Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

, f

Fundstelle: Band 5, Spalte 527, Zeile 69 [Blanck]
f.   lehnwort aus nd. bui, böe f. oder nl. bui f. bis zum 18. jh. in der form bui, dann auch böe. plötzlich auftretender, starker windstoß: 1656 wann dann bisweilen eine solche bui oder gewaltiger stoßwind kam, .. ernewerte sich allemahl das jammergeschrey Olearius muscowit. reyse 63. 1842 gegen 8 h sehr heftige böen mit starken regen annalen erdkde. 1,136 B. ⟨1888⟩ als .. die heulenden böen mich samt meiner stute vom deich herabzudrängen suchten, fuhr es mir wohl durch den kopf: ‘sei kein narr!’ Storm 7,253 K. 1929 als bliese eine heftige bö in die masse, wogte sie zurück und wieder vor Friedenthal eroberer 83. 1979 im wetterbericht ist von böen die rede gewesen, die hundertdreißig stundenkilometer hatten Plenzdorf legende 256. 2008 Brunzema .. hat schon mit dem anflug auf die nordseeinsel begonnen, da erfasst eine bö den mini‐flieger spiegel 28,150c.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bö“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%B6>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)