Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bäckchen, n.

Fundstelle: Band 4, Spalte 25, Zeile 8 [Schrader/Zillmer]
BÄCKCHEN n.   dim. zu 1backe (s. d.); geläufig rote bäckchen; zuerst lexikal.: 1734 bäckchen .. buccula Steinbach wb. 1,54. 1739 so schön ein jüngling immer heißt, / der hold und rothe bäckchen weist Ziegler in: dig. bibl. 125,598888. 1808 man sah .. gesichter mit silberstift gezeichnet, durch rothe bäckchen belebt Goethe II 1,340 W. ⟨1853⟩ blas’t eure bäckchen auf und seht so dumm und unschuldig aus als möglich Freytag (1886)3,46. 1930 beinahe kindlich im ausdruck .., die gewölbte stirn, die tiefliegenden augen, die gesattelte nase und die starken bäckchen Süskind jugend 296. 1980 Lenka Meura wischte sich zwei tränen mit der sackschürze von den bäckchen Strittmatter wundertäter (1957)3,380. 2006 die (masken) sind als karikaturen mit langen nasen, roten bäckchen und blonden bärten dargestellt süddt. ztg. (26.10.)41f.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bäckchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%A4ckchen>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)