Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bändigung, f.

Fundstelle: Band 4, Spalte 138, Zeile 31 [Schmitt]
BÄNDIGUNG f.   nomen actionis zu bändigen: 1610 mit casteyung vnd bändigung deß vngehewren säwischen fleisches Guarinonius grewel 346. ⟨v1683⟩ weil Neptun zum ersten die bändigung und den gebrauch der pferde gelehrt Lohenstein Arminius (1689)1,1194b. ⟨1742⟩ die bändigung der affecten, die entsagung der eigenliebe belustigungen d. verstandes 1(1744) 540 Sch. 1845 die .. besetzung des griechischen bodens durch slavische volksstämme und die allmählige bändigung und gräcisirung derselben Fallmerayer fragm. 2,238. 1888 von dem moralisten-wahnsinn, welcher, statt der bändigung, die exstirpation der leidenschaften verlangt Nietzsche stud.ausg. 213,347 C./M. 1935 die architektonische bändigung des künstlerischen stoffes Abendroth Pfitzner 42. 1996 bändigung der gefahren, die insbesondere vom ansteigenden anthropogen erzeugten treibhauseffekt für die klimaentwicklung der erde ausgehen können rhein. merkur (10.5.)19d.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bändigung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%A4ndigung>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)