Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bärmlich, adj.

Fundstelle: Band 4, Spalte 212, Zeile 51 [Schmitt]
BÄRMLICH adj., adv.   mhd. barmlich, bermlich. adj. zu barmen vb. wie barmherzig 1 u. 2, barmherzig, gnädig; zum erbarmen erbarmenswert, kläglich, demütig: ⟨1150/60⟩ zo deme kerkenere. / dar sie mit notin waren. / die helenden haftin. / lagin in unkreften. / vnde leueden bermeliche könig Rother 2411 F./K. ⟨u1230/50⟩ he winet als ein kint inde bermeliche, / den die engele horent also vroliche! lilie 30 DTM. ⟨1315/23⟩ do bewiste sich ir unsir herre in eime bermelichen gesichte, also daz si in des pristirs hendin sach einen gecruzigetin menschin mit blutendin wundin Köditz hl. Ludwig 23 R. ⟨u1330/40⟩ do sprach der bischof bermelich / ‘ô gûtir man nû lege dich / in din grab.’ Nicolaus v. Jeroschin kronike 8245 S. ⟨u1335⟩ wenne das ding geheget ist, so lasze der kleger den bruchhaftigen man vzwendig dem dinge, vnde kome demutiklichen vnd bermelichen richtsteig landrechts 195 H. ⟨1421⟩ unde (die Juden) toten om funf kynder bermelichin unde vyngen yr blut ynn gewichste secke Rothe düring. chr. 388 L. u1500 da schrien die frauen bermlichen Gerstenberg chr. 6 D. ⟨1548⟩ das thier siht mich so bermlich an Waldis Esopus 2,283 K. 1776 (historisierend:) wenn andre bärmlich sich beklagen / sollst (du, Hans Sachs) schwankweis’ deine sach’ fürtragen Goethe I 16,124 W. 1976 barmli ōɒrɒn erbärmliche (große, abstehende) ohren, bayer.-öst. wb. I 2,342.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bärmlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%A4rmlich>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)