eines schiffes; metonym. herzuleiten von 1, denn in der back befinden sich in der regel die räume für die matrosen: 1675 bey den muschelhafen kam ein grosser eißberg an unser schiff treiben, also hoch war er, als das vorder theil vom schiffe, die backe genandt Martens reise beschr. 34 faks. 1720 die back oder der vorder-theil (des schiffes) so vorher im sand begraben gelegen, stund nun zum wenigsten 6. fuß über wasser Vischer Robinson Crusoe (Leipz.)1,119. 1730 die matrosen, welche forne auf dem back stunden, wurffen ihm ein seil zu in: Kluge seemannsspr. (1911)53. 1750 back, ist derjenige ort, in dem vordersten theile eines schiffes, allwo sich die küche .. befindet Chomel, lex. 1,978. 1832 diese decuman-see vorhin, die über back und schanz schlug, hat mir den puls ein wenig alterirt Regis Gargantua 1,656. 1877 außerdem trägt der bug gewöhnlich einen aufbau, die „back“ Wörishöffer in: dig. bibl. 125,592600. 1949 diese burschen richteten sich auf dem schiff ein, bezogen eine kammer, nicht das große matrosenlogis auf der back Jahnn fluß 1,8. 2002 was eigentlich hatten sie (anrede) auf der back zu suchen? waren sie nicht zur 20-24-wache .. eingeteilt? Hartwig Suse, IdS-arch.

back, adv.

Fundstelle: Band 4, Spalte 23, Zeile 46 [Schrader/Zillmer]
BACK adv.   seemannssprl. ‘zurück, hinterwärts, in gegenrichtung’. zu nd. back m. ‘rücken’, mnd. bak m., as. bak n., das zusammen mit gleichbed. ahd. bah n.(?), mnl. bac m., nnl. bak m., afrs. bek m., ae. bæc n., me. ne. back, an. bak n. auf germ. *bak-a- führt (aus einer wz. *bheg-, *bhog- ‘[sich] biegen, wölben’, vgl. Lloyd/S. et. wb. ahd. 1,418) u. sich in norddt. mdal. back m. n. ‘rücken(vgl. ns. wb. [1965]1,542) fortsetzt sowie etymol. verwandt ist mit 1bache m. u. vielleicht mit 2backe (s. d.); zuerst lexikal.: 1806 die marssegel werden back gelegt, back gebraßt .., d. i. sie werden so gestellt, daß sie den wind von vorne fangen, und hinten an dem mast anliegen Soltau beytr. 6b. 1831 braßten die kreuzraaen back in: Kluge seemannsspr. (1911)54. 1846 das steuer flog willenlos hin und her, alle segel lagen back und das schiff trieb leewärts ab Smidt Ruiter 2,56. 1877 der „Stern von San Franzisko“ lag jetzt back, und das fremde schiff trieb kaum merklich in einiger entfernung an seiner seite Wörishöffer in: dig. bibl. 125,593066. 1925 groß- und kreuztopp wurden back gebraßt (.. um das schiff zum stehen zu bringen) Persius menschen 130. 1986 das schiff wendete .., wurde back gebraßt, also durch querstellen der segel gebremst Selber schiff 33.

bäck, m.

Fundstelle: Band 4, Spalte 23, Zeile 66 [Schrader/Zillmer]
BÄCK, beck m.   ahd. (nur in zuss.) -becko, mhd. becke. bäcker; schw. flektiertes nomen agentis (jan-stamm, vgl. Wilmanns dt. gramm. [1897]2,235) zu ahd. backan, bahhan, mhd. backen, bachen (s. backen); hauptgebrauch im 16. jh., jünger literatursprl. von bäcker (s. d.) abgelöst; nur noch obd., sonst md. mdal.: 1276 die becken .. hant daz reht ..: swenne sant Jacobs tak chumt .., daz man .. kusprot (musterbrot) bachen sol stadtb. Augsb. 195 M. 1283 daz wir den pecken haben gehaizzen. daz wir niemen lazzen stan mit vælem brote vͦf der lantstrazze corp. altdt. originalurk. 2,11 W. hs.1348/58 alle bekken, di dâ semeln und stollen bakken gestrichen, di sullen geschrôten sîn und von clârem, lûterem mele sîn zwickauer rechtsb. 46 U. u1420 das man zwen mann von dem räte und zwen becken und den búttel setzen sol, das si das brot schowen württ. geschichtsqu. 21,126. 1538 die bäcken .. wären durchs jahr und sunderlich in heiligen tagen mit ihrem brot ufn dorfern in: Luther brw. 8,435 W. 1572 der Eulenspiegel zog hinwegk / gen Braunschweig vnd ward da ein beck Fischart 2,108 DNL. 1665 daß nemblich der wirth nichts daraufschlagen, sondern dasselbe (das brot) in dem wert, wie ers von den becken erkauft, in berechnung der zech aufschreiben solle württ. ländl. rechtsqu. 1,363 W. ⟨1689⟩ ja, sagt der beck .., allein das brod wachst augenscheinlich im ofen, und wann ich zwey untzen einschieb, so nimm ich vier heraus Abraham a s. Clara Judas 2(1699)11. 1715 neu confirmirte handtwercksarticul deß ehrsamen handtwercks der becken zunftordn. Komotau 262 W. ⟨1843⟩ Ivo .. übte sich zu hause auf dem waldhorn, das er sich von des (!) bäcken Konrad entlehnt hatte Auerbach (1857) 1,335. ⟨1922⟩ wo kriegt man denn hernach ein brot? .. no, beim bäcken! Kraus w. [1952]5,264 F. 1966 hier im fernen Neuseeland hat meine schweizerische schwiegertochter ihrem holländischen beck ein berner züpfenrezept gegeben nebelspalter 18,27. 1999 früh muß der beck schun fest hantier thür. wb. 1,496. 2000 dann schiebt der „bäck Breuß“ nämlich die ersten brote in den holzbackofen vorarlb. nachrichten (7.12.), IdS-arch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
bauschig
Zitationshilfe
„bäck“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%A4ck>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)