Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bärlapp, m.

Fundstelle: Band 4, Spalte 208, Zeile 8 [Sattler]
BÄRLAPP m.   (pflanze aus der) gattung farnartiger gewächse lycopodium L., wolfsklaue; heutige arten meist mit kriechenden schmalen, schuppigen sprossen u. moosähnlichen kleinen blättern. die herleitung der bezeichnung aus einem vergleich mit einer behaarten bärentatze (zu 1bär 1 u. ahd. lappo ‘ruderblatt; s. Marzell wb. pflanzennamen 2,1475 ff. u. 1DWB 1,1129 s. v. bärenlappe) ist unsicher: 1539 beerlapp Bock in: Marzell wb. pflanzennamen 2,1479. ⟨1647⟩ derselbige muscus, in den kräuterbüchern beerlap, item teuffelsklawen genandt Olearius reisebeschr. (1663)459. 1712 beer-lappen, oder druiden-fuß .. wächst an einem moosigten langen kraut Marperger natur-lex. 185. 1813 es kommt nämlich dieses streumehl von einer pflanze, die .. ungleiche namen hat, als da sind bärlappe, sankt johannesgürtel, drudenfuß, wolfsklaue Hebel s. poet. w. 4,101 K. 1891 die der steinkohlenzeit angehörigen baumförmigen bärlappe Kerner pflanzenleben (1887) 2,841. 2003 farne, eisenhut, bärlapp und weißer hahnenfuß wachsen an rinnsalen und bächen zeit (16.10.), onlinearch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bärlapp“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%A4rlapp>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)