Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bändern, vb.

Fundstelle: Band 4, Spalte 136, Zeile 50 [Schmitt]
BÄNDERN vb.   zu unterschiedl. verwendungen von band n., vor allem ‘mit einem bandförmigen muster, einer bandförmigen struktur versehen’, meist im part. prät. gebändert: 1774 das wachs bändern in den wachsbleichen, das wachs zum bleichen über eine walze in dünne bänder gießen Adelung wb. 1,633. 1784 schönster regenbogen den ich je sahe, gleichsam wie mehrmal gebändert Forster tgb. 85 DLD. 1832 wanderfalk, .. wachshaut und füße gelb, oberseite aschgrau, braun gebändert Wiegmann/R. zool. 89. 1895/8 bändern .. wachs mittelst einer besondern vorrichtung (bändermaschine) in bänder ziehen .. in der weberei in ein zeug bänder wirken .. im zeugdruck ein bandförmiges muster drucken Lueger lex. technik 1,694. 1912 große silberplatten oder breite gebänderte achatscheiben als schmuck Hermann nacht 54. 1959 sie (die schottermassen) bestehen im wesentlichen aus groben kiesen und in ihren oberen schichten, entsprechend der weiter abnehmenden transportkraft der flüsse, aus feinen sanden und gebänderten tonen Mildenberger Mitteldtlds. urgesch. 9. 1999 bändern .. sich mit bändern schmücken, thür. wb. 1,544.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bändern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%A4ndern>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)