Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

böotisch, adj.

Fundstelle: Band 5, Spalte 592, Zeile 4 [Stöwer]
BÖOTISCH adj.   abl. von dem altgr. landschaftsnamen Böotien oder von Böotier m. dumm, ungebildet, ungeschliffen: ⟨1751⟩ mach alles feist: laß garten, feld und herden,/ nur nicht den witz des herrn, böotisch werden! Hagedorn poet. w. (1757)1,111. 1847 verwöhnte ohren werden beleidigt sein über den unharmonischen böotischen klang Goltz kindheit 348. ⟨1864⟩ der rest der rede ging in einem undeutlichen gemurmel verloren, ich glaube etwas von ‘böotischem hochstapler’ vernommen zu haben Raabe 9,1,214 H. ⟨1916⟩ die luft von Nevers ist allzu böotisch Wiegler figuren [1918]241. (hierher?)

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„böotisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%B6otisch>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)