Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bännig, adj.

Fundstelle: Band 4, Spalte 171, Zeile 31 [Fröhlich]
BÄNNIG adj.   mhd. bennec, mnd. bannich, bennich. abl. von bann (s. d.), seit mitte d. 15. jhs. auch nichtumgelautete nbf. bannig, selten bändig (davon unterschieden das von band n. abgeleitete bändig, s. d.). 1 zu bann 2. im kirchenbann in der acht befindlich, häufig substantiviert bänniger, banniger; auch ‘fluchwürdig, schändlich, zum bann führend 1262 so sul wir zebanne sin inde bennich halden ane ladinge corp. altdt. originalurk. 1,93 W. n1265 vn̄ swa gottes dienest virslagen ist, obe ir da predien wellent, .. das ir die benningen vn den es virbotten ist vz tribent! ebd. 139. ⟨u1350/77⟩ die wil er ist ain baͤnig man. / er hat die friung uͤber varn. / da von solt in niempt sparn Teichner 576,146 DTM. 1450 nement schal bannige lude wetens herbergen, dar men umme swigen mot, by dren marken mal. rechtsqu. Bremen 253 E. 1534 dz sy (in Halberstadt) .. den groͤsten sünder .. in die kirchen fuͤrē, darnach als ein bannigen wider auß stossen Franck weltb. 59a. ⟨1642⟩ wer auff den feyertag nach angehörter meß den tag mit spielen, mit tantzen, spatzieren und herumb vagiren zubringt, der begehet keine todsünd. welches bannige laster auff uns leyder geerbet Dannhauer catechismus milch 1(1657)524. 2 zu bann 1 c. mit einem nutzungsverbot belegt, zu einem bannbezirk gehörend: 1275 daz nieman .. denkein bendigen visch vachen sol. noch vz irme rvnse keren sol ane mines herren dez abbitz willen corp. altdt. originalurk. 1,243b W. ⟨1402/50⟩ es wiert auch das wenannt wasser pännig zu sand Gedrauten tag weist. 6,137 G. 1525 wan mir das ried bannig und uns solt höw wassen, das mir unser fiech mit solten uswintren bauernkrieg, aktenbd. 149 F. 1641 bannig Schottel sprachkunst 318. hs.18.jh. item aichhorn, rebhinner, haselhinner seynd pännig weist. 3,711 G. 3 nur umgangssprl., bes. norddt., emphatischverdammt, verflucht’, auch als gradpartikelsehr, ausgesprochen 1854 du thust mir einen „bannig“ großen gefallen in: Sanders wb. (1860)1,81b. ⟨1900⟩ „dat wärn bannigen slag,“ sagt Hinrich Ohrt Liliencron s. w. (1904)4,192. ⟨1913/6⟩ mir ist bannig übel, Hannis Barlach Seespeck (1962)20. 1989 der macht ja immer ein bannig großes geheimnis aus sich selbst Ch. Wolf sommerstück 160. 1998 ich gloobe, du krigst e bannigen schnuppen wb. obs. mdaa. 1,166a ak.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bännig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%A4nnig>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)